Schichtplanung Grenzen aktiv werden
verdi

Bunter Vogel schatten

161 Nach-Hilfe-Rufe von Interessenvertretungen


Emoticon Helge sucht Rat am 18.04.2017, 12:36:48
[ TVöD-K , Betriebsrat], Wechselschicht
Eine schwanger gewordene Krankenpflegerin, die aus ihrem geplanten Nachtdienst genommen wurde und in den Frühdienst umgeplant wurde, hat jetzt anstatt 3 mal 9 Stunden nur 3 x 7,7 Stunden = 3,9 Stunden minus.
Ich gehe davon aus, dass das nicht in Ordnung ist. Mit welcher gesetzlichen Regelung oder mit welchem Gerichtsurteil kann ich argumentieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Gabi sucht Rat am 11.04.2017, 16:06:52
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAVO, MAV] Schichtdienst
Wir bekommen eine neue Dienstvereinbarung zur Arbeitszeit, die eine bestimmte Anzahl geteilte Dienste bei MitarbeiterInnen vorsieht, die damit einverstanden sind. Problem ist nur, das darunter auch die subsumiert werden, die geteilten Diensten in ihrem Arbeitsvertrag durch Unterschrift ausdrücklich zugestimmt haben. Wie sollen wir als MAV unter dem Gleichbehandlungsgrundsatz zukünftig handeln? Können wir noch Dienstplänen zustimmen, die einmal geteilte Dienste vorsehen und einmal nicht? Das individuelle Vertragsrecht wird ja in Deutschland schön hoch gehalten. Und eigentlich müssten wir uns dann auch die Arbeitsverträge zeigen lassen. Bisher haben wir keine geteilten Dienste gebraucht - unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten werden sie aber fast sicher eingeführt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Dirk sucht Rat am 10.04.2017, 13:07:38
[ TVöD-K , Betriebsrat] 24/7
Arbeitgeber will auf einigen peripheren Stationen in der Pflege einen von ihm sogenannten "Stand-by-Dienst" von Montags bis Freitags einführen. Dieser Dienst besteht darin, daß der für diesen Dienst geplante Beschäftigte sich von 11-12 Uhr dafür bereit halten muß, eventuell zu einer Spätschicht, die um 13:05 beginnt u. um 20:55 endet, abgerufen zu werden, um kurzfristig entstandenen Personalausfall zu kompensieren. Dieser vom Arbeitgeber deklarierte "Stand-by-Dienst" soll verbindlich von Mo.-Fr. im Rahmen der Monatsdienstpläne geplant werden. Der Arbeitgeber will die eine Stunde von 11-12 Uhr mit einer Pauschale 2:1 vergüten und die evtl. zu leistende Spätschicht nach Tarif vergüten. Ist so ein Dienst im Rahmen der TVöD-K-Bestimmungen zu Rufbereitschaft überhaupt zulässig? Was ist im Rahmen der betriebsrätlichen Mitbestimmung zu beachten? Falls der Betriebsrat so einem Dienst zustimmen sollte, was ich nicht hoffe, muß dann eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen werden?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Timm sucht Rat am 17.03.2017, 22:17:25
[ TVöD-B , Personalrat] Kinderheim, 24/7 mit nächtlicher Bereitschaftszeit.
