Schichtplanung Grenzen aktiv werden verdi
Bunter Vogel Bunter Vogel

Buch der 99 Fragen


Emoticon Ulla fragt am 06.12.2016, 17:06:47
[tariflos, ? betriebliche Interessenvertretung] kein 'Stundenkonto'. Schichtwechsel in der Woche von Spät in Früh 11 Stunden Ruhezeiten einhalten und dafür für Frühschicht 4 Minusstunden bekommen.
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Lisa fragt am 06.12.2016, 13:52:26
[ TV vorhanden, Betriebsrat] 5 Tage Woche a 7,7 Stunden. Darf ein sechster Tag mit 2 Stunden Teamgespräch geplant werden? Oder gar der fünfte Tag nur mit 2 Stunden?
Ist das zulässig?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Maria vom 4.12.16 fragt am 06.12.2016, 10:38:50
[ TVöD-K , Betriebsrat] Nachfrage: Unser Dienstplan wird mit einem Vorlauf von einem Monat und bis zum 20. des Monats im PC erstellt. Zugang hat nur die Stationsschwester oder deren Stellvertreter und die Pflegedienstleitung. Der Dienstplan hat spätestens 1 Woche vor Inkraftreten auf der Station zur Einsichtnahme für jeden Beschäftigten auszuliegen.Dies macht die Stationsschwester auch. Sie hat mich immer mit 8 Stunden eingeplant. Durch die Pflegedienstleitung wird der vorgeplante Dienstplan auf Rechtmäßigkeit geprüft und genehmigt. Dieser Plan liegt dann als Ausdruck auf Station vor. Allerdings hat die Pflegedienstleitung darin dann z.B. bei mir aus 8 Stunden 6 Stunden geplant. Der von der Pflegedienstleitung genehmigte Dienstplan und von ihr eigenmächtig, ohne Rückfrage geänderte Dienstplan ist dann verbindlich. Auch eine Anfrage der Stationsschwester an die Pflegedienstleitung, mir doch wieder eine 8 Stunden Schicht einzutragen, verlief negativ.Trotz meiner Beschwerde bleibt es so. Muß ich mir das gefallen lassen? Der Betriebsrat hat auch schon kein großes Interesse mehr, sich mit ihr rumzuärgern. Die Schwestern sind so angenervt von diesen eigenmächtigen Handlungen der Pflegedienstleitung. Es leidet das ganze Arbeitsklima und die Motivation darunter.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Maria fragt am 04.12.2016, 17:55:38
[ TVöD-K , Betriebsrat] Krankenschwester, 40-Stunden/Woche bei 5 Tagen pro Woche. Schichtsystem, Wochenende und Feiertage mit Freizeitausgleich. Mein Dienstplan im Dezember hat Früh- und Spätschichten.An einem Wochentag hat die Pflegedienstleitung mir eine kurze Schicht eingeschrieben, was bedeutet 6 Stunden, von 6.30 bis 12.30 Uhr. Die 2 fehlenden Stunden werden mir abgezogen. Laut Pflegedienstleitung darf sie die Arbeitszeit dirigieren aufgrund § 106 Gewerbeordnung. Bei uns im Haus existiert aber eine Arbeitszeitvereinbarung mit dem Geschäftsführer und dem Betriebsrat. Plegekräfte arbeiten in der Frühschicht 06.00 - 14.30 Uhr. Ein Gespräch mit der Pflegedienstleitung verlief sehr unangenehm. Sie weist an. Was soll ich nun tun? Die 2 Stunden fehlen dann beim Freizeitausgleich für einen gearbeiteten Sonn- oder Feiertag.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Kampfente fragt am 05.12.2016, 21:07:12
[? Vertrag / AVR, Betriebsrat]Schichtarbeit im Pflegeheim. Ist es richtig, daß diejenigen, die an einem Wochenfeiertag frei haben, ins Soll kommen, also Minusstunden haben und diesen Wochenfeiertag nacharbeiten müssen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Timm fragt am 05.12.2016, 15:34:35
[ TVöD-B , Personalrat] , Schichtarbeit in Vollzeit
Zur Zeit erhalte ich in Schichtarbeit drei zusätzliche Arbeitstage Urlaub nach § 27 Abs 1 b TVÖD.
Meine die Schichtarbeit verteilt sich dabei auf die Zeit zwischen 6 und 22 Uhr.
Nächtliche, weit über 288 hinausgehende, Einsätze zwischen 22 und 6 Uhr werden als Bereitschaftszeit vergütet.
Zusatzurlaub für Bereitschaftszeit nach § 55 Abs 4 erhalte ich nicht. Gemäß meinem Arbeitgeber schließt § 55 Absatz 2 Satz 2 die gleichzeitige Gewährung von "Schichturlaub" und "Bereitschaftsurlaub" aus.
Stehen mir die Zusatzurlaubstage nach § 55 Abs 4 wirklich nicht zu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Öffi fragt am 02.12.2016, 09:28:58
[ TV-L , Personalrat] Teilzeitstelle (20 Stunden / Woche), Ich habe im von mir unterschriebenem Vertrag Mehrarbeit von 4 Stunden täglich mit dem Arbeitgeber vereinbart und sind so auch von mir zu leisten! Diese Stunden werden von mir täglich protokolliert und am Ende des Monats beim Arbeitgeber eingereicht.
Problem: Diese Stunden können bei der Jahressonderzahlung angeblich nicht berücksichtigt werden, da es keinen "Dienstplan" gibt. Meiner Meinung nach sind diese vertraglich festgelegten Stunden sehr wohl "dienstplanmäßig" von mir zu leisten und somit auch wie in einem Dienstplan festgehalten bei der Jahressonderzahlung zu berücksichtigen, oder?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank fragt am 02.12.2016, 08:40:47
[ TVöD-K , Betriebsrat] Schichtdienst
Verfällt der Urlaubsanspruch für geleistete Schichtarbeit aus dem Jahr 2016 am 31.3. oder am 31.05. des Folgejahres.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Klausi fragt am 01.12.2016, 12:20:37
[ TVöD-V , Personalrat] Schichtarbeit nach Dienstplan. Kommunaler Rettungsdienst, 48 Stunden/Woche.2 Rettungswagen, einer im 24-Stunden-Dienst, einer im 10-Stunden- Dienst. Nun ist es so, das der 10-Stunden-Wagen immer zuerst alarmiert wird, egal ob Notfall oder normaler Einsatz, der 24-Stunden-Wagen bleibt für den Fall der Fälle in Bereitschaft. Dieser Fall der Fälle tritt selten ein. Der 10-Stunden-Dienst rollt teilweise ohne Pause und selbst 2 Minuten vor Feierabend wird er noch für mehere Stunden auf Tour geschickt obwohl der 24-Stunden-Wagen da ist. Der Arbeitgeber begründet dies zum einen mit dem TVöD § 6 und so, das es sich ja um „Notfälle“ handelt. Zeitnaher Feierabend ist in diesen Fällen in weiter Ferne. Jetzt geht es soweit, dass, wenn vorher angemeldete Fahrten anfallen, wir auch früher anzufangen haben, obwohl ja noch ein „Langzeitwagen“ auf der Wache bzw. auf Nachbarwachen steht!
Fragen:
1.) Ist es so, dass wenn ein Rettungswagen alarmiert wird, wenn auch nur zu einer „ normalen“ Fahrt, dies auch ein „Notfall“ im arbeitsrechtlichen/tarifrechtlichen Sinne ist?
2.) Müssen diese , für mich überflüssigen Überstunden , hingenommen werden, eben weil ja ein Fahrzeug ,was regulär länger im Dienst ist, bereit steht?
3.) Kann man auf die Pausen bestehen?
4.) Abschließend sei noch erwähnt, das die durchschnittl. Wochenarbeitszeit in den letzten Jahren tatsächlich bei ca. 54 Stunden liegt, teilweise in einzelnen Monaten bei 96 Stunden
Schichtplan-Fibel: 24-stündige Dienst im Rettungsdienst (Bereitschaftszeit aufgrund TVöD § 9, eine Unterart der Arbeitsbereitschaft) stößt nach 13 Stunden an gesetzliche Grenzen. Euer Arbeitszeitmodell funktioniert nur, solange alle dabei gute Laune haben.
 
