Schichtplanung Grenzen aktiv werden verdi
Bunter Vogel Bunter Vogel

Buch der 105 Fragen


Emoticon Mollypink fragt am 24.03.2017, 10:26:58
AVR Caritas Ost Tarifgebiet West durch Altvertrag in Anwendung, BR Unsere Station wurde über Weihnachten geschlossen und wir haben Urlaub genommen. Nun soll mir auch für den 25.12. Sonntag, ( das ist mein reguläres Dienstwochenende) Urlaub abgezogen werden. Hätte ich gearbeitet, hätte ich dann nicht den Sonntag im Rahmen der 5-TageWoche in der folgenden Woche frei bekommen müssen und und 135% Feiertagszuschlag. Bekomme ich für den Urlaubstag einen Freizeitausgleich für Sonntag und einen Freizeitausgleich für den Feiertag + 35 % oder Sonntagsfreizeitausgleich und Feiertagszuschläge von 135 %
oder was steht mir nun genau zu. Aus dem Tariftext werde ich nicht schlau.
 
Emoticon Clara fragt am 24.03.2017, 09:42:26
tariflos schutzlos Die Pausen sind nicht im Dienstplan festgeschrieben. Wir können die Pausen auch nicht nehmen, weil immer jemand in der Wohngruppe sein muss und wir immer allein Dienst haben. Die Pausen werden uns aber von der Arbeitszeit abgezogen (45 Minuten täglich) Da schenken wir sozusagen dem Arbeitgeber ganz schön viel Arbeitszeit, weil wir während der "Pause" auch zur Verfügung stehen. Ich empfinde das als Benachteiligung. Was kann ich dagegen tun?
 
Emoticon Mayer3 fragt am 23.03.2017, 15:08:31
TVöD-V, Personalrat, Rettungsdienst, Wechselschicht 48 Stundenwoche , Bereitschaftszeit ? Nachfrage zu Frank vom 22.03.2017 ,10:30:35 ,wo soll den das mehr an frei herkommen für die Mehrbelastung durch Schichtarbeit ,mein Arbeitgeber fordert 48h in der Woche im Jahresdurschnitt von allen Mitarbeitern .
Danke für die Antwort !
 
Emoticon Maria fragt am 23.03.2017, 13:16:38
BR, Pflegekraft, Wochenendkraft 14-tägig, TVöD-B, Altenheim ?
Hallo alle,
ich bin seit 3 Jahren WE kraft und arbeite alle 14 Tage am WE im Früh- oder Spätdienst. Mein Arbeitgeber hat jetzt plötzlich angefangen, mir für den April DP am Karfreitag und am Ostermontag für beide Tage anhand der 1/5 Tage Regelung von meinem AZ Konto per Korrektur die Stunden abzuziehen. Auf Nachfrage sagte er mir, dass das DP Programm allen Beschäftigten 1/5 der durchschnittlichen wöchentlichen AZ von der Monats Soll AZ abgezogen hat, dieser Abzug mir als WE Kraft aber nicht zustehen würde, weil ich ja nur am
WE arbeite und nie an einem Freitag oder Montag eingesetzt werde. Ist das neu oder ist das falsch? Früher ist das nie so gewesen und mein AZ Konto hat in Monaten die Feiertage beinhaltet haben, immer 1-2 Std. Überstunden ausgewiesen.
Bin ratlos?
Vielen Dank an Euch
 
Emoticon Marienkäfer fragt am 23.03.2017, 09:50:27
TVöD-Betreeungseinrichtung, Schichtdienst, Personalrat Ich bin blöderweise Zuhause ans Telefon gegangen und mir wurde mitgeteilt, dass ich morgen kein Überstundenfrei nehmen kann und zum Dienst kommen muss. Hätte ich in dem Fall auch nein sagen dürfen, da "Privatanruf"? Wie verhält es sich wenn im Dienstplan Überstundenfrei steht und mir während der Arbeitszeit gesagt wird, dass ich am Tag X kein Frei bekommen könne? Kann man sich auf den verbindlichen Dienstplan berufen?
 
Emoticon Sabine fragt am 23.03.2017, 09:16:35
? Wir haben den BAT-KF und die 5,5, Tage oder genauer gesagt eine 7 + 4 Tage Woche ( 1 Woche= 7 Tage arbeiten, 2. Woche = 4 Tage arbeiten + 1 Rolltag (wird nicht mit Stunden berechnet) + freies Wochenende. Frage: entfällt mein Rolltag bei Krankheit, wenn er in dem Dienstplan bereits festgelegt war?
?
 