In einem städtischen Kinder-Heim ist ein Heimleiter der Auffassung, dass die Mitarbeiter keinen Anspruch auf die 5-Tage/Woche haben. Er beruft sich dabei auf den TVöD. Effektiv arbeiten alle Mitarbeiter eine 5,3 Tage-Woche. Im Arbeitsvertrag steht nichts zur Aufteilung der Arbeitstage. Haben wir eine Möglichkeit, uns gegen die 5,3 Tage-Woche zu wehren? Urlaub wird übrigens nur für die 5-Tage/Woche gewährt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Günther sucht Rat am 02.03.2017, 11:44:24
[AVR DWBO, Krankenhaus, MAV] Auf unseren Dienstplänen steht bei Leiharbeitern: Leiharbeiter 1,2,....; ist das so in Ordnung oder muss ein Name hinterlegt sein? Die Frage ist ob wir den Plan so frei geben können oder halt nicht
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi sucht Rat am 20.02.2017, 15:56:06
[ TVöD-K , Betriebsrat] Viele Überstunden, immer wieder keine Pausengewährung möglich, Überplanung von Teilzeit-Kräften. Dies wird (keine Pause) auch von Mitarbeiterinnen regelmäßig angezeigt und von Stationsleitungen (meistens) im Zeiterfassungssystem eingegeben. Jetzt will der Arbeitgeber "psychische Gefährdungsbeurteilung" mit Moderation per Workshops (- noch mehr Überstunden?) Wir wollen diesen ewigen Prozess und Verhandlungen über Fragebogen nicht - das Problem liegt auf der Hand und ist durch objektivierbare Daten offensichtlich. Wie verhält man sich am besten? Einfach verweigern ? Gegenvorschlag und Einigungsstelle?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Silke sucht Rat am 08.02.2017, 11:32:42
[ TVöD-B , Personalrat], gerontopsychatrische Pflegeeinrichtung des BVO
Wir haben den Arbeitgeber im Mai aufgefordert, uns die Dienstpläne zur Mitbestimmung in Zukunft rechtzeitig vorzulegen. Erstmalig ab Juli. Daraufhin haben wir bis jetzt die Dienstplan mitbestimmt. Die Geschäftsführung als auch der Heimleitung wollen uns jetzt dieses Recht aberkennen und haben ihre Wohnbereichsleitungen bereits angewiesen, die Dienstpläne dem Personalrat nicht mehr vorzulegen. Aussage -"damit wir flexibel Mitarbeiter z.B. anstelle in der Früh- statt Spätschicht einsetzen". Zeitgleich existieren auch keine Wunschpläne mehr (§ 106 GewO!).
Geschäftsführung und Heimleitung vertreten die Auffassung, nur ein Betriebsrat dürfe Dienstpläne kontrollieren und mitbestimmen. Wir brauchen schnellstens Hilfe! Unsere Bemühungen mit der ver.di in Verbindung zu treten sind vorest gescheitert. Da kam nur der Hinweis, man könne sich jetzt nicht kümmern wegen der Tarifverhandlungen.
Was können wir schreiben um unsere Rechte durchzusetzen? Berufen auf §106 GewO, §59; 60,1; 64 und 66 NPersVG?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ulf sucht Rat am 31.01.2017, 09:23:48
[ TV-L § 43 , Personalrat] Pflege Krankenhaus, vollkontinuierlicher Wechselschichtdienst
In unserem Haus arbeitet die Pflege derzeit nach einem 3-Monatsdienstplan. Nun will die Leitung nach einem rollierenden Jahresgrunddienstplan und aktualisierter monatlichen Feinplanung arbeiten lassen. Hat der Personalrat eine erfolgversprechende Möglichkeit, die Einführung dieser Planung zu verhindern?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Daniela sucht Rat am 27.01.2017, 20:16:07
[ AVR DD  , MVG BaWü] Pflegeheim, 24/7
Hallo, unsere Dienststellenleitung will einen "Besprechungsdienst" einführen. Wir haben nämlich gesagt, niemand ist verplichtet, zu einer Besprechung oder Fortbildung zu kommen, wenn es nicht angeordnet - per Dienstplan - ist.
Nun kam sie damit, einen Dienst mit 1,5 Stunden zu definieren, der dann immer allen angeordnet wird.