Emoticon Jutta fragt am 01.12.2016, 10:17:00
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Wir haben einen "Rahmendienstplan", diesen benutzen wir um unseren Urlaub zu planen. Ich nutze ihn auch, um längerfristige Termine zu planen. In einer Frühdienstwoche lege ich Termine auf den Nachmittag. Es passiert häufig. dass dann in einer Frühdienstwoche ein Spätdienst geplant ist. Das Argument der Pflegedienstleitung lautet, sie kann mich einplanen, wie sie will? Kann ich mich auf den so genannten Rahmendienstplan berufen, wenn längerfirstig Termine zu planen sind (Frühwoche/Spätwoche)?
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Nicole fragt am 01.12.2016, 09:12:30
[tariflos, schutzlos] Ich arbeite Teilzeit mit 30 Wochenstunden. Ich hatte bisher immer Nachtdienst in der Wohngruppe für umF. Im Dezember bin ich - ohne gefragt zu werden - an 5 Tagen von 7.15 Uhr bis 17.30 Uhr eingeteilt. Eine Pause von 45 Minuten steht nicht auf dem Plan, wird aber trotzdem abgezogen. Muss ich die lange Arbeitszeit jedesmal über 10 Stunden akzeptieren? Kann ich die Pause nehmen, auch wenn sie nicht im Plan steht?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Stefan fragt am 30.11.2016, 20:40:21
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung]
Ist der Arbeitgeber verpflichtet einen Schichtplan zu erstellen, oder reicht es vier Wochen im Vorraus einen Dienstplan zu erstellen? Hat der Arbeitnehmer ein Anrecht auf einen (Rahmen-) Schichtplan?
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Lisa fragt am 30.11.2016, 20:22:05
[ TVöD , Betriebsrat] Teilzeit Schichtdienst durchschnittlich 16 Stunden wöchentlich.
Im November fand eine info-Versammlung mit einem Verdi-Vertreter statt. Es wurde hier u.a. vereinbart, dass wir einer Unter- bzw Uberplanung im Dienstplan nicht mehr akzeptieren. Dies nahm bisher Überhand. Ich wurde im November mit 11 Stunden unterplant und im Dezember mit 11 Stunden überplant. Muss 61 Stunden arbeiten plus 6 tage urlaub a 3,6 Stunden = ca 81 Stunden. Ich war heute beim Betriebsrat, der mir sagte, du arbeitest doch nur 61 Stunden. Auf meine Aussage, das sind aber zuviel Stunden, erwiderte der....die 11 Stunden sind die Stunden, die du am 2. Weihnachtstag und Sylvester arbeitest. Die werden dir doch im Januar gutgeschrieben bzw kannst du dir frei wünschen. Ich muss aber doch nur ca 70 Stunden monatlich arbeiten somit ist es Mehrarbeit, definitiv zuviel. Ich habe mich laut Arbeitsvertrag nicht zur Mehrarbeit verpflichtet. Der Betriebsrat wurde mir gegenüber ausfallend... Also willst du nicht mehr an den Feiertagen arbeiten, gebe ich an den Arbeitegeber - du wirst schon sehen was du davon hast. Es geht aber nicht um die Feiertage sondern darum dass ich im Dezember generell überplant wurde.
Zudem habe ich bereits seit Jahren einen Antrag auf mehr Stunden gestellt, der mir aber immer wieder verweigertwurde. Es wurden immer neue Arbeitnehmer eigestellt. Heute habe ich dazu vom Betriebsrat gesagt bekommen, wenn du nicht solange krank gewesen warst ( 3 Monate)hättest du die Stunden bekommen aber es war not am Mann deshalb wurden in der Zeit 4 Neue eingestellt. Aber wenn du weiterhin so meckerst und dich immer wieder beschwerst, wirst du nie mehr Stunden bekommen. Sie droht mir mit Nachteilen. Was kann ich tun? Erwarte schwerwiegende Sanktionen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon ich fragt am 30.11.2016, 20:17:07
[ AVR DD  , MAV]
Freizeitausgleich
AVR DD § 9b Arbeitszeitkonten (9) - Dem rechtzeitigen Antrag einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters auf Zeitausgleich vom Jahresarbeitszeitkonto ist zu entsprechen, es sei denn, es stehen dringende dienstliche bzw. betriebliche Interessen oder die Interessen anderer Mitarbeiterinnen bzw. Mitar-beiter, die unter sozialen Gesichtspunkten Vorrang verdienen, entgegen.
Gibt es den Zeitausgleich nur, wenn das Jahresarbeitszeitkonto 150 Stunden zum Jahresende überschreitet?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Nicole fragt am 30.11.2016, 13:26:13
[tariflos, schutzlos] Erzieherin in einer Wohngruppe für umF. Der stellvertretende Leiter vom Träger hat im Dezember unseren Dienstplan erstellt und an unseren einzelnen freien Tagen "Urlaub" eingetragen. Der Urlaub muss schließlich auch abgebaut werden, war sein Kommentar. Hat er Recht oder soll man den Urlaub am Stück nehmen? ( Der Erholungswert wäre größer)
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank fragt am 29.11.2016, 20:51:16
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtdienst, NRW
Ich arbeite im Schichtdienst (mit gelegentlichen Nachtdiensten). Demnächst soll in geteilten Diensten gearbeitet werden und tagsüber ein Rufdienst eingerichtet werden. Argument: "Wir wollen doch die uns anvertrauten Menschen gut betreuen".
Ich bin Mitte 50 und werde bei noch weiter ansteigenden Anforderungen auf der Strecke bleiben.
Habe ich Möglichkeiten, mich gegen diese neuen Anforderungen zu sperren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chris fragt am 28.11.2016, 15:00:53
[ AVR Caritas  (Anlage 2), MAV] Arbeit an 7 Tagen/ Woche. An den beiden Vorfesttagen Heiligabend und Silvester haben manche Kollegen dienstplanmäßig frei und manche Kollegen arbeiten. Wer frei hat, muss diese Tage nacharbeiten und wer arbeitet bekommt 235% in Zeit gerechnet. Ist dies so korrekt, oder muss denn nicht vielmehr das Entgeltfortzahlungsgesetz greifen; d.h. weil wegen des Dienstplans frei wird die durchschnittliche Tagesarbeitszeit gerechnet.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Marc fragt am 28.11.2016, 10:50:36
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] 38,5 Stunden/Woche, 5- Tage/Woche.
Zur Urlaubsplanung:
Aufgrund von Engpässen durch Ausfälle etc. sollten wir an dem Wochenende vor dem Urlaubsantritt schon Urlaub nehmen. Kann ein Samstag bzw. Sonntag mit Urlaub berechnet werden in der 5-Tage/Woche?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Elvira fragt am 27.11.2016, 10:56:47
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Teilzeitstelle, Schichtarbeit, 5,85 Stunden Tagessoll
Wir hatten letzten Monat eine zweitägige Fortbildung die jeweils 7, 5 Stunden ging minus 0,5 für die Pause. Mir wurden die 7 Stunden auch so angerechnet aber auch der Tagessoll von 5,85 auf 7,0 Stunden erhöht, womit ich dann keine Mehrarbeit gutgeschrieben bekam. Ist das so rechtens?
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Lisa fragt am 26.11.2016, 15:59:55
[ TVöD-B , Betriebsrat]
Danke für die Antwort. Habe bereits mehrfach auch schriftlich um eine Stunden Erhöhung gebeten. Bin nie berücksichtigt worden. Es sind immer neue Arbeitnehmer eingestellt worden( 451,00€), die sind billiger. Ich kann erst auf ein Erhöhung hoffen, wenn eine Kollegin mit gleichem Stundenlohn in Rente geht. Von der könnte ich die Stunden übernehmen. Der Betriebsrat unterstützt mich in meinem Anliegen noch nicht.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Lisa fragt am 26.11.2016, 07:27:01
[ TVöD-B , Betriebsrat] Teilzeit wochendurchschnittlich 16 Stunden, Schichtdienst früh, spät - 2,25 Stunden, 3,25 Stunden, 3,5 Stunden und 7,25 Stunden Schichtlängen. Ich arbeite hauptsächlich morgens 2,25 Stunden und im spät 3,25 Stunden, aber hauptsächlich im Spätdienst. Nicht von mir gewollt, sondern vom Dienstplan bestimmt. Somit muss ich fast jeden Tag arbeiten und alle zwei Wochen Samstag und Sonntag sowieso. Ich habe noch eine Zweitarbeit, die ich deswegen schlecht planen kann, weil der Dienstplan jede Woche wechselt und immer erst zum Ende des Vormonats ausgehängt wird.
1.) Kann ich einfordern bzw beantragen, dass ich an weniger Tagen zu längerem Dienst geplant werde?
2.) Oder zumindest an festen Tagen? Gegenargument vom Arbeitgeber lautet immer, es fehlt an Köpfen, bzw wir müssen flexibel sein.
3.) Ich kann auch keine Freizeit planen. Ist so eine Dienstplanung rechtens?
4.) Ich hatte nach einem Dienst Wochenende zwei Wochen Urlaub. Steht mir für die Sonntagsarbeit in diesen zwei Wochen ein Ausgleichstag zu? Ich habe auf Anfrage einen Ausgleichstag erhalten, aber auf einen Tag nach dem Urlaub ,der vorher als dienstfrei im Dienstplan ausgewiesen war. Ein "\" wurde durch ein "A" ersetzt.
5.) Ich arbeite etwa 70 Stunden im Monat, täglich unterschiedlich. Wie berechnet sich mein Urlaub bzw. meine restliche Zeitschuld? Ich habe im Dezember vom 12.- 19.12. Urlaub, 28 Tage Urlaub jährlich. Bei einer 4,5-Tage Woche). Es wurden mir 8 Tage Urlaub berechnet, muss aber trotzdem noch fast 62 Stunden arbeiten.
Schichtplan-Fibel: Oh je, soviel durcheinander und so viele Fragen ...
 