Emoticon Volker fragt am 22.03.2017, 17:35:42
[ BAT-KF  , MAV] Bei mir gilt der BAT-KF und ich bin Mitglied der MAV, ich leiste keine Schichtarbeit.
Zur Wochenarbeitszeit im Jahresdurchschnitt. Ich habe einmal einen Ausschnitt aus dem BAT-KF sowie dem Arbeitszeitgesetz eingefügt. Was gilt denn nun?
BAT-KF § 6 Abs 12: Wenn in die Arbeitszeit regelmäßig und in erheblichem Umfang Bereitschaftsdienst fällt, kann mit schriftlicher Zustimmung der/des Mitarbeitenden im Rahmen des § 7 Abs. 2a und Abs. 7 Arbeitszeitgesetz und innerhalb der Grenzwerte nach Absatz 11 eine Verlängerung der täglichen Arbeitszeit über acht Stunden hinaus auch ohne Ausgleich erfolgen. Die wöchentliche Arbeitszeit darf dabei durchschnittlich im Kalenderjahr bis zu 60 Stunden betragen.
Arbeitszeitgesetz § 7 Abs 8: Werden Regelungen nach Absatz 1 Nr. 1 und 4, Absatz 2 Nr. 2 bis 4 oder solche Regelungen auf Grund der Absätze 3 und 4 zugelassen, darf die Arbeitszeit 48 Stunden wöchentlich im Durchschnitt von zwölf Kalendermonaten nicht überschreiten. Erfolgt die Zulassung auf Grund des Absatzes 5, darf die Arbeitszeit 48 Stunden wöchentlich im Durchschnitt von sechs Kalendermonaten oder 24 Wochen nicht überschreiten
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank fragt am 22.03.2017, 10:30:35
[ TVöD-K , Betriebsrat] Schichtdienst
Im ArbZG § 6 Abs. 1 in Verbindung mit den Leitlinien steht, dass Schichtarbeitende mehr freie Tage haben sollen als Angestellte mit Normalarbeitszeiten (Verwaltung).
Ist dies durch den Zusatzurlaub für Schichtarbeit abgegolten oder doch anders zu verstehen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Mayer3 fragt am 21.03.2017, 15:34:55
[ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, Wechselschichtarbeit.Ich bin Rettungssanitäter und habe auch einen Abschluss als Rettungsassistent aber nur einen Arbeitsvertrag als Rettungssanitäter. Ich werde nur als Rettungssanitäter bezahlt .Es kommt immer wieder vor, dass ich wegen plötzlicher Krankheit des Rettungsassistenten bei Schichtbeginn diese Arbeit übernehmen muss, ohne es mit der entsprechenden Lohngruppe anteilig vergütet bekomme. Es wird mir erzählt, dass der Personalrat zugestimmt hat.
Muss ich anderer Arbeiten als im Arbeitsvertrag und Stellenbeschreibung beschrieben übernehmen und steht mir eine anteilige Vergütung mit der höheren Lohngruppe eines Rettungsassistenten zu?
Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Martin fragt am 21.03.2017, 15:18:23
[ TV AWO nrw, Betriebsrat]
In unseren Arbeitsverträgen ist die Verpflichtung enthalten, auf Anforderung durch den Arbeitgeber Arbeit auf Abruf zu leisten.
Heißt das, dass der Arbeitgeber mit Arbeit auf Abruf noch nach Genehmigung des Dienstplans zusätzliche Dienste anordnen kann?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frauke fragt am 21.03.2017, 12:19:19
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Der Arbeitgeber gibt uns, der MAV, maximal 2 Tage vor Veröffentlichung der Dienstpläne Zeit, um die zu genehmigen bzw von uns eingesehen zu werden. Sind da 2 Tage für über 4 Stationen uns etwa 90 Mitarbeiter etwas wenig?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon PM fragt am 21.03.2017, 11:16:42
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] 80 % Stelle Wechselschicht.
Ich bin verwirrt. Zum einem verlangt der Dienstgeber, das im Falle einer Arbeitsunfähigkeit es nicht ausreicht, sich auf der Station zu melden, sondern beim direkten Vorgesetzten. Das ist aber doch unlogisch, oder? Zumal z B die Wohnbereichsleitung ja nicht 24 Stunden im Dienst ist. Wenn z.B. mein Partner anrufen müßte, was ist dann?
Auch aus dem krank zurückmelden müßen wir uns, wenn die AU bis Montags geht, am Freitag vorher bis 13 Uhr beim Vorgesetzten.
Gleiches gilt für Urlaubsende, da verlangt der Arbeitgeber, das wenn der Urlaub z. B. bis montags geht ,dass wir uns bis Freitags vorher bis um 13 Uhr zu melden haben. Egal ob wir noch in Kanada, in Spanien, im Flieger oder Zuhause auf dem Sofa sitzen, wir müßen Bescheid sagen und nachfragen, ob sich der Dienst geändert hat.
Auch hier wieder nur beim Vorgesetzten melden und nicht einfach auf der Station. Somit sind die letzten Urlaubstage eh versaut.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Maike fragt am 20.03.2017, 17:58:01
[tariflos, Betriebsrat] Ich arbeite in einer stationären Wohneinrichtung für psychisch erkrankte Menschen. Nun will mein Arbeitgeber mit dem Betriebsrat einen Rufdienst über 12 Stunden anordnen. Ist dies überhaupt zulässig?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ellen fragt am 20.03.2017, 12:57:29
[ BAT-KF  , MAV]
Ich arbeite in einem Behindertenwohnheim mit Nachtbereitschaft, Dienst 15.30 Uhr bis 22 Uhr Spätdienst, dann Nachtbereitschaft mit anschließenden Frühdienst. Wir bekommen von den 8 Stunden Nachtbereitschaft nur 2 Stunden vergütet. Die Bewohner sollen sich nachts durch klopfen an der Tür oder Signal bei uns melden.Es gibt aber welche darunter die das nicht können - wenn ich nun selbst regelmäßig Kontrollgänge mache (die Bewohner befinden sich aber auf einer anderen Etage) wird es doch eine Nachtwache? Und wie ist die rechtliche Seite bzgl der Haftung, wenn ich was in der Nacht nicht mitbekomme? Wir dürfen ja schlafen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Tatjana fragt am 20.03.2017, 03:24:04
[ TVöD-K , Personalrat] Wechselschicht
1. Ist es rechtens, einen befristeten Vertrag auf Stundenerhöhung (für 3 Monate auf 35 Stunden/Woche) von meinem Arbeitgeber zu bekommen, bei dem ich bereits vorher befristet angestellt war (für 2 Jahre), aktuell aber unbefristet angestellt bin (mit 30 St./Woche)?
2. Als Teilzeitkraft arbeite ich in letzter Zeit vermehrt zu "unschönen" Dienstzeiten, arbeite z.B. in einem Dienstplan drei Wochenenden und Vollzeitarbeiter nur eines oder höchstens zwei. Ist das rechtens?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Hans-Werner fragt am 18.03.2017, 16:17:08
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
Laut einer Betriebsvereinbarung sollen die Dienstpläne bis zum 10. des Monats, für den übernächsten Monat beim Betriebsrat sein. Jetzt lag ein Wochenende dazwischen und es gab technische Probleme, die zuständigen Dienstplaner haben sich entschuldigt für die zu späte Abgabe. Inhaltlich waren die Dienstpläne o.k. Wie kann bzw. soll man sich da verhalten, hat der Betriebsrat nicht einen sog. Ermessensspielraum, oder muss man so starr verfahren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Michael fragt am 17.03.2017, 18:28:42
[ TV AWO nrw , Betriebsrat] , Schichtdienstmitarbeiter; zum Urlaubsantrag
Die Jahresurlaubsplanung soll/ muss bis 31.Januar jeden Jahres der Bereichsleitung vorgelegt werden.
Wie lange (Wochen, Monate) muss ich auf die Genehmigung meiner Urlaubsplanung warten?
Kann Mitte März die Jahresurlaubsplanung, ganz oder ein Teil, abgelehnt werden?
Wie oft kann ein Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern innerhalb eines Jahres die Ferien nutzen?
Hat dieser Mitarbeiter Anspruch auf Oster- Sommer- Herbst und Winterferien Anspruch, oder nur in einer Ferienzeit?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Katrin fragt am 17.03.2017, 16:26:41
[AVR-J , MAV] Ich bin schwanger in der 6. Woche , arbeite im Schichtdienst. Ich bin im April an jedem Samstag mit Dienst geplant. Am Ostersonntag bin ich auch geplant. Im ganzen April habe ich bei einer 35 Stundenwoche nicht einmal zwei Tage zusammenhängend frei. Ich war bei unserer MAV und der Vorsitzende geht jetzt in Urlaub . Darf ich so geplant werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andy fragt am 17.03.2017, 11:56:59
[ TVöD Bund , Betriebsrat] Nachfrage
Ist es überhaupt statthaft, das Urlaubstage mit einem anderen Stundenansatz berechnet werden, als regelmäßige Arbeitstage?
Werden bei dieser, vom Arbeitgeber praktiziere Berechnung, eventuell Plus- und/oder Minusstunden erwirtschaftet? Da ja freie Tage zwar als Urlaubstage berechnet werden, aber gleichzeitig auch dadurch die Ist-Arbeitszeit (über Sollarbeitszeit) erhöht wird?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andy fragt am 17.03.2017, 09:24:04
[ TVöD Bund , Betriebsrat] DRK Alten-u. Pflegeheim
In unserem Alten- u. Pflegeheim gibt es sowohl Vollzeit- wie auch Teilzeit Beschäftigte.
Bisher erhielten wir je nach Arbeitstagen unseren Jahresurlaub berechnet. Ausgehend von 30 Tagen bei einer 5 Tage Woche.
Regelarbeitszeiten sind pro Arbeitstag auf 7 Stunden festgelegt. Zeiterfassung mit Stempeluhr.
Bei uns wird in folgenden Rastern über Sa, So u. Feiertage gearbeitet.
Vollzeit 5 Tage u. 5,5 Tage (11 Tage) Woche.
Teilzeit 4 (8), 3 (6) u. 2 (4) Tage Woche.
Arbeitsraster =( ).
Ab 01.01.2017 wurde dieses geändert.
Jetzt erhalten alle
Beschäftigten (egal wie viele Arbeitstage) 30 Tage Urlaub.
Jedoch werden diese Tage mit einem anderen Stundenansätzen berechnet.
Es werden immer die wöchentliche Arbeitszeit durch 5 Arbeitstage geteilt.
Das ergibt den Stundenansatz für den Urlaubstag.
Bei dieser Berechnung werden alle freien Tage (egal ob Urlaubstage oder arbeitsfreie Tage, außer Sa, So u. Feiertage), bei der Gewährung des Urlaubs, mit berechnet.
Besonders die Teilzeitbeschäftigten werden hier erheblich benachteiligt, da ihre arbeitsfreien Tage , die in den Urlaubszeitraum fallen, mit berechnet werden.
Wir haben zwar
einen Betriebsrat, aber von hier haben wir bisher keine Hilfe erhalten.
Fragen: Ist dieses statthaft? Was können wir noch unternehmen, um dieses wieder zu ändern?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Reiner fragt am 17.03.2017, 09:35:19
[ TVöD-K , Personalrat] Schichtarbeit. Ich musste am 1. Januar arbeiten (Bertreuung Veranstaltung Stadthalle ). Ich bekam die Arbeitszeit gutgeschrieben zum Abbummeln und 35 % Zuschläge. Da dieser Tag ein Sonntag war müsste ich doch 135 % Feiertag und Sonntag als Zulage bekommen und die Stunden abbummeln können?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Marion fragt am 15.03.2017, 09:33:53
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtdienst
Ich habe eine 28-Stunden-Stelle und muss parallel meinen Vater betreuen, der zum Pflegefall geworden ist.
Muss mein Vorgesetzter darauf Rücksicht nehmen, wenn es um die Dienstplangestaltung geht?
Schichtplan-Fibel:
  • Der Schichtplan kann Dir angeordnet werden - unter Berücksichtigung Deiner Wünsche, des TVöD und der linkLeitlinien gemäß ArbZG § 6 Abs. 1 . Doch: Erst nach Zustimmung Deines Betriebsrates.
  • Deine Interessen sind bei der Abwägung gegenüber den betrieblichen besonders hoch zu bewerten (Familie, Gesundheit).
  • Aktiviere Deinen Betriebsrat!
  •  
    Emoticon Knutschkugel fragt am 14.03.2017, 17:56:08
    [ TVöD , Betriebsrat] Schichtdienst
    Ich arbeite seit 15 Jahren mit einem Beschäftigungsumfang von 100% im Schichtdienst auf ein und der gleichen Station. Nun soll ich zum 01.04.2017 auf eine andere Station versetzt werden. Auf der neuen Station verändert sich zum einen die Arbeitszeit, d.h der Frühdienst ist kürzer und dadurch muss ich einen Dienst im Monat mehr arbeiten, um mein Soll zu erreichen. Was mich aber extremst stört ist, dass ich auch die Schicht (anderes Dienstwochenende, in meiner jetzigen Spätwoche Frühdienst, in meiner jetzigen Frühwoche Spätdienst) wechseln soll (aus betrieblichen Gründen) was mein Privatleben völlig auf den Kopf stellt :-(. Habe ich da eine rechtliche Handhabe? Gibt es so etwas wie Gewohnheitsrecht? Kann ich mich auf mein Privatleben berufen? Muss das meinen Arbeitgeber überhaupt interessieren?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Uschi fragt am 14.03.2017, 13:15:57
    [AVR dwbo; MAV] Es geht um § 20 Satz 1 AVR, wie genau berechnen sich die 5 Wochen (Stichtagsregelung)? Es kommt vor, dass ich bei Nachtdiensten über den Monatswechsel mal eine Schichtzulage bekomme mal nicht. Auf Nachfragen kommt nur gr. Achselzucken :-(
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Susi fragt am 13.03.2017, 13:59:19
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Hatte bereits genehmigten Urlaub, als ich wegen Schwangerschaft Beschäftigungsverbot erhielt. Verfällt dieser Urlaub im Beschäftigungsverbot oder kann der Urlaub da es sich um "mutterschutzrechtliche Beschäftigungszeiten" handelt übertragen werden. Wenn ja, wie lange? Bis nach der Elternzeit?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harry55 fragt am 12.03.2017, 23:39:02
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
    Am Donnerstag 9.3.17 um 19 Uhr ging ein Fax von unserer Teamleitung mit folgenden Text ein. „Einladung außerordentliche Dienstbesprechung am 15.03.um 15:00 Uhr. Pflichtveranstaltung! Um vollzähliges erscheinen wird gebeten.“ Die Veranstaltung findet in einer 7 Km entfernten anderen Betriebsstätte statt.
    In meinem Team arbeiten 4 Mitarbeiter, jeweils alleine in der Schicht. Der eine hat bis 14:15 Uhr Frühschicht, der andere ab 14:00h Spätschicht und ein anderer hat Nachtschicht bis 06:15. Ich selbst habe am 15.03. frei. Nach meinem Empfinden muss keiner von uns an der „Pflichtveranstaltung“ teilnehmen, da nichts im Dienstplan eingetragen ist. Offiziell erfahre ich erst morgen 13.03. nach meinem freien Wochenende von dem Fax. Unser Betriebsrat bestimmt die Dienstpläne nicht mit, „weil er sonst zu keiner anderen Tätigkeit mehr kommen würde“. Meine Frage ist: Muss jemand von uns an der Dienstbesprechung teilnehmen?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Marco fragt am 09.03.2017, 14:38:32
    [? Vertrag / AVR, Betriebsrat] Ich arbeite im Schichtdienst früh, spät und Nachtschichten. Der Schichtplan geht über zwölf Wochen. In diesen zwölf Wochen gibt es lediglich zwei Tage, an denen wir nur 8,5 Stunden arbeiten. Alle anderen Tage arbeite ich 10,5, 11 oder 12 Stunden. Außerdem haben wir noch Rufbereitschaft. Bereitschaften haben wir 24 Stunden 48 Stunden 72 Stunden oder 96 Stunden im Schichtplan werden 4,5 Stunden für eine Bereitschaftsschicht angerechnet. Sollten wir an einem Bereitschaft Tag nicht gerufen werden, entstehen uns Minusstunden. Ausgleichstage für Bereitschaftsdienst oder auch 12 Stunden Nachtdienst gibt es nicht. Auf Nachfrage, ob dies alles rechtens ist, wird uns immer wieder gesagt, wir haben dafür Betriebsvereinbarung - oder - meldet euch beim Betriebsrat. Aber der wird leider nicht tätig.
    Darf der Arbeitgeber nicht geleistete Bereitschaftstage im minus anrechnen oder sind Bereitschaften am gleichen Tag abgegolten. Das wäre meine primäre Frage. Es gibt noch so viele Punkte, die nicht geklärt sind in unserem Schichtplan.
    Schichtplan-Fibel:Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst. Da können wir wenig raten.
     