Wir haben diesem widersprochen, wegen "unbillig" - sie will das nicht gelten lassen. Meint, es ist nötig, für die Informationsvermittlung und es gebe gesetzliche Vorgaben, dass alle Mitarbeiter bestimmte Schulungen besuchen (z.b. Infektionsschutz)
Gibt es irgendeine Vorgabe, Urteil oder sonstige Argumente, mit denen wir Schichten mit weniger als 3 Stunden ablehnen können?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Tina sucht Rat am 17.01.2017, 23:22:15
[der paritätische Bayern, Betriebsrat] Der Betriebsrat hat dem von unserem neuen Küchenchef vorgelegten Dienstplan für Februar nicht zugestimmt, weil nicht genügend Minusstunden geplant (gesetzt) sind. Soweit sogut. Nun hat der Betriebsrat den Dienstplan eigenmächtig neu geschrieben! Darf er das?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Eva sucht Rat am 15.01.2017, 16:36:27
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Mobile Pflege, Schichtarbeit
Der Arbeitgeber meint, er darf gem. § 6 BAT-KF die >MindestruhezeitDer Grund für die verkürzte Ruhezeit kann aber doch gerade auch in der Personalbemessung zu finden sein.
Gibt es Kriterien für die Art der Arbeit?
Eine entsprechende Dienstvereinbarung braucht der Arbeitgeber nicht, da der BAT-KF die Verkürzung in § 6 vorsieht, oder?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi sucht Rat am 13.01.2017, 13:11:43
[ TVöD-K , Betriebsrat] Ist es sinnvoll, einen Ausschuss zur Dienstplan-Kontrolle zu gründen und die Kontrolle dem Ausschuss zu übertragen ? Verändert sich etwas, in Bezug auf die BetrVG § 37 Abs. 2 Freistellung , wenn dies nicht getan wird?
Muss nicht ohnehin, wenn der nach der Mitbestimmung angeordnete Dienstplan eine Art Betriebsvereinbarung ist, unterzeichnet vom Betriebsratsvorsitzenden, der Betriebsrat der Entscheidung des Ausschusses zustimmen/sie billigen?
Ist eine Betriebsvereinbarung zur Dienstplan-Kontrolle zwingend? Oder hat erfahrungsgemäß vor allem der Arbeitgeber ein Interesse daran?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Lucky Luke sucht Rat am 11.01.2017, 02:31:24
[? Vertrag / AVR, Betriebsrat]
Wir beschäftigen uns zur Zeit mal wieder mit unserem Dienstplan, der mal gut mal weniger gut läuft.
Er wird uns (dem BR) immer vorgelegt, so dass wir ihn abzeichnen. Was ist nun aber, wenn wir ihn mal ablehnen müssen?
Wie müssen wir uns verhalten?
Und was für Rechte haben unsere Kollegen?
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unserer ausdrücklichen Hinweise - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst, und nichts darüber, ob Du Schichtarbeit leistest. Da können wir wenig raten.
Deine Frage ist auch sehr unbestimmt. Aufsätze zur linkMitbestimmung von Arbeitszeiten helfen Dir vielleicht weiter, um Deine Frage präzieser zu stellen.
 
Emoticon Maria sucht Rat am 06.01.2017, 10:36:09
[ AVR Caritas  (Anlage 2 und 5), MAVO, MAV] Wechselschicht
Ein Kollege ist geringfügig beschäftigt, gleichzeitig aber auch über Werkvertrag an der gleichen Arbeitsstelle nur zu anderen Tageszeiten.
Eingeteilt zum Dienst war er nun über Werkvertrag zum Nachtdienst bis 6:00 Uhr, am gleichen Tag ab 13:45 Uhr zum Spätdienst im Rahmen seiner geringfügigen Beschäftigung.
Ist das so zulässig? Der Kollege meint "ja", er sei ja bei 2 verschiedenen Arbeitgebern beschäftigt, .... aber hebelt das das Arbeitszeitgesetz aus?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi sucht Rat am 03.01.2017, 14:42:15
[ TVöD-K , Betriebsrat]
Du schlägst einen Musterbrief (29.10.) zum Auftakt der Dienstplan-Kontrolle vor, der zur Abwägung der betrieblichen mit den persönlichen Interessen die Mindestbesetzung abfragt. Wir rechnen nicht damit, dass unser Arbeitgeber diese schriftlich erklärt.