Emoticon Harry 55 fragt am 25.11.2016, 03:59:33
[ TVöD-K , Betriebsrat] Vollzeit, Wechselschicht über 7 Tage, 38,5 Stunden
Da ich am 24. und 31.12. (Vorfesttag auf Samstag) arbeiten muß und keine Kennzeichnungen im Dienstplan für die Vorfesttage eingetragen sind, woraus zu erkennen ist, dass mir innerhalb von drei Monaten Freizeitausgleich zusteht und bei meinen Kollegen, welche dienstplanmäßig nicht arbeiten müssen, keine verminderte Arbeitszeit bezüglich der Vorfesttage berücksichtigt wurde, schrieb ich meinen Betriebsrat an, damit er sich kümmern soll.
Im Dienstplan (Ausgleichszeitraum ist vom 01. bis 31.12.) sind bei uns Vollzeitbeschäftigten jeweils 161,7 Stunden eingetragen. Egal ob wir an den Vorfesttagen arbeiten oder nicht. Was ich für falsch halte.
Unsere Arbeitszeiten sind in jeder Schicht (Früh-, Spät-, Nachschicht) immer genau 7,7 Stunden.
Als Antwort erhielt ich folgenden Text:
"…nach Rücksprache mit der Gewerkschaft ver.di kann ich Dir zur Berechnung der Sollarbeitsstunden für den Dezember 2016 folgendes mitteilen:
Die Sollarbeitszeit wird immer von Montag bis Freitag berechnet, der Dezember 2016 hat folglich 21 Arbeitstage. Daraus ergibt sich bei einem täglichen Stundensoll von 7,7 Stunden eine Sollstundenanzahl in Höhe von 161,7 Stunden.
Wenn Mitarbeiter aus dienstlichen Gründen am 24.12. und 31.12. nicht von der Arbeit freigestellt werden können, so ist den Mitarbeitern als sog. Ersatzfreistellung innerhalb von drei Monaten, gerechnet vom Tag der Arbeitsleistung an, ein Freizeitausgleich in Höhe der am 24.12. bzw. 31.12. gearbeiteten Stunden zu gewähren." … es soll auch geplant sein, solche Tage ab 2017 dann auch mit einem gesonderten Kürzel im Dienstplan auszuweisen.
Wäre der 24. und 31.12 ein Freitag und nicht ein Samstag, dann gäbe es kein Problem. Wir arbeiten aber an 7 Tagen, daher ist für uns auch der Samstag ein normaler Werktag, an dem die Zeitschuld (dienstplanmäßig frei) zu kürzen ist, oder sehe ich das falsch?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Peter fragt am 24.11.2016, 15:14:40
[ TVöD-BK , Betriebsrat] Folgendes Zitat habe ich im Fragenbuch gelesen "Denn bevor ein Urlaub rechtswirksam abgelehnt wird, muss der Arbeitgeber den Betriebsrat mitbestimmen lassen". Mir wurde nach langer Krankheit (15 Monate) mit der Begründung gestrichen, dass es ein BAG-Urteil dazu gibt, dass der Urlaubsanspruch nach Krankheit spätestens nach 15 Monaten verfällt. Ist dem so? Ich hatte bereits Urlaub geplant, beantragt und von meinen direkten Vorgesetzten genehmigen lassen. Im nachhinein wurde mir mitgeteilt, dass 15 Urlaubstage aus 2014 gestrichen werden wegen des Urteiles von BAG /EUGH. Ist die Streichung eines bereits genehmigten Urlaubes rechtens? Hat der Betriebsrat in einem solchen Fall ein Mitbestimmungsrecht und kann sich für mich einsetzen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Bliblabloedmann fragt am 24.11.2016, 11:36:05
[hauseigenes Tarifsystem (Vergütungsordnung CJD), MAV] Schichtarbeit
Meine Frage dreht sich um eine tagesübergreifende Schichtlänge. Wir haben eine betriebsinterne Arbeitszeitordnung, die die mögliche Schichtlänge eines Tages auf 16 Stunden begrenzt. Ist es nun zulässig, bspw. an einem Montag eine Schicht um 20.00 Uhr zu beginnen und bis Dienstag 16.00 Uhr am Stück zu arbeiten? (Bereitschaftszeiten sind enthalten). Die Frage ist: Gilt der Dienstag ab 00.00 Uhr als wieder als eigener Arbeitstag, an dem die 16-Stunden-Regelung neu ansetzt, oder müssen die am Montag geleisteten Stunden mit eingerechnet werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Timm fragt am 23.11.2016, 19:06:25
[ TVöD-B , Personalrat] Schichtarbeit
Wie berechnet man die individuelle Tage/Woche?
Im den vergangenen 12 Monaten wurde ich dienstplanmäßig an 268 Tagen beschäftigt (incl. Urlaub, Krank). Abzüglich der Feiertage und Wochenenden hatte der Zeitraum 251 Arbeitstage (so oft kommt der Chef). So erreche ich ein 5,33 Tage / Woche (268:251*5).
Mein Arbeitgeber rechnet so: 268 Arbeitstage (Arbeitstage, Urlaub, Krankheitstage) / 52 Wochen und errechnet eine 5,15 Tage Woche.
Die Arbeitgeberseite berücksichtigt demnach keine Feiertage. Ist das ok?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Julica fragt am 23.11.2016, 16:11:38
[ TVöD-B , Betriebsrat] Tagespflege
Ich habe schon das gelesen, was ihr heute dem Michael geantwortet habt.
Wenn ich immer von Montag bis Freitag im Dienstplan in der Tagespflege geplant bin, dann bekomme ich für den 24. und 31.12. die Soll AZ nicht reduziert? Unser Programm sagt das aber. Und nach unserem 12 Wochen Ausgleich habe ich dann 2 Dienste Plus, die mir der Arbeitgeber wegnehmen will. Muss ich vor Gericht gehen wenn das so kommt? Oder steht mir auch die Reduzierung der SollAZ zu?
Schichtplan-Fibel:
Wir verwenden dieselben Begriffe, wie der TVöD-B: Zeitschuld (statt Sollarbeitszeit),
 
Emoticon Michael fragt am 23.11.2016, 08:01:44
[ TVöD-B , Betriebsrat] 5 Tage Woche, Seniorenheime, 100 % Fachkraft
Unser Dienstplanungs-Programm hat die Soll-Arbeitszeit um 1/5 der durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit für die Vorfeiertage 24.12. + 31.12. reduziert. Da wir einen Ausgleichszeitraum von 12 Wochen festgelegt haben, reduziert sich die Soll-Arbeitszeit für eine Vollzeitkraft um 15,6 Stunden. Jetzt arbeiten aber einige Kolleginnen in einer Tagespflege über einen Dienstplan von Montag bis Freitag. Kurzum, die Situation sieht aktuell so aus, dass die Kolleginnen (Vollzeitkräfte) der Wohnbereiche in den 12 Wochen eine Soll AZ von 444,60 Stunden ausgewiesen haben und die Kolleginnen der Tagespflege 460,20 Stunden. Wir bekommen aber alle dasselbe Grundgehalt für unterschiedliche Stunden. Die Kollegin auf dem Wohnbereich muss in den 12 Wochen 15,6 Stunden weniger arbeiten als die Kollegin in der Tagespflege. Ist das so korrekt?
Um das umzusetzen (das Dienstplanungs-Programm hat allen die Sollzeit reduziert), hat der Arbeitgeber an 2 Tagen im geplanten Dezember, 2 zu erbringende Tage mit einer Korrektur von -7,8 Stunden versehen. Dies bedeutet der Kolleginnen kommt am 23.12. + 30.12. arbeiten und erhält aber keine Stunden für den Tag. Begründung, das läge am Dienstplanungs-Programm. Das kann doch nicht unser Problem sein, oder?
Die Dientspläne sind noch nicht vom Betriebsrat genehmigt. Wie gehen wir vor?
Schichtplan-Fibel:
Wir verwenden dieselben Begriffe, wie der TVöD-B und das BetrVG: Zeitschuld (statt Sollarbeitszeit), zustimmen (statt "genehmigen").
Die Mitbestimmungsaufgabe könnten wir - bei Nachfrage - als linkNach-Hilfe-Ruf behandeln. Im Fragenbuch sprengt dies den Rahmen.
 
Emoticon Harry 2 fragt am 22.11.2016, 19:29:31
[ TVöD-K , Betriebsrat] Schichtarbeit.
Bei der Nachberechnung meines Jahres- und Zusatzurlaubes für 2016 ist mir aufgefallen, dass mir noch 2 Zusatzurlaubstage zustehen. Das sieht der Arbeitgeber nicht so. Er meint ich hätte schon alles erhalten. Der Fehler liegt m.E. im März/April, gilt da noch die Ausschlußfrist, wurde von mir jetzt erst bemerkt, kann es überhaupt noch geltend machen, gibt es dafür einen Vordruck?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Harry 1 fragt am 22.11.2016, 19:03:17
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht
Nachfrage: Ich bitte um verständlichere Antworten, es ist für mich schwierig nachvollziehbar. Kann ich meinen Dienstplan für Januar 2017 anfechten bzw. eine Beschwerde einlegen?.
Schichtplan-Fibel: Wir versuchen, Deine Ansprüche aufzuklären, ohne tarif- und gesetzesfremde Begriffe wie 'Ausgleichstag' zu verwenden.
 
Emoticon Harry fragt am 15.11.2016, 21:09:28
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht
Januar 2017 Dienstplan sieht bei mir vor: 9 freie Tage, davon sind 2 Tage Ausgleich für Heiligabend und für den 2. Weihnachtstag. Ein Ausgleichstag ist nach meiner Nachtschicht, ist dies alles korrekt so? Werden die Ausgleichstage mit Stunden berechnet? Meines Erachtens stehen mir 8 freie Tage und 2 Tage Ausgleich für die o.g. Feiertagsarbeit zu, oder sehe ich das verkehrt? Es gibt Kollegen, die haben 10 freie Tage.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi fragt am 22.11.2016, 14:23:32
[ TVöD-K , Betriebsrat]
1.) Ist es richtig, dass man auch ohne Betriebsvereinbarung bis zu 24 Stunden arbeiten darf, wenn es sich in erheblichem Umfang um Bereitschaftsdienst handelt?
2.) Dürfen im Anschluss an 7,7 Stunden Vollarbeit zusätzlich 13 Stunden Bereitschaftsdienst der Stufe II oder III angeordnet/gearbeitet werden?
2.) Wie ist "erheblicher Umfang" definiert?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Samson fragt am 21.11.2016, 18:56:07
[ AVR DD  , Betriebsrat] Schichtarbeit
Manchmal kommt es vor, dass eine Kollegin aus dem Tagdienst als Nachtbereitschaft einspringen muss. Unser Vorgesetzter behauptet, dass die Stunden aus den beiden Tagdiensten nicht als Arbeitszeit gerechnet werden, sondern nur die tatsächlich in der Nachtbereitschaft geleisteten Stunden. Das ist meines Wissens falsch, da der Kollegin durch ihr Einspringen kein Nachteil entstehen darf, oder
Schichtplan-Fibel: Die Kombination AVR DD mit einem Betriebsrat ist sehr ungewöhnlich ...
 