    Emoticon Sara fragt am 09.03.2017, 09:41:03
    [ AVR Caritas  (Anlage 33), MAV]Schichtdienst
    Ich habe einen Arbeitsvertrag für 2 Monate während meiner Elternzeit unterschrieben. Nun habe ich 6 Tage Erholungsurlaub. Aufgrund meiner Kinder, arbeite ich "nur" an den Wochenenden. Wie lege ich den nun meinen Urlaub? Wenn ich den auf die beiden Wochenenden lege, muss ich im nächsten Monat ja fast nicht mehr arbeiten. Ich kenne die Erwartungshaltung meiner Chefin dazu "noch" nicht.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harry55 fragt am 09.03.2017, 09:38:24
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
    Nachdem der Dienstplan/Schichtplan aushängt, oder dem Mitarbeiter ausgehändigt wurde, ist dieser nach meinem Wissen rechtsverbindlich. Wenn ich auf diesem Plan 15,4 Stunden unterplant bin, dann müssen die unterplanten Stunden nicht nachgearbeitet werden, sondern verfallen am Ausgleichsende (Schichtplan).
    Wenn ich mitten im Plan für jemanden 2 Tage (15,4 Stunden) einspringen soll (Krankheitsvertretung o.ä.), stellt sich für mich die Frage, muss ich überhaupt einspringen? Gleicht sich die Sollarbeitszeit dadurch aus, oder sind es dann Mehrstunden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Schichtbulle fragt am 08.03.2017, 21:07:12
    [TV-V, Betriebsrat] Vertretung Wechselschicht
    Wir arbeiten im normalen Tagbetrieb 39 Stunden, die sich wie folgt aufteilen: Mo.-Do. 8,5 Stunden und Fr. 5 Stunden.
    Zusätzlich springen wir aber in die Wechselschicht als Krankheits -und Urlaubsvertretung ein. Die Wechselschicht arbeitet 8 Stunden, täglich je 7 Tage Nacht von 22 bis 6 Uhr, dann am darauffolgenden Tag von 14 bis 22 Uhr je 7 Tage Spät, dann Wechseltag und wieder 7 Tage Früh von 6 bis 14 Uhr. Und hat dann 5 Tage frei bis der Rhythmus von vorne beginnt. (Es gibt während dieser 8 Stunden. Schichten auch keine Pausen, soll man nebenbei machen was aber nicht möglich ist. Ist das so überhaupt erlaubt?
    Wenn wir jetzt einspringen, weil ein Kollege krank ist, mal angenommen eine Nachtschicht am Sonntag, dann können wir am Montag nicht mehr zur Arbeit kommen (Ruhezeiten). Der Arbeitgeber zieht uns hier 8,5 Stunden. ab. In der Woche verhält es sich genauso, es werden einfach 8,5 Stunden abgezogen.
    Eine andere Situation: Mo.,Di.,Mi. und Do. Nachtschichtvertretung, Freitag dann keine Arbeitsaufnahme möglich. Wir haben also nur 32 Stunden gearbeitet und 7 werden einfach abgezogen. Dabei können wir ja gar nicht mehr zur Arbeit wegen Ruhezeiten.
    Und noch eine Sache: wird die Spätschicht vertreten und im Anschluss noch ein paar Tage die Frühschicht, dann sind wir am Wechseltag ja auch nicht da wegen Einhaltung der Ruhezeiten. Auch wieder 8,5 Stunden weg. Wir kommen jetzt schon immer an solchen Tagen zum normalen Dienst um nicht zu viel Verlust zu machen. Bis vor kurzem ging das alles noch problemlos, da wurden die Stunden noch aufgefüllt und es gab keine Abzüge. Aber jetzt wird rigoros gestrichen. Wir stehen jetzt als Springer ziemlich dumm da, weil wir hier plötzlich benachteiligt werden. Darf das denn so sein?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Peter fragt am 08.03.2017, 14:54:51
    [ BAT-KF  , MAV] Dienstplangestaltung/ Bereitschaftsdienst; Schichtdienst
    Es wurde uns mitgeteilt, daß wir einen neuen Dienstplan erhalten sollen. Dieser soll u.a. folgendermaßen aussehen: Spätdienst (13.00 bis 21.00 Uhr) mit anschließender Bereitschaft im Haus (von 21.00 bis 6.00 Uhr) und daran anschließenden Frühdienst (6.00 bis 13.30 Uhr).
    Ist das rechtens? Was wird als Stunden angerechnet? Wie muß dies vergütet werden?
    Laut Leitung ist der Wechsel von Spätdienst auf Bereitschaft und Frühdienst kein zusammenhängender Dienst sondern wird durch die Bereitschaft unterbrochen. Im BAT-KF steht es auch so. Meines Erachtens ist dies aber nicht zulässig! Wir sind dann über 24 Stunden in der Einrichtung. Desweiteren wurde uns mitgeteilt, dass wir bis zu 8x im Monat diesen Dienst leisten müssen/können/dürfen.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Ralf fragt am 07.03.2017, 10:30:46
    [ TVöD-BK durch Inbezugnahme, Betriebsrat] Schichtdienst
    Ich arbeite in einem Wohnheim für Menschen mit geistiger Behinderung. Der Dienstplan für April weist für die Feiertage (Karfreitag und Ostermontag) je 1/5 Abzug von der Sollarbeitszeit (Vollzeit = 2x7,8 Std.) auf. Das verstehe ich. An den Tagen mit Arbeit bekomme ich die jeweilig geleistete Stundenzahl angerechnet plus den entsprechenden Zuschlägen. Ist diese Vorgehensweise richtig oder muss anders gerechnet werden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Rainer fragt am 07.03.2017, 07:02:59
    [ BAT-KF  , MAV] Eingruppierung Ambulante Pflege
    Es ist ein Pflegedienst in unsere Einrichtung übergegangen. Wir wollen die Eingruppierungen prüfen, nun bin ich mir unsicher. Wo finde ich diese im BAT KF?
    Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
     
    Emoticon Harry55 fragt am 06.03.2017, 07:01:07
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht. Danke für die Antwort auf meine Frage vom 05.03.2017. Mir ist aber weiterhin unklar, was zu tun ist, da der freie Tag nicht mehr im selben Dienstplan liegt. Der Feiertag war ja bereit im Januar und der TVöD-K/B § 6.1 Abs. 2 regelt Feiertage die auf einen Werktag fallen. Der 1. Januar war aber ein Sonntag.
    Die Auszeichnung des freien Tages 'Frei für Feiertag' müsste doch geplante Arbeitszeit ersetzen (Freistellung von geplanter Arbeitszeit). Sonst hätte doch ein Mitarbeiter der ohne Freizeitausgleich (135%) erhält, 100% mehr als ich. Oder sehe ich was falsch?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harry55 fragt am 05.03.2017, 09:42:22
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
    Am 01.01.2017 musste ich arbeiten (gesetzlicher Feiertag, Sonntag) und habe "Feiertag mit Freizeitausgleich" angegeben. Die 35% Zulage erhalte ich mit der nächsten Abrechnung (März 2017). Für mich stellt sich die Frage, wie das mit dem Freizeitausgleich (Freistellung von geplanter Arbeitszeit) geregelt ist. Muss der Freizeitausgleich von mir beantragt werden? Gibt es Fristen? Verfällt er? Was muss ich tun? Im Dienstplan ist bisher kein Ausgleich eingetragen, geplant.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Mayer3 fragt am 04.03.2017, 18:39:48
    [ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, Wechselschicht, 12-Stunden-Schichten mit Bereitschaftszeit (TVöD § 9). In den Dienstplänen werden Freizeitausgleich für Feiertagsarbeit mit FF vermerkt aber keine Sollzeit dafür hinterlegt. Solche Dienstpläne werden immer wieder vom Personalrat genehmigt. Was kann man machen das der Personalrat solche Pläne nicht genehmigt. Ich bekomme ja so keinen Freizeitausgleich für gearbeitete Feiertagsstunden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Juppi fragt am 02.03.2017, 15:14:12
    [ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV]
    Gilt die Anreisezeit zur Teamsitzung oder 3 stündigen Fortbildungen als Arbeitszeit?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Uwe fragt am 02.03.2017, 11:44:24
    [? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Haben Ehepaare die Möglichkeit in einen Betrieb zu gleichen Diensten eingesetzt zu werden.
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten.
     
    Emoticon Markus fragt am 02.03.2017, 09:52:45
    [ AVR Caritas  (Anlage 33), MAV] Schichtarbeit
    Zu verpflichtenden Fortbildungen.
    Unser Dienstgeber verpflichtet neue Mitarbeiter im ersten Jahr der Beschäftigung zu ganztägigen (09:00 - 17:00 ) Fortbildungen / Qualifizierungen inhouse. Die Mitarbeiter müssen dazu in das zentrale Gebäude anreisen. Aufgrund unserer dezentralen Organisation, müssen einige Mitarbeiter nun rund 1 Stunde länger anreisen als an ihre übliche Arbeitsstelle.
    Der Dienstgeber rechnet allerdings max. 7,8 Stunden an.
    Ist dies so korrekt? Was ist den mit der Anreisezeit / Anreisekosten?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Verena fragt am 02.03.2017, 09:47:00
    [ TV-L JVA, Betriebsrat] Schichtdienst als Krankenschwester in der Ambulanz
    Vielen Dank für die Antworten vom 18.02.!
    Nun habe ich meine Abrechnung bekommen. Ich habe an allen Weihnachtstagen 2016 von 9-17 Uhr gearbeitet. Freizeitausgleich gab es für keinen Tag.
    Ich habe nun für den 25.12. 35% steuerfreie Zulage bekommen, sonst nichts. Der fiel aber auch auf einen Sonntag. Gibt es da im TV-L keine 135%? Für 26.12. habe ich auch 35% steuerfrei erhalten, die 100% anstelle von Freizeitausgleich aber wieder versteuert und mit Sozialabgaben belegt.
    Das ist doch nicht richtig, oder?
    Muss ich nicht mehr Zulagen bekommen, als das was bisher bezahlt wurde?
    Konkret 26.12.2016:
    Der Ambulanzdienst findet an 7 Tagen in der Woche statt und der Vorwegabzug ist erfolgt - allerdings in Höhe meiner durchschnittlichen Arbeitszeit von 7,7 Stunden -ich habe aber 8 Stunden Feiertagsdienst.
    Freizeitausgleich für 26.12.2016 war also in Höhe von 7,7 Stunden schon Vorweg gegeben worden. Nun habe ich 8 Stunden Dienst gehabt, die gutgeschrieben und sofort wieder abgezogen worden sind, weil statt des Freizeitausgleich die 135% Regelung gelten sollte. Also höhere Zulage statt Freizeit. Ist die dann nicht auch komplett steuerfrei?
    Oder 125% steuerfrei wie 01.11. und 3.10.?
    Am 1.1.2017 der ja auch auf einen Sonntag viel, habe ich auch gearbeitet.
    Es gibt keinerlei Dienstvereinbarungen über Freizeitausgleich oder ähnliches mit dem Betriebsrat.
    Eine Antwort, die ich meinem Betriebsrat als "Arbeitshilfe" geben kann wäre super!
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Marc fragt am 02.03.2017, 08:30:46
    [ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] Vollzeit 38,5h
    Zu: Zeitzuschläge Überstunden Vergütung.
    Im Monat Januar sind zusätzlich 35 Überstunden angefallen. Auf der aktuellen Gehaltsabrechnung wurden nur 16 Stunden berechnet. Laut Personalabteilung würde das Elektronische Dienstplanprogramm ab dem 23.Januar einen Schnitt machen, die restlichen 17 Stunden würden mit der Februar Abrechnung erfolgen.
    Müssen dies Zeituschläge nicht in dem Monat bezahlt werden, wo Sie anfallen . Für Januar mit der aktuellen Abrechnung? Kann das elektonische Dienstplanprogramm einfach einen Schnitt machen ab dem 23.Januar und diese Stunden für Februar aufnehmen? Laut Personalabteilung wäre da nichts zu ändern.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Marta fragt am 28.02.2017, 18:51:04
    [ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit.
    Nachfrage zu Anja 28.02.17,
    Bei uns ist es ähnlich, allerdings gibt es bei uns unterschiedlich lange Dienste. Wenn ich jetzt einen geplanten Spätdienst 7 Stunden auf Frage der Vorgesetzten gegen einen 3,5 Frühdienst tausche, mache ich auch am Ende Minus.
    a) Verfallen auch diese Stunden am Ende des Monats?
    b) Was passiert, wenn ich an diesem kurzen Frühdienst, den ich gegen einen langen Spätdienst getauscht habe, krank werde?
    c) Welche Stunden werden mir angerechnet? Wenn nur die später geplanten Frühstunden, mache ich ja im Krank Minus?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Vanessa fragt am 28.02.2017, 17:31:44
    [ TVöD , ? Interessenvertretung] Wir arbeiten in einer 12 Stunden Schicht, d.h. 12 Stunden (im Wechsel Tag/Nacht)-7 Tage (Mo-So auch an Feiertagen) dann 7 Tage frei. Letztes Jahr konnte uns niemand sagen, wie viel Urlaubstage wir haben (wegen der Sonderschicht) was zur Folge hat, saß ich jetzt drei Tage Nachtschicht abarbeiten soll! Der TVöD gibt für diese Art Schicht keine Auskunft!
    Was tun? Ich sehe mich nicht in der Lage das zu bewerkstelligen!
    Bin Angestellte im öffentlichen Dienst, Sachbearbeiterin und hoffe auf Hilfe!
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten.
     