Wie geht es dann weiter? Ablehnung der/einiger Schichtpläne mit schlechter Besetzung und dann Einigungsstelle? Oder kann man sofort vor eine Einigungsstelle wegen nicht ausreichender Information?
Gibt es Betriebsräte, die so erfolgreich waren? Oder ist das ein Vorschlag, den Ihr eher in den Rahmen der betriebsöffentlichen Kommunikation und die Entlastungsinitiative stellt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andrea sucht Rat am 20.12.2016, 09:29:08
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Ab 2017 treten neue Regelungen in Kraft im BAT-KF. Unter anderem das Holen aus dem Frei.
Es steht DV-Entschädigung. Und spontan nicht möglich, wenn keine DV zustande kommt.
Was ist, wenn MA doch freiwillig einspringen, so wie bisher?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ramona sucht Rat am 14.12.2016, 08:04:17
[ AVR Caritas  (Anlage ?), MAVO, ohne MAV] Behinderten Wohnheim, Schichtarbeit
Bei uns im Haus gibt es, seit Jahren,keine MAV. Es wird zwar seitens der Einrichtungsleitung jedes Jahr gefragt, jedoch sind dann nicht alle Kolleginnen anwesend. So ist es dann immer das gleiche, dass gar keine MAV seitens der Kolleginnen und Kollegen gewollt ist. Ist das den rechtens?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Heinz sucht Rat am 30.11.2016, 22:16:56
[ AVR ??  , MAV] diakonischer Betrieb der Integrationshilfe.
Eine Kollegin aus der Hauswirtschaft hat die MAV gebeten, sie bei einem Gespräch mit ihrer Leitung und der Personalabteilung zu begleiten. Die Kollegin hatte sich bei einem Gespräch mit ihrer Leitung über die Arbeitsbedingungen beschwert. Danach war die Leitung angeblich tief verletzt. Nachdem Gespräch war die Kollegin drei Wochen krank und hatte anschließend 2 Wochen Urlaub. An ihrem ersten Arbeitstag wird das Gespräch stattfinden. Die Kollegin ist mehrfach in ihrem krank von der Leitung angerufen worden, die sich u.a. nach der Art der Erkrankung erkundigt hat. Die Kollegin hatte jedesmal den Anruf entgegengenommen (die Kollegin war jahrelang befristet mit 17 Vertragsverlängerungen in 4,5 Jahren und hatte sich deshalb in der Vergangenheit nicht getraut, zu widersprechen), hatte sich aber massiv über die Anrufe geärgert. Ich will argumentieren, dass die Leitung kein Recht, hatte sie anzurufen (spätestens nach dem ersten Anruf, als die Kollegin erklärt hatte, das sie keine weiteren Anrufe wünsche) und es ein großes Entgegenkommen der Kollegin war, überhaupt den Telefonhörer abzunehmen. Oder gibt es irgendwelche Gründe, die es der Leitung erlauben würde, die Kollegin im krank anzurufen? Die Personalabteilung argumentiert zumindest so, dass die Leitung sie durchaus hätte anrufen dürfen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andrea sucht Rat am 29.11.2016, 07:38:16
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Mobile Pflege
Jede Leitung benutzt einen Dienstwagen. Auch privat. Gemacht wurde das so, damit die Leitungen nicht höhergruppiert werden in der EG. Laut meinen Recherchen fällt das doch unter Lohnausgestaltung und ist mit in der Mitbestimmung. Im BetrVG. unter§ 87.und laut Kommentar Baumann-Chizon . wenn ich das richtig sehe - unter MVG § 40. Wieder unterschiedliche Aussagen.