Emoticon Freemant fragt am 21.11.2016, 17:54:08
[tariflos, schutzlos, 24-Stunden-Dienst im Rettungsdienst] Ich habe Urlaub und mein Dienstplanschreiber hat mir vor meinen ersten Urlaubstag einen 24-Stunden-Dienst gegeben. Der 24-Stunden-Dienst geht von 8:00 bis 8:00 Uhr. Mir steht doch ein Ausschlaftag zu? Wie kann ich am besten gegen argumentieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon NotSan112 fragt am 20.11.2016, 14:11:31
[ TVöD-V , ? betriebliche Interessenvertretung] Rettungsdienst
Die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Dauert eine Schicht 12 Stunden, so werden dem Arbeitszeitkonto dafür 9,75 Stunden gutgeschrieben. Bei uns kommt Mehrarbeit jedoch relativ häufig vor und die Einsatzbelastung nimmt stetig zu. Dem Tarifwerk entnehme ich, dass nach § 8 (Ausgleich für Sonderformen der Arbeit) Zuschläge auch für geleistete Überstunden (in meinem Fall 30 %) zu zahlen sind. Folgende Dinge sind mir nicht klar:
a) Genaue Definition des Begriffes "Überstunde"
b) Rechenweg / Ermittlungsgrundlage der Zuschläge
c) In welchen Abständen müssen Zuschläge ausgezahlt werden
d) evtl. Gründe des Arbeitgebers, Zuschläge nicht auszuzahlen.
Mehrere Anfragen, warum solche Zuschläge für Überstunden seit Monaten nicht auf der Gehaltsabrechnung auftauchen, wurden seitens der Personalabteilung bisher nicht beantwortet. Die Gründe dafür kann ich nicht nachvollziehen.
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts darüber schreibts, ob Du Schichtarbeit leistest (was wir nun einfach vbeitermuten) oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Chris fragt am 20.11.2016, 12:55:02
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schichtarbeit, MAV
Bin gerade über etwas gestolpert. Für einen Feiertag, der auf einen Sonntag fällt, gibt es ja keine Sollstundenreduktion. Aber beim Ausgleich für Feiertagsarbeit sieht die AVR ohne Freizeitausgleich 135% vor - gilt das dann auch für einen Sonntagfeiertag? Denn Sonntage werden ja gemeinhin schon von der Monatssollarbeitszeit bei einem Monatsdienstplan abgezogen (genau wie die Samstage - und bei Samstagfeiertag eben doppelt - wie Heiligabend und Silvester)
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Meckersack fragt am 19.11.2016, 15:30:34
[ AVR DD  , ? betriebliche Interessenvertretung] Rettungsdienst, 48 -Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, Wechselschicht, Arbeitszeitkonto (12-Stunden)
Hier wird immer von 48h-Stunden die Woche geredet, wir gehen auch 3 bis 6 mal die Woche arbeiten, sind auch immer 18 Tage im Monat arbeiten, aber haben dann immer noch Minusstunden! Kann man sich irgendwie wehren, wenn man fünfmal 12-Stunden die Woche arbeiten muss? Ich weiß, dass ich 48-Stunden/Woche auf 24 Wochen bzw. ein Jahr gerechnet werden, aber irgendwie ist das nicht verständlich!
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts zur Interessenvertretung schreibst. Da können wir weniger raten.
 
Emoticon Peti62 fragt am 18.11.2016, 22:14:55
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Wie komme ich an einen Schichtplan?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 18.11.2016, 14:16:56
[ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48 -Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, Wechselschicht, Arbeitszeitkonto
Im Betrieb gibt es eine Dienstvereinbarung zur "Erstellung und Gestaltung des Dienstplanes im Wechselschichtdienst". Es wird darin geschrieben, dass der Dienstplan für einen Zeitraum von einen Monat erstellt wird, das entspricht dem Dienstplanturnus. Der Betrieb plant in diesen Dienstplänen, ohne den Kollegen zu fragen, Überstunden im Monat ein, die dann im Arbeitszeitkonto geführt werden. Ist das so möglich oder muss man den Kollegen vorher fragen wegen geplanter Überstunden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Sabine fragt am 18.11.2016, 12:21:18
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] Schichtarbeit, MAV
Bei uns im Haus gilt nicht mehr die Dienstvereinbarung zu Arbeitszeitkonten. Aber ich habe Zweifel, ob dies richtig angewendet wird; ich habe innerhalb eines Dienstplanturnus an einem Tag, wegen eines Krankheitsausfalls einer Kollegin mehr Stunden gearbeitet (+4) und dafür an zwei anderen Tagen weniger (2 Mal -2). Am Monatsende sind also insgesamt nicht mehr Stunden angefallen als geplant. Bekomme ich jetzt für das zusätzliche "Einspringen" einen Überstundenzuschlag, oder darf der Dienstgeber das verrechnen, ohne dass ich etwas bekomme?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 18.11.2016, 12:14:37
TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48 -Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, Wechselschicht, Arbeitszeitkonto
Im Landkreis werden ca.5000 Einsätze im Jahr mehr gefahren als 2011 wo die 48-Stunden/Woche eingeführt wurde, was muss ich oder der Personalrat unternehmen, um das überprüfen zu lassen, damit evtl. weniger Bereitschaftszeit angeordnet wird ?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Loui fragt am 18.11.2016, 11:31:10
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Wir haben eine Frage zur Pausenreglung in der ambulanten Pflege. Angefangen bei dem Problem, dass die zeitliche Lage schwer vorher zu sehen ist (mit dem Arbeitgeber wird gerade über einen Korridor verhandelt), stellt sich bei den Kollegen/innen, die in der Gegend unterwegs sind, die Frage - wo beginnt die Pause. Nach dem letzten Einsatz am Ort des Kunden? Kann man noch in der Arbeitszeit zu einem Pauseort (nach Hause, Dienststelle, Bäcker...) fahren?
Die Grundsatzfrage lautet. Muß die zeitliche Lage und der Ort einer Pause den Mitarbeiter/innen bei Dienstantritt bekannt sein?
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Mara fragt am 18.11.2016, 00:10:03
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit, Spät und Frühdienst.
AN ist laut genehmigten Dienstplan eingeplant zum Spätdienst mit 6 Stunden. Kollege wird krank, AN wird fristgerecht (4 Tage vorher) gebeten, Frühdienst mit geplanten 3 Stunden zu übernehmen. AN erklärt sich einverstanden, wird am Morgen des Frühdienst selber krank. Welche Stunden werden angerechnet?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon MAV fragt am 17.11.2016, 22:55:42
AVR EKM- MA wurde die letzten 13 Jahre ausschließlich im Nachtdienst eingesetzt. Sie will das auch so und ihr Familienleben ist nur auf Nachtdienste ausgerichtet. Nun hat die PDL vor zwei Jahren die Länge der Nachtdienste verkürzt (von 10 Stunden auf 9 Stunden) Es gibt zwei Nachtwachen in diesem Heim, die sich die Nachtdienste teilen. Durch die verkürzten Dienste reichen die Nächte nicht mehr aus um auf ihre 40 Stunden zu kommen. Sie wird sporadisch hier und da mal zum F oder zum S eingeteilt (Bsp. 7 Nacht ; 4 Frei; 1 Früh; 2Frei; 4 Nacht; 1 Frei; 1 Spät; 5 Nacht usw.) Die MA empfinden das als
äußerst belastend und werden krank. Gespräche mit der PDL haben zu nichts geführt. Wie kann die MAV helfen - kann sie überhaupt helfen?
Schichtplan-Fibel: Wir beschränken uns im Buch der 100 Fragen auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Deine Mitbestimmungsfrage wurde dazu als linkNach-Hilfe-Ruf erkannt und behandelt.
 