    Emoticon Pepa fragt am 28.02.2017, 15:24:24
    [EmK-MAV] Als ich meine Arbeitszeit reduzierte, bekam ich von meinem Arbeitgeber nur ein paar Zusatzzeilen, die besagten ich würde dann auf 80% von 100% arbeiten und alles andere blieb gleich. Alle Teilzeiten bei uns haben immer 7,75 Stunden am Tag gearbeitet, der Unterschied ist nur dass die Teilzeitmitarbeiter weniger Arbeitsstunden im Monat haben, als die Vollzeiten. Nun überlegt sich die Hausleitung, unsere Arbeitszeiten zu ändern. Möglicherweise Geteilte Dienst einzuführen. Was passiert wenn ich mit der Arbeitszeit reduzierung nicht einverstanden bin (weniger als 6,20 Stunden/Tag)? Wäre das ein Fall für eine Änderungskündigung?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Robert fragt am 28.02.2017, 14:24:21
    [M+E, Betriebsrat] Schichtarbeit
    Was ist unter "freie Tage" im Sinne des § 6 (5) ArbZG zu verstehen?
    Ist ein freier Tag als ein 24stündiger Zeitraum zu verstehen, wie z.B. von 14Uhr Frühschichtende bis 14Uhr Spätschichtanfang?
    Oder ist darunter ein Kalendertag ohne Arbeitspflicht zu verstehen?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Anja fragt am 28.02.2017, 13:19:30
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht, Dienstpläne sind mitbestimmt
    Ich war bereit, auf Bitten meiner Stationsleitung, vom geplanten Spätdienst in den Nachtdienst zu wechseln. Am folgenden Tag hätte ich laut Dienstplan wieder Spätdienst gehabt. An diesem Tag habe ich ein 0=Frei eingetragen bekommen. Da konnte ich ja auch nicht arbeiten, weil ich bis um 6:30 Nachtdienst hatte. Spätdienst geht von 13:15 bis 21:27. Als Ergebnis hatte ich dann plötzlich Minusstunden im Monatsdienstplan. Ich weiß, dass das nicht in Ordnung ist. Ich weiß aber nicht warum, ich bräuchte eine Begründung für die PDL. Ich werde jedenfalls nicht mehr tauschen, wenn ich mit Minus belohnt werde.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Schlafbär fragt am 28.02.2017, 13:13:11
    [Tarifvielfalt, schutzlos] Kann meine Zeitarbeitsfirma mich einfach auf Bereitschaftsdienst setzen?
    Bin seid Jahren bei der gleichen Firma vermittelt worden und arbeitete nach einem bestehenden Schichtplan der Leihfirma.
    Die Verleihfirma arbeitet nach verschiedenen Tarifverträgen, die ich nicht verstehe.
    Ansonsten bin ich schutzlos.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Horst fragt am 28.02.2017, 11:24:55
    [ AVR dwbo , MAV]
    Die Röntgenassistenten bei uns im Krankenhaus haben im Wechsel Rufbereitschaft. Es sind drei Kräfte die sich den Monat aufteilen. Alle drei arbeiten Teilzeit, alle drei haben im Arbeitsvertrag keinen Zusatz der sie zur Rufbereitschaft verpflichtet.
    Müssen sie Rufbereitschaft ableisten und wenn ja gilt die max. 12 Tage Regelung? In der Urlaubszeit / Krankheitsfall sind es schon mal deutlich mehr. Arbeitsanfall ist im Durchschnitt jede vierte Nacht.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Wolpertinger fragt am 26.02.2017, 23:45:25
    [Manteltarifvertrag BRK 2013, Betriebsrat] Ich arbeite als Teilzeitkraft im Schichtdienst (Pflegefachkraft) mit Dehnvertrag 62 %.
    1.) Ich bin für Monat März an drei Wochenenden Samstag und Sonntag eingeteilt, Monat Januar war es ebenso, wogegen die Ganztagskräfte nur an zwei Wochenenden Dienst haben. Ist das rechtens?
    2.) Dienstplan für Folgemonat liegt erst 14 Tage vorher vor, also fast keine private Planung möglich.
    Ich bin allerdings noch in der Probezeit und fürchte, dass das negativen Einfluss haben könnte.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harrykuhfuss fragt am 26.02.2017, 21:01:17
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht
    Es wird bei uns in der Klinik über diverse Arbeitszeitmodelle nachgedacht. Z.B. Teilzeitkräfte sollen demnach ein halbes Jahr arbeiten und dann ein halbes Jahr frei haben dürfen. Woran ist zu denken bzw. zu beachten, evtl. über ein Arbeitszeitkonto?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Tatjana fragt am 26.02.2017, 00:37:10
    [ TVöD-K , Personalrat] Teilzeitbeschäftigt (75%) im 3-Schicht-System, 5,5-Tage-Woche
    1.) Ich habe ein Arbeitszeitkonto; aufgrund von Krankheitsausfällen leiste ich seit mehreren Monaten bereits Mehrarbeitsstunden. Müssen diese extra vergütet werden auch wenn sie auf meinem Zeitkonto gutgeschrieben sind?
    Habe ich ein Recht darauf mitzubestimmen wann ich meine gutgeschrieben Stunden nehmen möchte um mir freie Tage zu nehmen?
    2.) Es werden im Dienstplan keine Ausgleichstage für geleistete Feiertagsarbeit kenntlich gemacht. Habe ich dann ein Recht auf 135% Zuschlag auf meine geleistete Arbeit?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Teresa fragt am 25.02.2017, 09:29:50
    [tariflos, schutzlos] Ich arbeite 30 Wochenstunden in einer Wohngruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (umF). Im Dienstplan März bin ich zwei Wochenenden Samstag und Sonntag von 9-18.30 Uhr eingeteilt, also 38 Stunden Wochenenddienst. Meine Kollegin hat 37 Wochenstunden und macht diesen Monat 2 Nachtdienste bis Samstag 10 Uhr und hat jeden Sonntag frei ("Nebenjob") und die Samstage auch frei außer siehe oben. Ich akzeptieren die Ungleichbehandlung nicht. Was kann ich tun?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Stefan fragt am 24.02.2017, 12:44:34
    Nachfrage.
    Scheinbar habe ich die Begründung unserer Vorgesetzten nicht richtig verstanden?! Sie lautet vielmehr:
    An Feiertagen, die auf einen Sonntag fallen, sieht der Gesetzgeber grundsätzlich nur den 35%igen Zuschlag vor, einen zusätzlichen Freizeitausgleich wie an Feiertagen an Werktagen jedoch nicht. Der Gesetzgeber mache dort keinen großen Wertigkeitsunterschied zwischen einen normalen Sonntag und einen Feiertagssonntag.
    Wie gesagt, es geht um gesetzliche Feiertage in S/H ( nicht etwa um den Oster- oder Pfingstsonntag ) und wir bewegen uns im TVöD-V.
    Die beantragten Zuschläge gibt sie mit der besagten Begründung nicht weiter an die Bezügekasse.
    Was tun ? Oder liegt sie vielleicht dann doch richtig?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Stefan fragt am 22.02.2017, 16:28:59
    [ TVöD-V , Personalrat]
    wir arbeiten an 365 Tagen im Jahr in der vollstationären Jugendhilfe im Schichtdienst.
    Nun kommt mal wieder die Frage nach Zulagen an Feiertage auf.
    Genauer gesagt nach denen, die gesetzliche Feiertage sind und auf einen Sonntag fallen.
    ( Also z.B. in 2016 bei uns in S/H der 1.Mai und der 1. Weihnachtsfeiertag)
    Bislang bekamen wir an diesen Tagen einen geldwerten Zuschlag von 135 %, da wir davon ausgingen, dass diese ohne Freizeitausgleich geleistet wurden. Der erhöhte Zuschlag sei von Seiten des Arbeitgebers irrtümlich gezahlt worden und soll nun zukünftig nur noch mit einem 35%igen Zuschlag vergütet werden.
    Zur Begründung heißt es, das wir ja anstelle des Feiertagsonntages an einem anderen Tag frei hätten.
    Wir ermitteln unser monatliches Arbeitssoll immer so, dass wir die Werktage einen Monats mit dem täglichen Arbeitssoll multiplizieren.
    (tägliches Arbeitssoll ( 7,8 Std.) = wöchentliche Arbeitszeit 39,0 Std. durch 5 Arbeitstage )
    Beispiel ,Jan.2017: 22 Werktage a 7,8 Std. = 171,6 Std. Monatssoll. Der 1. Jan war ein Sonntag.
    Habe ich, wenn ich im Januar 171,6 Std gearbeitet habe und eben auch an diesem 1. Januar, schon einen
    Freizeitausgleich bekommen oder noch nicht?
    Steht mir für diesen Sonntag überhaupt ein zusätzlicher Freizeitausgleich zu? Müßte die Monatssollarbeitszeit um 7,8 Std. reduziert werden?
    Sorry, kompliziert aber hoffentlich noch verständlich ;-)
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Teresa fragt am 24.02.2017, 12:01:46
    [tariflos, schutzlos] Ich arbeite in der Wohngruppe umF zu unterschiedlichen Arbeitszeiten.
    Die wöchentliche durchschnittliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden, also 6 Stunden pro Tag. Die Realität sieht so aus, das ich oft über 10 Stunden am Tag im Dienstplan stehe und auch an Sonntagen arbeiten muss.
    Wenn ich krank bin, bekomme ich dann pro Krankheitstag 6 Stunden gutgeschrieben, oder die 10 Stunden, die im Dienstplan stehen ?
    Wenn ich am Sonntag krank bin, bekomme ich dann für Sonntag auch 6 Stunden gutgeschrieben egal ob ich an dem Sonntag arbeiten musste oder frei hatte?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Trinchen fragt am 24.02.2017, 10:24:40
    [ BAT-KF  , MAV] Kindertageseinrichtungen
    Unsere Öffnungszeiten sind zwischen 7.00 und 17.00 Uhr und die Teams finden einmal pro Woche zwischen 17.00 und 19.00 Uhr statt. So kommt es, meist bei Teilzeitkräften vor, dass sie mit geteiltem Dienst arbeiten. Die Anfrage an uns "ist das rechtens oder kann mit einem solchen Verfahren, mit einer Einwilligung des Mitarbeiters gearbeitet werden?". In manchen Kitas wird so verfahren, dennoch kommt immer wieder die Frage auf. Vielleicht können wir an dieser Stelle eine entsprechende Antwort bekommen, wichtig ist auch immer zu belegen wo dies steht, bzw. nach zu lesen ist.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Peter MS fragt am 23.02.2017, 08:37:13
    [ BAT-KF  , ? Interessenvertretung] Ich arbeite in einer Behinderteneinrichtung. Gestern wurde der neue Dienstplan für Monat März fertiggestellt. In diesem Plan sind 4 Wechsel vom Spätdienst (13.00 bis 21.00 Uhr) auf Frühdienst (6.00 bis 13.30 Uhr) festgeschrieben worden. Im BAT-KF steht:" Die Ruhezeit kann 2x pro Woche um bis zu 2 Stunden verkürzt werden, wenn die Art der Arbeit dies erfordert. und die Kürzung der Ruhezeit innerhalb von 13 Wochen ausgeglichen wird." (§ 4 BAT-KF). Dies widerspricht m.E. dem Arbeitsschutzgesetz und dem BAT-KF § 4.
    Darf man so einen Wechsel im Dienstplan planen?
    - Was bedeutet
    die Aussage im Gesetz: "... wenn die Art der Arbeit dies erfordert ..."?
    - Was versteht man unter Ausgleich innerhalb von 13 Wochen?
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten.
     