Kommen wir da auch mit in die Mitbestimmung rein? Ich las auch was von einem Gericht in Hamm 2014. Wie ist das im MVG?
Schichtplan-Fibel:
Es könnten bei der ambulanten Pflege durchaus Regelungsbedarfe für die Nutzung von Dienst- und Privatfahrzeugen entstehen.
Die Entgeltordnung des BAT-KF zieht Tätigkeiten (Fahren, Pflegen), aber nicht das Benutzen von Arbeitsmitteln wie den PKW, als ein Eingrupperungsmerkmal heran. Die Eingruppierung ist auch kein Willensakt, sondern die automatische Folge des Arbeitsvertrags. Die Kolleginnen sind also richtig eingruppiert, sie erhalten bloß einen Teil Ihrer Vergütung vertragswidrig in Form von Debutaten (Schinken, PKW, Benzin oder sonst etwas).
Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Andrea sucht Rat am 28.11.2016, 19:26:57
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Problem Mobile Pflege. Wir wollen alle Dienstpläne bis zum 10.des Monats für den nächsten Monat. In der Mobilen Pflege ändert sich ja ständig was an den Touren. Und somit die Zeiten der MA. Wenn sich Zeiten ändern, wird das eingetragen. Sehen kann man es meist wöchentlich. Idee war, auch jeden Montag Pläne einzusehen und zu schauen aus der Woche zurück.
Heiss diskutiert in der Sitzung: wie kommen wir schneller in die Mitbestimmung?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Peter sucht Rat am 24.11.2016, 10:44:40
[ AVR DD und BAT-KF , MVG-EKD, MAV] Behindertenhilfe. Wir haben als MAV vor, eine einmalige offene Sprechstunde zu machen. Kollegen/innen, die an diesem Tag keinen Dienst haben aber zu der Sprechstunde gehen, ist das für die Dienstzeit?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Irina sucht Rat am 18.11.2016, 17:34:53
[ TV AWO Bayern , Betriebsrat] Heim für alkoholkranke; Wechselschichtarbeit
Unsere Teilzeitkräfte haben befristete Verträge mit Stundenerhöhung für 3 Monate bekommen, um einen dauerhaft erkrankten Mitarbeiter zu ersetzen. Nach 3 Monate hätten sie wieder die Stundenreduzierung wie im ursprünglichen Vertrag. In den Änderungsverträgen steht aber keine Begründung der Befristung. Haben sie somit unbefristete Verträge? Was kann ich als Betriebsrats-Vorsitzende für die Mitarbeiter tun? Oder greift hier Individualrecht?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon MAV sucht Rat am 17.11.2016, 22:55:42
[ AVR EKM  , MVG-EKD, MAV] Eine Kollegin (MA) wurde die letzten 13 Jahre ausschließlich im Nachtdienst eingesetzt. Sie will das auch so und ihr Familienleben ist nur auf Nachtdienste ausgerichtet. Nun hat die Pflegedienstleitung (PDL) vor zwei Jahren die Länge der Nachtdienste verkürzt (von 10 Stunden auf 9 Stunden) Es gibt zwei Nachtwachen in diesem Heim, die sich die Nachtdienste teilen. Durch die verkürzten Dienste reichen die Nächte nicht mehr aus, um auf ihre 40 Stunden zu kommen. Sie wird sporadisch hier und da mal zum einem Frühdienst (F) oder zu einem Spätdienst (S) eingeteilt. Beispiel: 7 Nachtschichten ; 4 Frei; 1 Frühschicht; 2 Frei; 4 Nachtschichten; 1 Frei; 1 Spätschicht; 5 Nachtschichten usw.) Die Kolleginnen (MA) empfinden das als äußerst belastend und werden krank. Gespräche mit der Pflegedienstleitung (PDL) haben zu nichts geführt. Wie kann die Mitarbeitervertretung (MAV) helfen - kann sie überhaupt helfen?