Emoticon Uwe fragt am 17.11.2016, 17:28:43
[Metall ,Betriebsrat, Automobilindustrie, 40-Stunden/Woche] Wir arbeiten seit über 10 Jahren im drei-Schicht-System und ab nächstes Jahr nur im 2-Schicht-System,was sich aber auch schnell wieder ändern kann. Jetzt will unser Arbeitgeber, dass wir dann eine halbe Stunde länger arbeiten, weil wir angeblich als 2-Schicht-Werk eingestuft sind. Ist das gerechtfertigt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 17.11.2016, 15:57:59
[ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48 -Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, Wechselschicht, Arbeitszeitkonto
Nachfrage: Aber die Minusstunden werden im Arbeitszeitkonto auf den nächsten Monat übertragen, so dass ich sie noch nacharbeiten muss, um sie auszugleichen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 17.11.2016, 12:26:10
[ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48 -Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, Wechselschicht
1.) Der Personalrat gibt sein ok zum Dienstplan. Aber es werden bei Freizeitausgleich für gearbeitete Feiertage keine Stunden von Arbeitszeit, welche dafür ausfallen, eingetragen. Ich komme dadurch auf minus Stunden im Monat. Was kann man dagegen machen?
2.) Muss man an 3 Wochenenden nacheinander arbeiten?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Barbara fragt am 17.11.2016, 09:07:27
[tariflos - einzelvertaglich nach TVöD-K, Betriebsrat, private Rehaklinik gGmbH, Wechselschicht
Ich verstehe nicht, wie im TVöD-K der § 6.1 (2) und (3) und die Protokollerklärung zu § 8 Abs.1 Satz 2 Buchst d zu verstehen ist.
Wenn sich die Arbeitszeit bei Wechselschicht um 1/5 verringert, gilt dann diese Protokollerklärung nicht? Muss bei Wechselschicht der Freizeitausgleich für Feiertag dann nicht besonders gekennzeichnet werden? Darf der MA denn dann im Schichtplanturnus (Monat) bei einer 5-Tage/woche so eingeplant werden, dass er nur 2 freieTage hat in 14 Tagen? Müsste er dann nicht mindestens 4 freieTage haben? Und was heißt denn, dass ein freier Tag auf einen Sonntag fallen soll, danach kann man ja dann außer den 15 Sonntagen des ArbZG auch 3 oder mehr Wochenenden eingeplant werden. So argumentiert jedenfalls die Personalleitung. Welche Argumentation bleibt da dem MA und dem Betriebsrat?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Sary fragt am 16.11.2016, 22:37:30
[ TVöD-K , Betriebsrat] Teilzeit 30 Stunden, 3- Schicht)
Eine Nebentätigkeit mit 14 Stunden vom Arbeitgeber genehmigt. Trotz guter Personaldecke und mehr Personal als notwendig, werden ich mit 40 - 58 Wochenstunden geplant. In andern Wochen mit 16 Wochenstunden, die monatlichen Überstundenzahl wird ausgeglichen.
Begründung ist, dass es sich organisierter arbeiten lässt?
Ich fühle mich mit so vielen Wochenstunden + 14 Stunden Nebentätigkeit überbeansprucht.
Was kann ich tun, damit meine Wochenarbeitszeit regelmäßiger geplant wird?
Kann ich die Mehrstunden ablehnen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Rainma fragt am 16.11.2016, 15:15:29
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] Krankenschwester, 75% Beschäftigungsumfang, 8-9 Nächte im Monat innerhalb der 4 Wochenfrist, 1-2 Tagdienste im Monat.
Wenn ich die beantwortete Frage von Meikel richtig verstehe, hätte ich, wenn ich die Nachtschichtfolge durch nur 1 Tagdienst unterbreche, Anspruch auf die für Teilzeit-Beschäftigte anteilige Wechselschichtzulage? Somit auch Anspruch auf die vollen Zusatzurlaubstage von 6?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Meikel fragt am 16.11.2016, 14:07:18
[ AVR Caritas  (Anlage 31), Personalrat] Krankenpfleger
Wie viel Früh- oder Spätdienste muß ich innerhalb von 4 Wochen arbeiten, um die Wechselschichtzulage zu erhalten? Die mindestens 2 Nachtdienste sind mir bekannt, mir und meinem Arbeitgeber geht es um die Tagdienste. Steht irgendwo festgeschrieben, wie das Verhältnis Tagdienst zu Nachtdienst sein soll, um besagte Zulage zu erhalten?
Schichtplan-Fibel: Die AVR der Caritas in Kombination mit einem Personalrat ist sehr, sehr ungewöhnlich. Denn aus Sicht des Personalrates handelt es sich dann um eine tariflose Dienststelle mit fast hemmungsloser Mitbestimmung.... Wir haben Zweifel.
 
Emoticon Greta fragt am 16.11.2016, 10:53:52
[tariflos schutzlos] Wir haben bis heute noch keinen Dienstplan für Dezember 2016 bekommen. Wie lange darf sich der Arbeitgeber damit Zeit lassen? Gerade weil nicht klar ist, wer an Weihnachten und Silvester in der Wohngruppe arbeiten muss, wäre ein Dienstplan schon wichtig. Privat kann gar nichts mit Familie und Freunden für die Feiertage geplant werden, solange es keinen Dienstplan gibt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chris fragt am 15.11.2016, 18:51:31
A[ AVR Caritas  (Anlage 33), MAV] SPDI (sozialpsychiatrischer Dienst), keine Schichtarbeit
Bei uns soll ein flächendeckender Krisendienst implementiert werden. Dies bedeutet, dass in den SPDiS von Montag bis Freitag für die Zeit zwischen 9-16:00 Uhr ein Krisendiensteinsatzplan erstellt wird. Dieser beinhaltet, dass diese Mitarbeiter während ihrer (meist üblichen Arbeitszeit, gleichzeitig in Bereitschaft sind) zu zweit eingeteilt werden, und bei Anforderung über die Zentrale Leitstelle dieses Einsatzteam den Kriseneinsatz bearbeiten müssen. Kann mich der Dienstgeber auch an den Tagen im Rahmen des Direktionsrechtes für den Krisendienst einplanen, an denen ich bisher jahrelang nicht gearbeitet habe oder wo ich nur eine kurze Dienstzeit hatte (z.B. bis 14:00Uhr)? Wenn ja, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen? Ist hier dann eine Änderungskündigung nötig? Müssten meine privaten Belange (Nebentätigkeit, Kinderbetreuung, Vereinstätigkeiten, polit. Engagement…uvm.) berücksichtigt werden? Kommt es kurz vor Ende meiner Dienstzeit zu einem Einsatzbefehl im Krisendienst, könnte dieser nach Meinung meines Dienstgebers auch bis zu 5 Stunden dauern. Das bedeutet, dass ich keine Planung für die Zeit bis 21:00 Uhr vornehmen könnte. Ich werde auch nur für in Anspruch genommene Zeiten bezahlt. Weder Rufbereitschaft noch ein Bereitschaftsdienst sind geplant. Kann ich einen Einsatz, der aller Voraussicht nach über 10 Stunden Arbeitszeit geht, ablehnen? Und müsste meine MAV nicht eigentlich dem geänderten Diensten, bzw. Dienstzeiten zustimmen? Könnte ich mich grundsätzlich weigern, für diesen neuen Krisendienst eingeplant zu werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Geri fragt am 15.11.2016, 16:15:46
[ AVR Caritas  (Anlage 2b), MAV] Wechselschicht
Wir haben regelmäßig 24 Stunden Dienste, da "in erheblichem Umfang Arbeitsbereitschaft" anfällt. Ich möchte gerne - im Ausnahmefall - 3 solche 24 Stunden-Dienste in einer Woche absolvieren, diese Stunden > 60 werden dann in den darauf folgenden 2-3 Wochen wieder ausgeglichen. Darf ich das (im Gesetz steht bei Arbeitsbereitschaft ja 'im Durchschnitt nicht mehr als 48 Stunden')
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Tino fragt am 15.11.2016, 12:43:26
[ AVR Caritas  (Anlage 32 und 2), MAV]
Die MitarbeiterInnen aus der Pflege sind in Anlage 32 (Besondere Regelungen für MitarbeiterInnen im Pflegedienst in sonstigen Einrichtungen) eingruppiert. Die MitarbeiterInnen der anderen Fachbereiche sind in Anlage 2 (Vergütungsgruppe für MitarbeiterInnen allgemein) eingruppiert.
Die MitarbeiterInnen aus dem Betreuungsdienst und dem Sozialen Dienst sind in Anlage 2 eingruppiert und werden auf einem Dienstplan geführt. Eingesetzt werden die MitarbeiterInnen an 7 Tagen in der Woche und arbeiten im Früh- und Spätdienst. Gearbeitet wird in einer 5 Tage-Woche oder 5,5 Tage-Woche.
Ist hier im Rahmen von Feiertagsarbeit eine Reduzierung der Sollarbeitszeit vorgesehen – wenn ja, ist dieses als Freizeitausgleich oder als Arbeitszeitreduzierung zu werten?
Angenommen, es ist eine Arbeitszeitreduzierung vorgesehen und der/die MitarbeiterIn arbeitet 4 Stunden an einem Feiertag -- vergütet wird die tatsächliche Arbeitszeit von (4 h)
plus 135 % Freizeitausgleich (5 h 24 Minuten), also 9 h 24 Minuten. Ist das richtig?
Wie verhält es sich bei den MitarbeiterInnen aus der Pflege, die in Anlage 32 eingruppiert sind? Eingesetzt werden die MitarbeiterInnen aus der Pflege an 7 Tagen in der Woche und arbeiten im Früh- und Spätdienst. Gearbeitet wird in einer 5 Tage-Woche oder 5,5 Tage-Woche.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Elfriede fragt am 15.11.2016, 21:09:28
[Haustarifvertrag, Betriebsrat] Schichtarbeit
Könnt ihr mir bitte erklären, was der Unterschied zwischen Schichtarbeit und Wechselschicht ist?
In den EU Richtlinien findet man schwammige Erklärungen und das Arbeitszeitgesetz macht eher riesige Ausführungen die man kaum versteht.
Im BAT ist unter den § 48a der Zusatzurlaub geklärt.
Voraussetzung dafür ist, dass Arbeitnemer entweder eine bestimmte Arbeitsleistung in Wechselschicht oder eine bestimmte Leistung im Schichtdienst bringen.
Um das zu prüfen, brauche ich eine konkrete Definition zur Wechselschicht und eine zur Schichtarbeit.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Gaby fragt am 15.11.2016, 21:09:28
[ AVR Caritas  (Anlage ?), ? Interessenvertretung]
Ich hatte im Dienstplan geplanten Nachtdienst, bin aber wegen Erkrankung von Kollegen kurzfristig im Tag eingesprungen. Jetzt hat die Personalabteilung mir die ständige Wechselschichtzulage wegen fehlender Nachtdienste gestrichen. Ist das in Ordnung?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Jeanette fragt am 15.11.2016, 21:09:28
[ TVöD-B , Betriebsrat] Ab dem 9. Bereitschaftsdienst gibt es mehr Geld (40%). Bei geplantem Urlaub will Arbeitgeber ab dem 9. Bereitschaftsdienst keine % zahlen, da diese nicht tatsächlich geleistet werden. Mein Gedanke: Urlaub stellt von Arbeit frei?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 14.11.2016, 21:09:28
[TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48-Stunden- Woche, Bereitschaftszeit
Wenn ich heute nach 12-Stunden-Schicht von 18.00 Uhr-06.oo Uhr aus der Nachtschicht komme, kann ich schon am nächsten Tag um 06.00 Uhr-18.00 Uhr zur Tagschicht eingesetzt werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Lesemaus fragt am 13.11.2016, 20:08:38
[ TVöD-K , Betriebsrat]
Ich arbeite Teilzeit ( 15 Stunden/Woche),werde häufig zwischen 10und 40 Stunden/Monat überplant. Ich habe meinem Stationsleiter mitgeteilt, dass ich das nicht tolleriere,was ihn nicht interessiert. Seine Antwort: Er habe kein Personal. Diesen und nächsten Monat habe ich Urlaub im Plan stehen, von dem ich durch die Überplanung nichts habe. Unsere Betriebsrats-Vorsitzende meint, die Dienste müssten ja irgendwie abgedeckt werden. Zudem schiebe ich schon das ganze Jahr zwischen 60 und 100 Mehrarbeitsstunden vor mir her.
Kann ich etwas dagegen unternehmen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Meckersack fragt am 13.11.2016, 19:23:41
[ AVR EKD bzw DD Regionalverband Berlin Südbrandenburg , MAV (Luftnummer)]
Urlaubsanspruch bei über 50 Lebensjahren, Wechselschicht 48 Stunden und Nachtschichten?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Gückskecks fragt am 12.11.2016, 18:25:55
[ TV AWO nrw , Betriebsrat] Schichtplan Früh - Spät im Wechsel
Wegen Betriebsschließung, Bekanntgabe am 8.9.2016, soll ich am 28.11.2016, durch ein Versetzungsangebot in eine andere Einrichtung der AWO. Was ist mit meinem bis bis zum 31.12.2016 genehmigten Dienstplan? Da ich meine Freizeit schon bis dahin geplant habe, hätte ich ein Problem, wenn ich einen neuen Plan bekäme.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank fragt am 12.11.2016, 11:30:14
[ TVöD-K , Betriebsrat] Schichtdienst
In unserem Betrieb erhalten Mitarbeiter, die das 50. Lebensjahr überschritten haben, 3 Tage zusätzlichen Urlaub. Eine Betriebsvereinbarung darüber gibt es nicht.
Ist diese Regelung erlaubt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Klaus fragt am 12.11.2016, 10:57:10
? Ich arbeite in Schichtarbeit, tariflos, BR-Mitglied.
Unsere BR-Sitzungen finden immer Donnerstags statt. Ich stehe an diesen Donnerstagen immer mit frei im Dienstplan. Habe ich Anspruch auf Anrechnung der Wegezeiten zu den BR-Sitzungen?
Schichtplan-Fibel: Wir beschränken uns im Buch der 100 Fragen auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Deine Mitbestimmungsfrage wurde dazu als linkNach-Hilfe-Ruf erkannt und behandelt.
 