    Emoticon Jens fragt am 21.02.2017, 01:35:50
    [ TVöD , Betriebsrat] Wechselschicht
    Zur Erfüllung der Kriterien für Wechselschicht muss ich nach Ablauf von längstens 1 Monat wieder Nachtschicht leisten. Gilt das bei Schichtarbeit ebenfalls für die Spätdienste oder reicht hier, dass ich in jedem Monat Spätdienst habe ? Egal, ob am Monatsanfang und im darauffolgenden Monat am Monatsende (in diesem Beispiel keinen Nachtdienst gehabt!)?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Peter fragt am 20.02.2017, 12:18:59
    [ TVöD-V , Betriebsrat] Schichtdienst.
    Ich habe bis zum September des letzten Jahres in Vollzeit an 5 Tagen der Woche gearbeitet und ab Oktober auf Teilzeit an 2,5 Tagen die Woche umgestellt. Der Arbeitgeber ist der Meinung, dass mein Urlaub, den ich als Vollzeitkraft erarbeitet habe, auf die Teilzeittätigkeit reduziert. Dadurch soll mein Urlaub um 4 Tage reduziert werden.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon FloHH fragt am 20.02.2017, 11:10:30
    [? Vertrag / AVR, ? betriebliche Interessenvertretung] Ich arbeite in der ambulanten Krankenpflege. Letzte Woche war ich für eine Nacht bei einem Patienten geplant, der an einen anderen Pflegedienst übergeben wird. Durch mangelhafte Absprache zwischen den Pflegedienst Leitungen bin ich zum Dienst erschienen, und die Kollegin vom Pflegedienst, der das Kind übernehmen wird. Ich habe dann den Dienst nicht angetreten und bin nach Hause gefahren. Für meine Leitung ist klar, dass ich die ausgefallene Schicht als Minusstunden angerechnet und nicht vergütet bekomme. Ist das korrekt? Danke!
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest oder etwas zur Interessenvertretung. Da können wir wenig raten
     
    Emoticon Knur fragt am 18.02.2017, 21:22:40
    [ BAT-KF  , MAV] Teilzeit 72,73% Schichtarbeit
    Wie berechnet man den Zusatzurlaub, also wie viele Tage stehen mir zu pro Jahr? Uund bekommt man noch einen Tag mehr, wenn man 50 Lebensjahr vollendet hat?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harry 55 fragt am 18.02.2017, 17:25:37
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht,
    Nachfrage zu meiner Frage vom 18.02.2017, 01:41:52. Zunächst vielen Dank für die Erklärungen. Ich bin wie Ihr der Meinung, dass die Zeitspanne, über die im Dienstplan die Schichten festgelegt werden, zugleich den Schichtplanturnus (Ausgleichszeitraum der Zeitschuld) bildet. Mein Betriebsrat argumentiert aber mit dem TVöD § 6 Absatz 2, wonach der Arbeitgeber weiterhin Minusstunden in einem Ausgleichszeitraum von einem Jahr oder länger einplanen kann. Was ist denn richtig?
    Wie kann ich mein Recht auf die Berechnung des korrekten Ausgleichszeitraums (Schichtplanturnus) durchsetzen. Oder, wie kann ich meinem Betriebsrat, meiner Personalabteilung klar machen, dass der Ausgleichszeitraum der Schichtplanturnus ist und nicht wie immer wieder behauptet "..es ist ein Zeitraum von bis zu einem Jahr zu Grunde zu legen....". Und wie kann man den o.g. nachweisen, dass die Unterplanung ersatzlos verfällt.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Verena fragt am 18.02.2017, 15:24:48
    [TV-L Vollzug, Betriebsrat] Ich habe am Montag 03.10., am Monatg 01.11. und an Weihnachten gearbeitet. Beschäftigt bin ich nach dem TVL im Schichtdienst. Ich hatte keinen Ersatzruhetag, sondern eigentlich 135% Feiertagszulage. nun Habe ich 35% steuerfrei bekommen und 100% versteuert. Warum muss ich das versteuern? Die Freizeit würde doch auch nicht versteuert.... Ich habe einen Betriebsrat, der sich aber nur mit Beamten auskennt, weil ich die Einzige nach TVL Beschäftigte bin, die keine Hoheitlichenaufgaben hat und Schichtdienst leistet.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Michaela fragt am 18.02.2017, 08:51:01
    [ AVR Caritas  (Anlage 2 MTLA), MAV] 4 Nächte, 2 Bereitschaftsdienste, 1 Tagdienst
    In 2016 habe ich 30 Nachtdienste abgeleistet. Demnach steht mir 1 Zusatzurlaubstag zu.
    Hinzu kommen 17 Bereitschaftsdienste.
    (162 Stunden Nachtarbeit) Ich habe eine 11,5 Stunden/Woche.
    Daraus ergibt sich ein zusätzlicher Anspruch von 2 Zusatzurlaubstagen für die geleisteten Bereitschaftsdienste, richtig?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Harry55 fragt am 18.02.2017, 01:41:52
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht
    Einige Kollegen werden im Dienstplan mit weniger Schichten eingeplant als die tarifliche Sollarbeitszeit dies verlangt. Bei einer Teilzeitkraft (50%) die 77 Sollstunden arbeiten müsste, sind nur 30,8 Stunden eingeplant. Bei mir sind es 15,4 Stunden weniger. Andere Kollegen haben Minusstunden und werden im Folgemonat mit Mehrarbeit verplant. Der Dienstplan hat nur eine Zeile für jeden Mitarbeiter. Es sind nur die jeweiligen Schichten eingetragen, sonst nichts, also kein FZA o.ä. Für mein Empfinden handelt es sich bei uns um Über- und Unterplanung und der Ausgleichzeitraum ist, wie von euch gelernt, der Schichtplanturnus. Mein Betriebsrat und auch Verdi-Mitarbeiter hier vor Ort, haben m.E. keine Ahnung von der Problematik. Unser Betriebsrat bestimmt den Dienstplan nicht mit, weil er sonst zu nichts anderem mehr käme (Krankenhaus über 2000 Mitarbeiter). Die Nachfrage beim Betriebsrat zu diesen Problemen ergab folgende Antwort: »Es wird sich zu Recht hier immer auf den AUSGLEICHSZEITRAUM bezogen, welcher ja auch in einem BAG-Urteil 2013 nochmals schärfer definiert wurde. Wir planen eine Betriebsvereinbarung zum Thema „Dienstplan“, die Verhandlung stocken, so dass es keine betriebliche Regelung gibt, welcher Schichtplan-Turnus und damit der Ausgleichszeitraum definiert wäre.«
    Somit kann der Arbeitgeber bis dato erst einmal weiterhin Minusstunden in einem Ausgleichszeitraum von einem Jahr ODER LÄNGER (vergleiche TVöD § 6 Absatz 2 !!!!) einplanen. Kaum zu glauben finde ich. Wie kann ich meinem Betriebsrat veranlassen ,den Dienstplan mitzubestimmen? Wie, bzw wo kann ich die tarifwidrige Praxis der Über- und Unterplanung anprangern, damit ein Übertrag von Salden aus einem Ausgleichszeitraum (Schichtplan) in den folgenden nicht übertragen wird. Wo steht, dass der Dienstplan aus 3 Zeilen bestehen muss, da mein Betriebsrat und auch Verdi-Mitarbeiter hier vor Ort sagen, dass der Dienstplan mit einer Zeile korrekt ist.
    Schichtplan-Fibel: So viele unterschiedliche Probleme!
     
    Emoticon Bernd fragt am 17.02.2017, 14:03:39
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Ich arbeite als Fachkraft in der Anästhesie. Nun wird mir seitens der PDL gesagt, dass ich während des Bereitschaftsdienstes auf der Intensivstation arbeiten soll (solange kein Notfall im OP). Darf mein Arbeitgeber dies im Rahmen des Direktionsrechtes?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon ElSch fragt am 17.02.2017, 13:53:20
    [Vergütungsordnung CJD, MAV] kein Schichtdienst Ich habe eine auf zwei Jahre befristet Arbeitszeitreduzierung auf 80%, die nun abläuft. Ich möchte nun gerne wieder auf weitere zwei Jahre dieselbe Reduzierung befristen, bekomme vom Arbeitgeber jedoch nur das Angebot einer weiteren unbefristeten Reduzierung. Muss ich das akzeptieren oder habe ich auch ein Recht auf eine befristete Reduzierung?
    Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
     
    Emoticon Rainer fragt am 16.02.2017, 18:45:09
    [ BAT-KF  , MAV] 5-Tage/Woche. keine Schicht.
    Mich hatte die Grippe erwischt und ich war Freitag und Montag krank. Jetzt will der Arbeitgeber eine AU von Freitag bis Montag. Mir würde sonst als unentschuldigt gefehlt für die Tage eingetragen.
    Ist das so? Im BAT-KF finde ich so eine Regelung nicht.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Johanna fragt am 16.02.2017, 17:25:53
    [ AVR Bayern  , MAV] Schichtarbeit
    Hallo, bei uns werden Nachtbereitschaften gemacht, wo wir vor Ort schlafen. Wenn wir aber nachts eventuell arbeiten müssen (neue Aufnahme, Kind krank, Unruhe, etc.), wird diese Zeit laut Leitung nicht vergütet. Der Chef begründet dies mit der Stundenpauschale von 25% laut Anlage 11 B dieses Tarifes. Ist das richtig? Muss ich die Stunden nicht extra vergütet bekommen samt alle Zulagen?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Lotte fragt am 16.02.2017, 02:34:44
    [? Vertrag / AVR, MAV]
    Bei uns wird ein zusätzlicher Dienst eingeführt, den wir nach genauerer Betrachtung nicht wollen, da ihn dann auch alle leisten mussten aber nicht wollen oder können. Das soll jetzt durch die MAV deutlich gemacht werden das wir diesen Dienst nicht wollen. Somit kann der Arbeitgeber diesen auch nicht einführen, oder hat er trotzdem eine Möglichkeit?
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst und nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest. Da können wir wenig raten.
     
    Emoticon Kerstin fragt am 15.02.2017, 14:01:57
    [TV-L, ? Interessenvertretung] ? Schichtarbeit.
    Unsere Arbeitszeit laut TV-L im Altenheim beträgt 167,8 Stunden.
    Da der 01.01.2017 auf ein Sonntag fällt, soll sich die Arbeitszeit nicht auf 160,8 verringern. Ist das richtig?
    Schichtplan-Fibel: Wir vermuten bei Dir Schichtarbeit!
     
    Emoticon Sams fragt am 14.02.2017, 21:37:28
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Nachtarbeit. In unserem Nachtwachen-Pool sollten 10 Vollzeitkräfte arbeiten (zur Unterstützung des Nachtdienstes und Pausenablösung) .Wir sind allerdings nur 7 Teilzeitkräfte, die zusammen knapp vier Vollzeitkräfte ergeben. Wir alle haben Kinder und wollen in den Sommerferien 2 Wochen Urlaub machen. Das geht nur, wenn 2 Halbtagskräfte gleichzeitig im Urlaub sind.
    Der Arbeitgeber will das nicht, mit der Begründung, es ginge aus betrieblichen Gründen nicht. Letztes Jahr wurde es genehmigt, obwohl wir noch weniger Mitarbeiter im Pool waren. Ohnehin fehlen überall im Krankenhaus Pflegekräfte. Vom Betriebsrat hören wir, dass der Arbeitgeber zwar verpflichtet ist, 2 Wochen am Stück zu gewähren, nicht aber alles in den Sommerferien. Bei einer Einigungsstelle sieht er keine sicheren Chancen. Eine Betriebsvereinbarung zu Urlaubsgrundsätzen ist erst im Entstehen. Kann man irgendetwas anderes tun? Wie kann man argumentieren?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Lizzi fragt am 14.02.2017, 08:18:23
    [ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schichtarbeit
    Unsere neu gewählte Mitarbeitervertreterin sagte mir, dass sie unsere Dienstpläne nur einmal vor Aushang kontrolliere und zustimme, für Änderungen, falls z. B. wegen Krankmeldung Pflegekräfte einspringen müssen im laufenden Monat, sei sie nicht zuständig.
    Stimmt dies?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Lizzi fragt am 07.02.2017, 15:28:06
    [ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schichtarbeit
    Wie Sie mir bereits mitteilten kennt die Anlage 32 keinen Freizeitausgleich. In meinem Dienstvertrag steht aber, dass Mehr-/Überstunden mit Zeitausgleich oder Auszahlung innerhalb eines Kalenderjahres ausgeglichen werden können. Was gilt, die Anlage 32 oder die Regelung im Dienstvertrag? Bisher wurden die Mehrarbeitsstunden mit Zeitausgleich ausgeglichen, allerdings ohne diese im Dienstplan gesondert zu kennzeichnen, man konnte nicht erkennen,was normales Frei, Feiertagsausgleich oder Zeitausgleich war.
    Mein Dienstvertrag ist von 2013, frage deshalb so genau nach, weil die Verdi-Rechtssekretärin sagt, sie könne die Mehrstunden nicht geltend machen, weil ich Zeitausgleich erhalten habe letztes Jahr im August. Dies geschah in dem mein Arbeitgeber mir als ich im Urlaub war, 3 Dienste die nach meinem Urlaub geplant waren, im Dienstplan gestrichen hatte. Diese Dienstplanänderung war mir nicht mitgeteilt worden.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Moni fragt am 13.02.2017, 16:02:47
    [tariflos schutzlos] Als Teilzeitkraft mit 30 Stunden kann ich 6 Stunden pro Tag in der Wohngruppe zur Verfügung stehen: Frühschicht oder eine Spätschicht. Die Realität ist aber, dass ich von 7.15 Uhr bis 17.30 Uhr (keine Pause ausgewiesen) arbeiten muss. Die Pause von 45 Minuten wird mir aber abgezogen. Mir ist die Arbeitszeit zu lang und zu anstrengend am Stück. Kann ich als Teilzeitkraft eine Arbeitszeit von täglich 6 Stunden verlangen?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Nicole fragt am 13.02.2017, 04:39:35
    [ TVöD-K , Betriebsrat]
    Ich arbeite als Krankenschwester in Teilzeit mit 10 Wochenstunden. Da ich viele ( 150) Mehrarbeitsstunden vor mir herschiebe, sollte ich diesen Monat eigentlich ca. 10 Stunden abbauen. Über Karneval habe ich zudem 4 Tage Urlaub genommen (die mit 2 Stunden pro Urlaubstag im Dienstplan erscheinen). Durch eine Fortbildung und Einspringen in der kommenden Woche, käme ich am Ende des Monats auf ca. 8 neue Mehrarbeitsstunden. Kann ich darauf bestehen, dass meine Urlaubstage gestrichen werden, damit ich +- aus dem Monat rausgehe und den Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt nehme kann?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Iva fragt am 12.02.2017, 11:57:33
    [TV Ärzte - Marburger Bund; ? Interessenvertretung] Zu: Regelarbeitszeit und Bereitschaftsdienste.
    Der Arbeitgeber möchte unsere Arbeitszeit und Bereitschaftszeiten ändern:
    Regel-Arbeitszeit Mo-Fr 07:30 bis 16:00 Uhr.
    Kombischicht Mo-Do Arbeitszeit 10:00 bis 15:45 Uhreinschließlich Pause 0,50 Stunden, anschließend Bereitschaftsdienst 15:45 bis 07:15 Uhr einschließlich Pause 0,25 Stunde, anschließend Frühschichtanteil 07:15 bis 10:00.
    Freitag Arbeitszeit 10:30 bis 15:45 Uhr einschließlich Pause 0,50 Stunden, anschließend Bereitschaftsdienst 15:45 bis 07:15 einschließlich Pause 0,25 Stunde anschließend Frühschichtanteil 07:15 bis 10:30 Uhr.
    Bereitschaftsdienst am Samstag 10:00 bis 10:00 Uhr, Sonn- und Feiertag 09:30 bis 07:15 Uhr anschließend Arbeitszeit 07:15 bis 09:30 entspricht 2,25 Stunden Regeldienst.
    Freizeitausgleich: nur 5,75 Stunden abzuziehen für Montags frei nach Bereitschaftsdienst bzw. frei nach Dienst an einem Feiertag. Möchte gerne deine Meinung zu den Änderungen wissen.
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten. Auch wenn dem Marburger Bund als Vertragspartei im TV Ärzte die betriebliche Interessenvertretung recht egal war, bleiben die zwingenden Mitbestimmungsrechte beim Gesundheitsschutz, bei einem Arbeitszeit-Modell und bei dessen Umsetzung vollumfänglich erhalten.
     
    Emoticon Tina fragt am 10.02.2017, 10:12:22
    [TV Awo NRW, Betriebsrat]
    Ich arbeite als Nachtwache nach einem Rahmendienstplan, der einen 4 Wochenrhythmus vorsieht. Meine Schichten laufen in 2 Blöcke. Erste Woche 7 Nächte, zweite Woche frei, dritte Woche 8 Nächte und vierte Woche wieder frei. Insgesamt 15 Nächte pro 4 Wochen. Mir ist bekannt, das ich mich dann auf 56 Wochen beziehen muss. Wie viel Zusatzurlaub stehen mir zu?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Roman fragt am 10.02.2017, 07:33:53
    [ TVöD-B , ? Interessenvertretung] Meine Frage: Schichtarbeit oder Wechselschichtarbeit?
    Ich / Wir arbeiten in einem dezentralen Wohnheim für behinderte Menschen, 24 Stunden am Tag, / Tage die Woche.
    In der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr leisten wir einen Bereitschaftsdienst, 5 bis 8 mal monatlich, in dem wir in der Regel wirklich schlafen können. Allerdings wird von uns auch erwartet, dass wir im Bedarfsfall selbstständig unsere Betreuungsarbeit aufnehmen. Wir sind allein im Haus, andere Kollegen sind nicht im Haus, die Verantwortung liegt bei uns ganz allein. Bisher wird unsere Tätigkeit als Schichtarbeit, 3 Tage Zusatzurlaub und 40,- € monatlich.
    Würde unser Bereitschaftsdienst als Nachtarbeit gewertet, obwohl wir schlafen, müßte dies doch als Wechselschicht mit entsprechend höheren Zulagen gewertet werden? Oder?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Monika fragt am 09.02.2017, 23:40:07
    [tariflos priv. Altenpflegeheim, leider schutzlos] Seit 1.1.17 Dauernachtwache 30 Stunden/Woche. Ich arbeite 6 Nächte und habe dann 8 Tage frei. Jeweils von 20.30 Uhr 6.30 Uhr. Immer die Nächte von Dienstag bis Sonnntag. Mir wurde gesagt, dass ich bei meiner Urlaubsplanung/Antrag nicht nur die 6 Dienstnächte, sondern auch die folgenden 6 freien Tage als Urlaub rechnen muss, also bei einer 5,5 Tage Woche (hier im Haus) bei 2.Wochen Urlaub 11 Tage angerechnet werden. Insgesamt habe ich 20 Tage/Jahr. Ich hoffe meine Frage ist verständlich. Ist die
    Berechnung korrekt?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Frank fragt am 09.02.2017, 23:06:33
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Schichtdienst
    Unser Arbeitgeber hatte 2016 vor, Bereitschaftsdienst einzuführen. Der Betriebsrat hat seine Zustimmung verweigert.
    In den aktuellen externen und internen Stellenausschreibungen steht als Voraussetzung die Teilnahme am Bereitschaftsdienst.
    Auf Rückfrage teilte uns der Betriebsrat mit, dass hierzu die Einigungsstelle angerufen wurde.
    Wir verstehen nicht den Unterschied zu Bereitschaftsdienst und Bereitschaftszeiten.
    Was kann uns erwarten, wie überprüfen wir, dass unser überforderter Betriebsrat auf alle achtet?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Michaela fragt am 09.02.2017, 14:50:21
    [ AVR Caritas  (Anlage ?), MAV]
    4 Nachtdienste, 2 Bereitschaftsdienste, 1 Tagdienst
    Im Krankheitsfall, bekommt man die Stunden wie gearbeitet.Im Bereitschaftsdienst bekommt man allerdings nur die 100% Stunde (Vollarbeit) angerechnet. Ist das korrekt?
    Ein Urlaubstag wird mit 7,8 Stunden berechnet, obwohl ein Nachtdienst 10 Stunden umfasst. Demnach mache ich ein Stundenminus.
    Ist es korrekt, wenn im Dienstplanprogramm nur die 100% Stunden der Bereitschaftsdienste erfasst werden? Dadurch habe ich ja weniger Urlaubsanspruch ...
    Schichtplan-Fibel: Dein Arbeitsvertrag hat die  AVR   der Caritas in Bezug genommen. Sie differenziert die Beschäftigtengruppen und Sparten in den Anlagen 2, 30, 31, 32 und 33. Ohne Angabe, in welcher Art Einrichtung und als was Du da arbeitest, können wir wenig raten.
     