Emoticon Frank fragt am 11.11.2016, 20:09:01
[ TVöD-K , Betriebsrat] Nachtarbeit
Wie viel Zusatzurlaub erhält eine Mitarbeiterin, die teilzeitbeschäftigt ist und nur Nachtarbeit leistet, aber die gleiche Stundenanzahl in der Schicht leistet wie eine Vollzeitkraft?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Wochenenden fragt am 11.11.2016, 11:33:30
[Diakonie, NRW, MAV] Wechseldienst.
Wie viele Dienstwochenenden sollten/dürften im Jahresurlaub enthalten sein?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Hauke fragt am 11.11.2016, 11:27:30
[ TVöD-K , Betriebsrat] Psychiatrisches Krankenhaus(psychpv). Zu geteilten Diensten.
1.Sind geteilte Dienste auf "Anordnung" zulässig? Schichtplan sagt 7,7 Stunden am Wochenende.
2. Wie müssen geteilte Dienste abgerechnet werden?
BR hat geteilten Dienstzeiten für das DP Programm nicht zugestimmt. Wird natürlich auch nicht vor der "Anordnung" beteiligt. Wichtig ist wie es richtig abgerechnet wird.
Beispiel: geplant sind 6-14:12 Uhr. Die Leitung "ordnet" 6-10 und 14-20 an. Abgerechnet werden auf dem Zeitnachweis 4 Stunden + 6 Stunden.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ulli fragt am 09.11.2016, 11:16:14
[AVR-Diakonie Württemberg; ? Interessenvertretung]
Ich bin seid 11.09.16 krank. Steht mir trotzdem Weihnachtsgeld zu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon o815hexe fragt am 09.11.2016, 01:11:08
[ AVR Bayern  , MAV] Altenpflegerin in der Dauernachtwache 30 %
Die MAV kontrolliert die Pläne im nachhinein. Am 23.08. hatte ich einen schwerer Unfall und bin bis mindestens Januar 2017 krankgeschrieben. Auf meinem Stundenkonto standen ende August knapp 100 Stunden, aufgrund von Einspringen und Fortbildungen. Da ich im September und Oktober diese Stunden abbummeln sollte, wurden mir jetzt für September ca. 50 Stunden vom Stundenkonto abgezogen. Mein AU-Attest (gelber Schein) lag ordnungsgemäß vor. Ist das rechtens? Auf dem Dienstplan war nur ein X für frei, kein ÜX.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ela fragt am 08.11.2016, 21:02:31
[[ AVR Caritas  (Anlage 2 / 5 / 7d)),? betriebliche Interessenvertretung] Wird für Mitarbeiter im Schichtdienst der Anlage 2 AVR sowie Anlage 7d ein Sollzeitabzug für die Vorfesttage durchgeführt? Wie in Anlage 33?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Its ME fragt am 08.11.2016, 20:58:23
[ AVR DD  , MAV] Nachfrag: Die Berechnung erfolgte Anfang des Jahres. Trifft § 45 Ausschlussfristen (AVR DD) [(2) Andere Ansprüche aus dem Dienstverhältnis müssen innerhalb einer Ausschlussfrist von sechs Monaten nach Fälligkeit schriftlich geltend gemacht werden, soweit die AVR nichts anderes bestimmen.] hier nicht zu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon its ME fragt am 07.11.2016, 19:28:43
[ AVR DD  , MAV]
Der Urlaubsanspruch für das Jahr 2016 wurde im Abrechnungsprogramm nicht richtig berechnet, und zwar im Bezug auf den Zusatzurlaub durch Nachtarbeitsstunden.
Jetzt bekommen wir mitgeteilt, dass bei einigen Mitarbeitern Urlaubstage (noch nicht genommen) nach unten korrigiert werden (bis zu teils 3 Tagen)
Ist dies so rechtens oder müsste der Fehler auf Kosten des Arbeitgebers gehen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer drei fragt am 07.11.2016, 11:48:59
[ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, Wechselschicht, 48- Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, 12 Stunden Schichten
Nachtschichten sind mit Bereitschaftszeit in 12 Stunden Schichten zu leisten. Ist das so mit dem Arbeitszeitgesetz möglich?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Jörn fragt am 08.11.2016, 09:21:00
[TV Helios Schichtarbeit, irgendeine betriebliche Interessenvertretung] Regelung wann beginnt der Werktag und in welchem Paragraph steht es. Nachtdienst als Beispiel
Mo Di Mi
ND ND X
- obwohl ich ja morgens erst aus dem ND komme habe ich ein 'X' stehen was eigentlich frei heißt.
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts zur Interessenvertretung schreibst. Da können wir weniger raten.
 
Emoticon Petra fragt am 07.11.2016, 20:25:21
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Ich bin in der AP tätig und arbeite 15-Stunden/Woche. Bekomme ich da Wechselschichtzulage? Und ist bei einem 12-Stunden-Dienst ( bis 23.00 Uhr ) auch als Nachtdienst berechnet?
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, wie Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir nichts raten.
Was ist 'AP'?
 