    Emoticon Christa fragt am 09.02.2017, 08:18:48
    [ TVöD-K , Betriebsrat]
    Dürfen Krankenschwestern und Kinderkrankenschwestern bei einer Sectio das Neugeborene , ohne die Anwesenheit einer Hebamme, von dem Operateur entgegen nehmen?
    Wie sieht die rechtliche Situation aus?
    Wir arbeiten in einem Team, im Kreißsaal eine Hebamme, auf Station zwei Personen (Hebamme, Krankenschwester, Kinderkrankenschwester). Muss im Schichtplan auf Station immer eine Hebamme eingeteilt sein, die bei Bedarf mit in den Kreißsaal oder in den OP könnte?
    Schichtplan-Fibel:Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
     
    Emoticon Spitzmaus fragt am 08.02.2017, 23:55:45
    [ TVöD-K , Personalrat]
    Ich arbeite in der 3 Tage Woche Mi, Fr, Sa, mit je 6,5 Stunden.
    Im Dienstplan werden wir unter der durchschnittlichen, wöchentlichen Arbeitszeit eingeteilt. Nun wurde uns mitgeteilt, es bestehe kein Anspruch, nur an den festgelegten Tagen zu arbeiten
    Muß ich an meinen eigentlichen freien Tagen nun arbeiten, wann immer ich durch den Dienstplan eingeteilt werde? Die Tagewoche regelt ja auch den Urlaubsanspruch.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Berrnhard fragt am 08.02.2017, 12:29:17
    [ AVR Caritas  (Anlage 33), MAV] Ich arbeite als geringfügig Beschäftigter in einer 1-Tage/Woche , hauptsächlich alle 14 Tage an den Wochenenden.
    Ich leiste dabei Schichtarbeit (6.00-14.00 / 15.00-22.00 Uhr) Meine Frage lautet nun, ob mir dafür Zusatzurlaub für Schichtarbeit zusteht, und wenn ja wie viel.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Timm fragt am 08.02.2017, 11:19:20
    [ TVöD-B , Personalrat]
    Wie berechne ich die Sollarbeitszeit einer Teilzeitkraft, die immer am Freitag 4 Stunden und Samstag 9,25 Stunden = 13,25 Stunden arbeitet?
    Mein Chef möchte das so: 13,25 Std / 5 Tage * Anzahl der monatlichen Arbeitstage (z.B. 21) (Mo-Fr).
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Rudi fragt am 08.02.2017, 07:08:04
    [ AVR DD  , Betriebsrat]
    Ich habe eine 100% Stelle. Arbeite 40 Stunden die Woche. Die tägliche Arbeitszeit beträgt 8 Stunden.
    Letzte Woche war ich zu einem Frühdienst mit 6 Stunden eingeteilt. An diesem Tag bin ich krank geworden. Welche Arbeitszeit wird in diesem Fall bei der Ausgleichsregelung berücksichtigt. Sind es die geplanten 6 Stunden oder die 8 Stunden. Wo kann man das nachlesen (gesetzliche Grundlage)?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Patrick fragt am 07.02.2017, 17:58:26
    [ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schichtarbeit, Rettungsdienst
    Wir arbeiten mit einem Rahmendienstplan. Bedeutet, ein Rhythmus, welcher sich alle 6 Wochen wiederholt.
    Angenommen ich hätte von Woche 1-3, 10 geplante Arbeitstage und beantrage mir in diesem Zeitraum Urlaub.
    Darf der Arbeitgeber die regulär freien Tage, trotzdem als Urlaubstag berechnen?
    So benötige ich dann auf einmal 5 Tage mehr Urlaub.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Sven fragt am 07.02.2017, 08:55:19
    [Haustarif, Rehaklinik, Betriebsrat]Zur Ruhezeit - speziell § 5 (3) ArbZG:
    In unserem Pflegedienst gibt es Rufbereitschaft. Ist es mittels der o.g. Regelung möglich, dass
    1. der Mitarbeiter, der am Montag bis 21 Uhr im Spätdienst tätig ist, am Dienstag ab 6 Uhr zur Rufbereitschaft eingeteilt werden kannbzw.
    2. der Mitarbeiter, der am Montag im Rahmen der Rufbereitschaft bis 21 Uhr arbeitet, am Dienstag seinen planmäßigen Frühdienst um 6 Uhr antreten kann??
    Eigentlich ist dies nicht möglich, da die Ruhezeit nicht eingehalten wird. Nun ist aber Rufbereitschaft "im Spiel". Kann es dadurch so angeordnet werden?
    Ist mit Ausgleich gemeint, dass die Ruhezeiten an anderen Tagen (zum Beispiel bei Planung Mittwoch Frühdienst und Donnerstag Spätdienst) über die 11 Stunden hinausgeht?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Peter fragt am 06.02.2017, 20:05:03
    [Tarifvertrag Gebäudereinigerhandwerk, Betriebsrat] Ich habe bis vor kurzem in einem großen Krankenhauskonzern als Servicekraft im Altenheim gearbeitet. Ich habe im Arbeitsvertrag 15 Stunden pro Woche vereinbart. Zusätzlich habe ich 35 Überstunden erhalten. Dies wurde nicht schriftlich vereinbart. Es ist jahrelang so gelaufen. Am 01.01. sind wir per Betriebsübergang Paragraph 613a an ein anderes Unternehmen verkauft. Jetzt werde ich nur noch mit den Stunden im Arbeitsvertrag eingesetzt. Es gibt keine Überstunden mehr. Ich bin verzweifelt, weil ichmit dem Gehalt nicht mehr hinkomme.Gibt es nicht eine betriebliche Übung? Hätte der Käufer diese Regelung nicht auch übernehemn müssen? Ich muss jetzt die Arbeit von meiner Kollegin übernehmen, weil Geld gespart mit den fehlenden Überstunden.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Kai fragt am 06.02.2017, 12:58:52
    [ BAT-KF  , MAV] Schichtdienst, Altenpflege
    1.) Eine schwangere Kollegin hat ein Beschäftigungsverbot durch den Arbeitgeber erhalten, hat sie trotzdem einen Anspruch auf Zusatzurlaub für Schichtdienst?
    2.) Jahresurlaub: der Arbeitgeber passt den Jahresurlaub bei Veränderungen der Tagewoche an, ist das korrekt? Ich hoffe es wird durch dieses Beispiel verständlicher:
    Eine Kollegin arbeitet im Januar mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden in einer 5,5 Tagewoche, ab Februar reduziert sie ihre wöchentliche Arbeitszeit auf 7 Stunden in der 1 Tagewoche. Laut Arbeitgeber hat sie einen Anspruch auf 6 Tage Jahresurlaub, nach meiner Berechnung hat sie einen Anspruch von 9 Tagen.
    Wie sieht die korrekte Berechnung aus?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Inkognito fragt am 06.02.2017, 12:50:04
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht in Teilzeit (50%)
    Zur Urlaubsberechnung.
    Gelegentlich Oft übernehme ich Dienste von erkrankten Mitarbeitern um mein Gehalt aufzubessern.
    Zählen diese zusätzlichen Arbeitstage bei der Urlaubsberechnung auch eine Rolle.
    Unser Betriebsrat ist der Meinung das dies nicht so ist.
    Es wird auch nicht bei uns so gehandhabt.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon MTA mit großem Problem fragt am 06.02.2017, 11:37:42
    [ TVöD-K , ? Interessenvertretung]
    Wir arbeiten im Labor in Wechselschicht:
    F:7-15:30
    S:14-22:30
    N:22-7:30 die 45 min Pause wird ausgezahlt;
    die Dienste rotieren im 8 Wochenrhythmus völlig konfus. Die Nachtdienste, sowie die Spätdienste am Wochenende sind allein besetzt.
    Zusätzlich zum Wechseldienst 8 Wochen soll nun für uns folgendes eingeführt werden:
    Nach den 8 Wochen Schichtdienst, 8 Wochen Mitteldienst Mo-Fr. 8-16:30 Uhr (zur Erholung :D) und anschließend 8 Wochen Rufbereitschaft. In der Zeit der Rufbereitschaft wird eine reguläre Arbeitszeit von 8-16:30 Uhr festgelegt. Anschließend sollen wir Bereitschaft haben.
    Nun ist allerdings die Frage, in wie weit die Rufbreitschaft überhaupt möglich ist? Denn unsere Nachtdienste sind vollwertige Dienste. Desweiteren ist bei Einsatz (in der Zeit der Rufbereitschaft) die komplette Zeit des Nachtdienstes abzuleisten. D.h. wir würden mindestens 18 Stunden arbeiten (ohne Wegezeit gerechnet). In unseren Arbeitsverträgen ist keine Rede von Rufbereitschaften. Diese ist nur bei Teilzeitbeschäftigten aufgeführt. In wie fern können wir zu diesen (in unseren Auge unzumutbaren) Diensten gezwungen werden? Wo liegen die rechtlichen Grenzen?
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir wenig raten.
     
    Emoticon Netto fragt am 05.02.2017, 13:51:02
    [ BAT-KF  , MAV] Schichtarbeit
    Ich arbeite im Schichtdienst, Dienstzeiten bewegen sich zwischen 6.30Uhr und 21.00Uhr, Wochenend- und Feiertagsdienste werden ebenfalls abgeleistet.
    Im Mai 2015 hatte ich 2 Wochen Urlaub, in den anderen zwei Maiwochen leistete ich Dienste in den Zeiten von 6.30Uhr - 18.30 Uhr und einen Wochenenddienst (Sa+So).
    Der Arbeitgeber gewährte mir für das Jahr 2015 einen Zusatzurlaubstag weniger (2 anstatt 3), da ich laut ihm im Mai mindestens einen Dienst bis 21 Uhr hätte machen müssen, um meinen Anspruch auf den Zusatzurlaubstag zu behalten. Ist das richtig? Falls nicht, kann ich ihn rückwirkend noch nachfordern?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Mayer3 fragt am 04.02.2017, 22:58:32
    [ TVöD-V , Personalrat] 12-Stunden-Schichten ,Wechselschicht , Bereitschaftszeit Rettungsdienst. Arbeitzeitkonto.
    Durch Krankheit, Weiterbildung, Urlaub kommt es zu Personalmangel; um alle Dienst absichern zu können, werden Schicht geteilt und die Kolleginnen/Kollegen machen 18-StundenSchicht im Rettungsdienst. Es bestehen für mich und auch für den Patienten Gefahren.
    Kann man in der Not solche Dienste anweisen? Muss der Personalrat da seine Zustimmung geben? Muss ich mit dem Kolleginnen/Kollegen Dienst machen? Hätte der Personalrat nicht eingreifen müssen um das zu verhindern?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Resa fragt am 03.02.2017, 00:31:25
    [ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] Teilzeit 50% in ganzen Schichten, Wechseldienst
    Frühester Beginn: 6.30 Uhr , spätestes Dienstende 22.00 Uhr. Es wird eine entsprechende Zulage gezahlt, natürlich nicht wenn die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers nach sechs Wochen endet. Die MAV stimmt den Plänen wohl zu.
    Anfang des Jahres wird entsprechender Zusatzurlaub berechnet. Jetzt war ich im vergangenen Jahr mehr als sechs Wochen am Stück krank. Es gab für die Zeit schon vor der Erkrankung einen festen Dienstplan, in dem ich mit Wechseldienst geplant war. Zulage wird natürlich nicht gezahlt wenn die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers nach sechs Wochen endet. Steht mir der Zusatzurlaub, der sich aus drei aufeinanderfolgenden Monaten mit Wechseldienst ergibt, trotzdem zu, oder kann der Arbeitgeber ablehnen mit der Begründung, dass es in einem Monat keine Zulage gab?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Klausi fragt am 03.02.2017, 12:48:28
    [ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst, 48-Stunden/Woche nach Dienstplan.
    Auf meine Frage vom 26.01. (Zeitausgleichskonto, Arbeitszeitkonto etc.) bezogen: Wenn das Zeitausgleichskonto als Gleitzeitkonto zu verstehen ist - nicht nach § 10 TVÖD eingerichtet wurde - dürften dann sämtliche Über-/ Mehrarbeitsstunden , egal ob nach Dienstplan oder durch Einspringen, länger machen usw., primär diesem Konto pflichtmäßig bis zum Erreichen der gen. 120 Stunden gutgeschrieben werden und anschließend durch Unterplanung oder Anordnen wieder abgezogen werden? Ohne Einflussnahme des Arbeitnehmers? Müßten derartige Schichten/ Stunden im Diensplan kenntlich gemacht werden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Klausi fragt am 26.01.2017, 17:56:58
    [ TVöD-K , Personalrat] kommunaler Rettungsdienst, 48 Stunden/Woche nach Dienstplan.
    Es wurde eine Dienstvereinbarung nach TVöD § 10 geschaffen, wonach alle Über-/ Mehrarbeitsstunden einem Zeitausgleichskonto gut geschrieben werden müssen. Dieses hat ein Limit von 120 Stunden und muß in einem Kalenderjahr ausgeglichen sein, was nie der Fall ist. Darüber hinaus gehende Stunden und die Zeitzuschläge können, freiwillig, auf einem Arbeitszeitkonto gesammelt werden. Das Zeitausgleichskonto ist in eine grüne (bis 40 Stunden), gelbe (bis 80 Stunden) und rote Phase (bis 120 Stunden) unterteilt, wobei der Wachleiter in der roten Phase allein entscheiden soll, wann die Stunden abgebaut werden dürfen, in der gelben hat der Mitarbeiter ein Mitspracherecht und in der grünen soll der MA allein entscheiden. Auch wird es so gehandhabt, das der Wachleiter bei der Dienstplanerstellung die MA um komplette Schichten unterplant, diese Stunden dann vom Ausgleichskonto abzieht, egal in welcher Phase sich der MA befindet.
    Fragen: Darf der Arbeitgeber ohne Rücksprache mit dem MA den Überstundenabbau egal in welcher Phase anordnen bzw. einfach unterplanen? Müssen diese Stunden , sobald es komplette Schichten sind, im Dienstplan außer im Monatssoll/Ist kenntlich gemacht werden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Max fragt am 02.02.2017, 22:09:48
    [TVöD angelehnt, Personalrat]
    Wir leisten Wechselschichtarbeit mit folgenden Zeiten
    F 6:00 bis 14:00 Uhr
    S 14:00 bis 22 Uhr
    N 22:00 bis 6:00 Uhr
    Jetzt sollen die Schichtzeiten verändert werden und zwar auf folgende.
    F 6:45 bis 14:45
    S 14:45 bis 22:45
    N 22:45 bis 6:45
    Ich habe ca 30 Minuten Anfahrtsweg, wäre somit erst um 7:15 bis 7:30 zu Hause, da dann auch mit mehr Verkehr zu rechnen ist.
    Können die Zeiten einfach so verändert werden?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Inkognito fragt am 02.02.2017, 20:37:47
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
    Unser Betriebsrat erstickt nach seinen Angaben in Arbeit. Nur sehen wir die Beschäftigten dies in manchen Betriebsstellen garnicht. Es werden bis Ende 2017 18,5 Pflegestellen wegrationalisiert. 40 Pflegestellen wurden schon wegrationalisiert. Es ist ihm unmöglich, die Dienstpläne mitzubestimmen (zuviel Arbeit). Er organisiert jedoch 3 Betriebsausflüge und die Weihnachtsfeier im Betrieb. 90 % ist Komba orientiert.
    >Wie können wir ungehörten und unbeachteten Mitarbeitern Einfluss auf den Betriebsrat nehmen, damit er seine Mitbestimmung ernst nimmt.
    Wir, insbesondere mit Zeitverträgen, stehen beim genötigten Einspringen unter großem Druck. Die Rationalisierung trägt dazu bei.
    Der Betriebsrat erstickt in Arbeit....
    Schichtplan-Fibel:
    Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Du und Deine Kolleginnen aber, Ihr habt ein Problem mit einem ungeschulten und schlecht organisierten Betriebsrat. Achtung: In der Selbstwahrnehmung tun diese 'Freiwilligen' ihr Möglichstes.
     
    Emoticon Marc fragt am 02.02.2017, 16:22:25
    [ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV], 38,5 Stunden Vollzeit
    Zur bezahlten Pause im Nachtdienst
    Bei der Arbeitszeit von 20.30-6.30 = 10 Stunden
    wird die Pause mitbezahlt. Nachtzuschläge werden von 21.00 bis 6.00 bezahlt.
    Wie wird diese Pause von eigentlich 45 Minuten vergütet?
    Im Dienstplan wird der Nachtdienst mit 10 berechnet.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Lisa fragt am 02.02.2017, 14:56:41
    [ BAT-KF  , MAV] Teilzeit72%.
    Ich habe noch im November 2016 einen Schreiben an dem Personalabteilungsleiter verfasst, mit der Bitte um Überprüfung und erneute Berechnung des Zusatzurlaubes für Schichtarbeit, sowie Gewährung des Freizeitausgleiches für die Arbeit am Feiertag (1.11).Bis jetzt habe ich leider keine Antwort bekommen. Vor ca zwei Wochen habe ich unsere MAV um Hilfe gebeten die für mich eine E-mail geschrieben hat , ebenfalls keine Antwort. Wie gehe ich mit der Situation um.Soll ich wieder ein Schreiben verfassen?
    Falls ja, wie soll ich es formulieren?
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Mayer3 fragt am 02.02.2017, 11:55:09
    [ TVöD-V , Personalrat] Rettungsdienst ,Wechselschicht 48-Stunden mit Bereitschaftszeit, Arbeitszeitkonto, 12-Stunden-Schichten
    Hier im Betrieb gab es immer mal eine andere Dienstvereinbarung zur Arbeitszeit, diese wurde auch mal gekündigt und erweitert wegen dem Stundenkonto (nicht 80 Plusstunden sondern nur 20 Plusstunden) später wurde diese Punkt wieder auf 80 Plusstunden umgestellt.Kann man eine Dienstvereinbarung kurzfristig umstellen, dass es für den Betrieb günstig ist, wenn er das will, denn später wenn der Krankenstand nicht mehr so hoch ist wird es bestimmt wieder auf 80 Plusstunden im Konto umgestellt.
    Schichtplan-Fibel:
     
    Emoticon Niese fragt am 02.02.2017, 10:29:49
    [ AVR Caritas  (Anlage 31), ? betriebliche Interessenvertretung] Ich arbeite in einer 5-Tage/Woche im 3 Schichten, 38,5 Stunden Woche . Nun war ich im Dezember länger krank und bin im Januar nicht mit Schichten geplant sondern mit 'ZO' . Ab dem 8. Januar wieder gesund und normal verplant. Jetzt stelle ich fest das mir für die erste Woche in der ich komplett krank war pro Werktag nur 7 Stunden angerechnet werden.
    Schichtplan-Fibel:
    Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten.
     
    Emoticon Harry fragt am 02.02.2017, 04:15:12
    [ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht. Zur Berechnung der Vorfesttage (24. und 31.12.16)
    Wie beantrage ich den Freizeitausgleich, wenn dieser bisher nicht gewährt wurde und auch im Dienstplan vom März kein Freizeitausgleich eingeplant ist.
    Ich musste an den Vorfesttagen arbeiten. Nachtdienst vom 22. bis 25.12. von jeweils 22:00h bis 06:12h. Am 31.12 Spätdienst von 14:00-22:12h Die Schichtlänge betrug jeweils 7 Std. 42 Minuten.
    Der Freizeitausgleich für die Spätschicht ist klar. Wie aber wird wie Nachtschicht (22-06:12h) berechnet? Wird der Ausgleich für die ganze Nachtschicht oder etwa nur von 06:00 bis 24:00h, also 2 Std. 12 Minuten berechnet.
    Schichtplan-Fibel:
     
     1  |
    script by artmedic webdesign