Emoticon Mayer drei fragt am 07.11.2016, 11:48:59
[ TVöD-V , Personalrat] Arbeitszeitkonto, Wechselschicht, 48- Stunden/Woche mit Bereitschaftszeit, 12 Stunden Schichten, 10 Stunden werden als Arbeitszeit gewertet
Werden bei Feiertagsarbeit 12 Stunden oder 10 Stunden oder nur 8 Stunden mit Zuschlägen oder Freizeitausgleich vergütet?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Bona fragt am 07.11.2016, 08:36:38
[ BAT-KF  , MAV].Teilzeit 72% Pflege.Ich verrichte Frühdienste, Spätdienste , Zwischendienste, keine Nachtdienste. Ist das Wechseldienst oder Schichtdienst? Wie viel Zusatzurlaub steht mir im Jahr zu? Wie berechne ich ihn?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anna fragt am 06.11.2016, 00:06:24
[ BAT-KF  , MAV] 75, Wechselschicht.
Zur Urlaubsregelung. Wie viele Kollegen können auf einmal Urlaub nehmen? Dienstwochenende vor der Urlaubswoche, - muss dieses mit Urlaub geplant werden? Wann kann der Urlaub nicht genehmigt werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Harald fragt am 04.11.2016, 18:38:44
[ TVöD-K / TV-L , Betriebsrat] Wechselschicht
Ich arbeite als Angestellter in einem Krankenhaus (bis zur Fusion war es das letzte staatliche Krankenhaus in Bayern).
Zur Urlaubseintragung. Ich arbeite an 7 Tagen in der Woche (5 Tage / 38,5 Stunden). Seit letztem Jahr wird der Dienstplan unserer Abteilung mit dem Personal-Office (PC-Programm) erfasst und seit dieser Zeit läuft meines Erachtens vieles falsch. Zum Beispiel der Urlaub.
Obwohl wir Mitarbeiter an allen Tagen der Woche eingeplant sind, können wir unseren Urlaubswunsch nur von Montag bis Freitag einplanen. Am Wochenende kann kein Urlaub genommen werden. Unsere Halbtagskräfte arbeiten wie Vollzeitkräfte, aber eben nur an 3 bzw. an 2 Tagen pro Woche. Bei der Urlaubsplanung können sie aber nur halbe Tage (3,85 Stunden/Tag) und von Montag bis Freitag geplant werden.
Ein Beispiel. Eine Mitarbeiterin möchte von 23.12. bis 28. 12.2016 Urlaub. Im Dienstplan wurde der 23. der 27. und 28.12. Urlaub eingetragen. Am 24., 25. und 26. wurde Überstundenfrei eingetragen.
Kurios ist schon, dass unser Dienstplan nur aus einer Zeile besteht und nicht ersichtlich ist, was eigentlich vorgeplant ist.
Ich ging immer davon aus, dass Urlaub immer nur an Tagen genommen werden kann, wenn eigentlich Arbeit geplant ist.
Der Betriebsrat wurde schon mehrfach darauf hingewiesen und auch angeschrieben, aber geändert hat sich nichts. Auf meine Frage, dass der Dienstplan doch vom Betriebsrat genehmigt sein muss, bekam ich die Antwort, "wenn wir die Dienstpläne kontrollieren würden, könnten wir keine weitere Arbeit erledigen".
Es werden keine Dienstpläne angesehen, oder genehmigt. Weder die Personalabteilung noch der Betriebsrat kümmern sich um die fehlerhaften Dienstpläne. Was kann man tun, damit der Betriebsrat seine Arbeit tut, oder um Dienstplan-Missstände zu beseitigen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Franz fragt am 04.11.2016, 18:06:11
[ AVR Caritas  (Anlage 33), MAV] Jugendhilfe, Schichtdienst
Nachdem der Kollege Harald am 03.11. aus dem TVöD-K nachgefragt hat, bin ich etwas stutzig geworden.Wie sieht denn die Regelung zum 24. und 31. Dezember bei uns aus? Bisher wurde es immer so gehandhabt: Feiertag und Vorfesttag Mo. - Fr. = Verringerung der Monatsarbeitszeit. Feiertag oder Vorfesttag am Samstag Pech gehabt. Im Dezember sind es demnach 21 Arbeitstage x 7,8 = 163,8 Stunden. Wir arbeiten in eine 5-Tage/Woche mit Arbeit nach Schichtplan an allen Tagen der Woche. Sind es denn dann auf den Monat verteilt nur 148,2 Stunden Arbeitszeit, wenn ich an Heiligabend und Silvester frei habe?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Harald fragt am 04.11.2016, 16:03:08
[ TVöD-K / TV-L , Betriebsrat] Wechselschicht
Nachfrage zu 03.11.2016: Ihr geht davon aus, dass bei mir ein einziger Tarifvertrag die Zeitschuld regelt, und zwar der TVöD-K. Ich bin mir da aber selbst nicht im Klaren darüber.
In meinem Arbeitsvertrag von 2001 steht - „Das Arbeitsverhältnis bestimmt sich nach dem Bundes-Angestellten-Tarifvertrag (BAG) und den diesen ergänzenden, Tarifverträgen für den Bereich der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) jeweils geltender Fassung….“
Ihr schreibt „Andernfalls kämen wir zu einem anderen Ergebnis!“ Auf welches Ergebnis kommt ihr beim TV-L?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Harald fragt am 03.11.2016, 20:23:10
[ TVöD-K / TV-L , Betriebsrat] Wechselschicht
Ich arbeite in Wechselschicht an 7 Tagen in der Woche (5 Tage / 38,5 Stunden) meine Sollarbeitszeit im Dezember ist mit 161,7 Stunden im Schichtplan angegeben. Der 24. und 31. Dezember 2016 ist jeweils ein Samstag (Werktag) und an beiden Tagen bin ich im Dienst.
Soweit mir bekannt ist vermindert sich die regelmäßige Arbeitszeit für jeden gesetzlichen Feiertag, sowie für den 24. Dezember und 31. Dezember, sofern sie auf einen Werktag fallen, um die dienstplanmäßig ausgefallenen Stunden.
Der 24. und der 31. Dezember 16 wurde jedoch nicht berücksichtigt und müssten nach meiner Auffassung die Sollarbeitszeit um jeweils 7,7 Stunden (100% Freizeitausgleich) auf 146,3 Stunden mindern.
Von der Personalabteilung erhielt ich auf meine Frage folgende Mitteilung.
Im Dezember 2016 gibt es 21 Arbeitstage (ohne 24. und 31.12.), an denen jeweils 7,7 Std. zu erbringen sind. Insgesamt 161,7 Stunden. Eine Stundengutschrift von 1/5 der wöchentlichen Arbeitszeit ist nur für gesetzliche Feiertage vorgesehen. Dazu gehören der 24. und 31. Dezember als sogenannte Vorfesttage nicht.
Ich interpretiere § 6 Abs. 3 Satz 3 im TVöD anders. Meiner Meinung nach müsste
sich die regelmäßige Arbeitszeit um die dienstplanmäßig ausgefallenen Stunden vermindern, da beide Tage auf einen Werktag fallen.
Was kann ich tun?
Schichtplan-Fibel: Wir gehen davon aus, dass bei Dir ein einziger Tarifvertrag die Zeitschuld regelt, und dies der TVöD-K ist. Andernfalls kämen wir zu einem anderen Ergebnis!
 
Emoticon Timm fragt am 04.11.2016, 10:39:55
[ TVöD-K , Personalrat] Schichtarbeit, städtisches Kinderheim Bayern
Unsere Dienstpläne beinhalten 6-10 24-Stunden-Dienste monatlich.
12-22 Uhr Arbeitszeit,
22-6 Uhr Bereitschaftsdienst (25% Auszahlung bei Anwesenheit)
6-12 Arbeitszeit.
Anschließend mind. 11 Std. frei.
Ich lese immer wieder, dass die Höchstarbeitszeit 10 Stunden ist. Eine Dienstvereinbarung dazu gibt es nicht.
1.) Ist dieser Zustand legal?
2.) Was kann der Personalrat für uns tun?
3.) Gäbe es Möglichkeiten dieses Dienst-Modell zu legalisieren?
Schichtplan-Fibel: Heime fallen - auch in Bayern - in den Geltungsbereich des TVöD-B. Wir gehen im Weiteren davon aus.
 
Emoticon Susi fragt am 03.11.2016, 15:39:28
[ TVöD-K , Betriebsrat] Ich war arbeitsunfähig von Mitte Juli 2015bis Anfang September 2016. Von 2015 hatte ich 15 Resturlaubstage. Die Personalabteilung stellt sich auf den Standpunkt, dieser Resturlaub sei zum 31.05.2016 verfallen. Gibt es ein einschlägiges BAG-Urteil dazu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anja fragt am 03.11.2016, 15:29:19
[tariflos, schutzlos] Unser ambulanter Pflegedienst ist tariflos. Ich habe meistens Frühdienst, aber 1 Woche Spätdienst im Monat, jedes 2. Wochenende Dienst(Sa.+So.), davon 1 Tag Früh-u. Mittagsdienst, 1 Tag Früh-+ Spätdienst. Wir haben keinen Betriebsrat. Ich hatte 1 Woche Urlaub und hätte am Wochenende arbeiten müssen, dafür wurden mir 7 Urlaubstage angerechnet. Wenn ich 2 Wochen Urlaub nehme, werden mir 12 Tage Urlaub angerechnet, bei 1 Woche Urlaub mit freiem Wochenende werden 6 Tage Urlaub angerechnet. Was ist denn nun korrekt ? Bin übrigens schon seit 25 Jahren Mitglied bei Verdi
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Heidi fragt am 03.11.2016, 10:44:57
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtdienst
Laut Arbeitsvertrag arbeite ich durch Bezugnahme auf den TVöD an fünf Tage in der Woche in Teilzeit mit 26 Stunden. Aber durch den Dienstplan arbeite ich regelmäßig nur 4 Tage in der Woche mit tägl. Arbeitszeiten zwischen 2 und 10 Stunden.
Frage 1: Welchen Urlaubsanspruch habe ich?
Frage2: Mit welcher Zeit wird mein durchschnittlicher Urlaubstag bewertet?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Birgit fragt am 02.11.2016, 22:18:38
[ BAT, MAV ] Ich arbeite im Nachtdienst und war krank geschrieben. Am Tag der Krankmeldung habe ich morgens noch bis 6:30 Uhr gearbeitet. Nun wurden mir diese Stunden gestrichen und durch einen Tag mit krank berechnet. Mein Dienst endet doch nicht Mitternacht.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anja fragt am 02.11.2016, 21:31:25
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Ich habe laut Arbeitsvertrag eine 6 Tage Woche. Beim meinem letzten Urlaub, Mo-So (hätte am Wochenende Dienst gehabt) ,wurden mir 7 Urlaubstage angerechnet, bei 1 Woche plus freien Wochenende 6 Tage.Früher wurde bei 14 Tagen Urlaub nur 12 Urlaubstage angerechnet.Was ist denn nun korrekt? Unser ambulanter Pflegedienst ist ein privater, ich habe 29 Tage Urlaub, ich arbeite 120 Std. im Monat, sind aber immer mehr.
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
 
Emoticon Kiru fragt am 02.11.2016, 10:59:13
[ TVöD-B , ohne Interessenvertretung] Pflege. Zur Urlaubsregelung. Und zwar fällt in meinem Urlaub ein Feiertag. Der Urlaub wurde genehmigt. Im nachhinein wurde mir gesagt, dass ich am Feiertag zur Arbeit kommen muss. Damit war mein Urlaub unterbrochen. Ist das eine zulässige Regelung?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Elian fragt am 02.11.2016, 09:03:49
[? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Ich arbeite in der Pflege-Schicht.
Eine angekündigte OP, der Dienstplan wurde nachträglich geändert in frei - jetzt bekomme ich trotz Krankmeldung die Tage die nächträglich in frei geändert wurden nicht gutgeschrieben.
Schichtplan-Fibel: Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
Du stellst auch keine Frage, sondern schilderst nur eine gesetzwidrige Handlung.
 
Emoticon Christine fragt am 01.11.2016, 20:22:59
[ AVR Caritas  (Anlage ? Krankenhaus), MAV]
1.) Zur Bezahlung der gearbeiteten Stunden während eines Rufdienstes.
Ich habe im AVR gelesen, dass die Stunden mit dem Überstundenzuschlag gezahlt werden müssen, was aber bei uns nicht der Fall ist. Es heißt von unserer Pflegedienstleitung, dass Überstunden ja nur bei Vollzeitstellen überhaupt anfallen können usw. Ich verstehe es aber so, dass es nicht als Überstunde im Sinne von Mehrarbeit gilt, sondern einfach nur wegen des Rufdienstes besser als sonst bezahlt werden sollte, also auch für alle Teilzeitlerinnen. Ist das so?
2.) Gibt es auch Rechtsprechung, ab wie viel Prozent Arbeits-Auslastung ein Rufdienst in einen Bereitschaftsdienst umgewandelt werden müsste? Ich konnte im AVR nur die verschiedenen Einteilungen des Bereitschaftsdienstes finden und keine Aussage zur möglichen Auslastung in den Rufdiensten.
Schichtplan-Fibel: Wir vermuten, dass Du im Pflegedienst arbeitest. Dann zieht hier die Anlage 31 der AVR der Caritas.
 
Emoticon Seba fragt am 01.11.2016, 19:38:11
[ AVR Wü   TVöD-K nachempfunden, MAV] Schichtdienst
Ich arbeite in der Pflege und habe somit jedes 2. Wochenende Dienst. Weihnachten 2015/2016 und 2017 fallen auf mein Dienstwochenende. Wir haben einen Wunschplan für die Feiertage. Leider möchte fast das gesamte Team an Silvester arbeiten (sowar es auch letztes Jahr). Gibt es einen rechtlichen Anspruch auf einen Wechsel der Feiertagsarbeit trotz festem Wochenende?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anja fragt am 01.11.2016, 15:11:35
[ TVöD-K , Betriebsrat] alle Schichten
Bei uns schließt sich an einen Regeldienst von 7,7 Stunden ein Rufdienst an. Ich arbeite im OP. Wenn nun eine OP länger geht als das Ende der Regelarbeitszeit, verlängere ich eigenmächtig die Regelarbeitszeit (mache also Überstunden) und verändere eigenständig den Anfang des Rufdienstes (da ich ja noch vor Ort bin, obwohl eigentlich schon der Rufdienst gilt). Ich bin alleine für beide Dienste geplant, da der Dienst in die Abendstunden fällt. Geht das so einfach? Was ist, wenn ich dann die 10 Stunden Arbeitszeit überschreite?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Biene fragt am 31.10.2016, 18:22:06
[ TVöD , Personalrat] Ich arbeite max. 9 bis 10 Tage im Monat
Ich war vom 31.08.2016 bis 05.09.2016 in Reha, danach krank bis zum 31.10.2016.
Nun hat mich mein Arbeitgeber im voraus für Nov.mit Krank ohne Lohn im Dienstplan eingetragen.
1.) Darf er das?
2.) Muss ich mich wieder gesundmelden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mary fragt am 31.10.2016, 14:15:50
BAT-KF, MAV
Nachfrage zu meiner Frage vom 31.10. , ca. 11.30 Uhr:
Bei Krankschreibung für z.B. eine ganze Woche bekomme ich die 5,1 Stunden nur für die Tage, die ich im Dienstplan eingeplant war, auch wenn ich mit 7,8 Stunden eingeplant war. Es bringt mir leider keinen Ausgleich, wenn ich mich an planfreien Tagen krankmelde. An solchen Tagen bekomme ich auch mit Krankschreibung keine Stunden angerechnet. So mache ich im Krank immer Minusstunden? Die MAV erreicht seit Monaten nichts, auch die Diakonie Rheinland sagt, die Regelung wär korrekt. Was kann ich noch unternehmen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mary fragt am 31.10.2016, 11:48:26
[ BAT-KF  , MAV] Schichtdienst
Stellenanteil von 65 %. Dabei leiste ich die gleichen Dienste wie auch die Vollzeitmitarbeiter, nur eben weniger davon. So bin ich durchschnittlich nur an 3 Tagen in der Woche im Dienst. Bei Krankheit werden mir 65% eines vollen Dienstes angerechnet, d.h. 5,1 Stunden, allerdings nur für die Tage, an denen ich im Dienstplan eingeplant bin, so daß ich bei z.B. einer Woche krank nur auf 15,3 Stunden statt der 26 Stunden, die meinem Stellenanteil entsprechen, komme. Laut der Einrichtungsleitung ist diese Regelung in der Diakonie Rheinland üblich. Kann das sein?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Alex fragt am 31.10.2016, 08:28:07
[ AVR Caritas  (Anlage 31 oder 32) und meinses Wissens TVöD-B, MAV] Nachtschicht Pflege
Bei uns war es immer so, dass zwei Mitarbeiter gleichzeitig in den Urlaub (Sommer) gehen konnten. Jetzt darf angeblich nur noch ein Mitarbeiter in den Urlaub. Wir sind 8 Mitarbeiter im Nachtdienst und haben 3 Wochen Sommererholungsurlaub, würde dann bei 8 Leuten aber nicht passen.
Können die das einfach so bestimmen und durchsetzten, dass nur noch ein Mitarbeiter in Urlaub geht, zumal einige von uns auf die 6 Wochen Sommerferien angewiesen sind?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frettchen fragt am 31.10.2016, 01:08:48
[Beamter mittlerer Feuerwehrtechn. Dienst, ? betriebliche Interessenvertretung] Bei der Berechnung meines Urlaubsanspruches kommt durch meinen Dienstherren immer wieder zu Unklarheiten. Ich arbeite Wechselschicht; Urlaubsanspruch 30 Tage/Jahr zzgl. Schicht- und div. Sonderurlaube. Der Grunddienstplan sieht neben "regulären" Schichten (Früh/Spät/Nacht) auch Rufbereitschaften vor, die ggfl. kurzfristig auch in einen "regulären" Dienst gewandelt werden. Somit ist nicht von vornherein klar, an wie vielen Tagen gearbeitet werden muss.
Um den korrekten Urlaubsanspruch ermitteln zu können, ist vereinbart, dass "im Nachgang", sprich Folgejahr, die Anzahl der Arbeitstage erhoben wird.
Muss ich hier nun alle Tage mit Arbeitspflicht (tatsächlich gearbeitete Tage, genommene Urlaubstage, Krankheitstage, an welchen ich regulär hätte arbeiten müssen) zusammen addieren und ins Verhältnis setzen, um den definitiven Urlaubsanspruch zu erhalten, oder nur diejenigen Tage, an welchen ich konkret auch in der Arbeit war?
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts darüber, schreibst ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten. Dies ist umso verwirrender, weil nach Deiner Schilderung da etwas 'vereinbart' ist. Da könnte eine Personalrat tätig sein?
 
Emoticon Paul fragt am 29.10.2016, 21:09:28
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit
Ich habe eine 3/4-Stelle und soll, da bei uns in der Wohnstätte kurze Frühdienste (Wecken, Frühstücksbegleitung, Tablettenvergabe usw.) anfallen, mehrmals die Woche für 2, max. 3 Stunden arbeiten. Das hat zur Folge, dass ich für 2, max. 3 Stunden um 4 Uhr aufstehen muss und dass ich an anderen Tagen um so mehr arbeiten muss, um auf meine Sollstunden zu kommen. Ist das so erlaubt, dürfen solche Betriebsvereinbarungen getroffen werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andrea fragt am 25.10.2016, 17:32:33
[ AVR Caritas  (Anlage 5 /32), MAV] Schichtarbeit. Ich habe meinen Dienstgeber informiert, dass ich im Dezember durch eine geplante OP ausfallen werde. Im Dienstplan stehen jetzt für diese Zeit, des geplante 'krank', freie Tage , so dass sich meine Überstunden reduzieren. Wenn ich dann den Krankenschein bringe, gehen mir meine Überstunden verloren. Ist diese Handhabung meines Dienstgebers korrekt? Gibt es Paragraphen dazu, die diese Handhabung wiederlegen. Ich find es nicht rechtens , zumal es sonst anders in unseren Haus geregelt war.
Schichtplan-Fibel:Schichtplan-Fibel:
 
 1  |
script by artmedic webdesign