Schichtplan-Fibel: Die Abkürzungen machen uns und anderen Mühe. Wir haben versucht, Deine Frage in eine lesbare Form zu wandeln.
 
Emoticon Heinz sucht Rat am 16.11.2016, 16:07:31
[ AVR DD  , MAV] Integrationshilfe, durchschnittliche tägliche Arbeitszeit.
Zur Antwort vom 14.11. Aus der Antwort hat sich aber noch eine weitere Frage für uns ergeben.
"Bei der Einstellung wird der Dienstvertrag ausgehandelt. Soweit sich der Dienstgeber peinlich an die AVR DD hält, entsteht hier kein Widerspruchsgrund und auch keine Mitbestimmungsgelegenheit." (aus eurer Antwort).
Wir sind bei der Einstellung in die Erörterung gegangen, weil dort natürlich noch nicht der konkrete Dienstplan festgeschrieben wurde, wohl aber die 5,5-Tage/Woche. Wenn unser Arbeitgeber das dort reinschreibt, dann hält er sich doch nicht peinlich genau an den AVR und dann müßten doch für uns auch Mitbestimmungsrechte entstanden sein. Wir hatten der Einstellung natürlich zugestimmt, sind aber bezüglich der 5,5 Tage-Woche in die Erörterung gegangen. Jedenfalls hat unser Arbeitgeber das bisher nicht angezweifelt, dass wir da in der Mitbestimmung sind, hat auch mit uns mündlich erörtert. Können wir also unter diesen Umständen schon mitbestimmungsmäßig dazwischen grätschen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Heinz sucht Rat am 14.11.2016, 19:45:08
[ AVR DD  , MVG-EKD, MAV] Integrationshilfe, durchschnittliche tägliche Arbeitszeit .
Wir stehen gerade bei einer Einstellung in der Auseinandersetzung mit unserem Arbeitgeber um die Frage der durchschnittlichen täglichen Arbeitszeit, als im AVR-DD den § 9 (2). Unser Arbeitgeber ist argumentativ schwer auf dem Rückzug. Nun kommt er aber mit einem neuen Argument um die Ecke. Der Paragraf gelte nur für Vollzeitkräfte. Bei Teilzeitkräften würde er nicht gelten. Die dürften deshalb mehr als eine 5-Tage Woche arbeiten, also auch eine 5,5 Tage-Woche. Nun steht im AVR-DD § 9 (2) zu Teilzeitkräften "Für die Teilzeitbeschäftigten gilt Abs. 1 Unterabs. 2 entsprechend." Heißt das bei einer drei Viertelstelle ist die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit 5,95 Stunden. Aber was meint Abs. 1 Unterabs. 2? Oder ist dieser Satz nur kryptischer diakonischer Unsinn?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Christian sucht Rat am 16.11.2016, 11:00:11
[ AVR Caritas  (Anlage 32 und 2), MAVO, MAV] GMAV Dienstplan 24/7 Schichtarbeit, stat. Altenhilfe
Wir sind eine GMAV und haben neben vielen stat. Einrichtungen mit eigener MAV ein Haus, indem keine örtliche MAV gewählt wurde. Wer ist in diesem Haus für die Zustimmung zu den Dienstplänen zuständig? Kann der Dienstgeber hier schalten und walten wie er will, oder müsste dies dann die GMAV übernehmen? Hintergrund: Bei Zustimmungen zu Kündigungen wird auch die GMAV beteiligt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Valentin sucht Rat am 15.11.2016, 13:23:58
[ AVR Caritas  (Anlage 32 und 2), MAVO, MAV] Pflege-Betreuung / Schicht- und Wochenendarbeit
Die MitarbeiterInnen aus der Pflege sind in Anlage 32 (Besondere Regelungen für MitarbeiterInnen im Pflegedienst in sonstigen Einrichtungen) eingruppiert. Die MitarbeiterInnen der anderen Fachbereiche sind in Anlage 2 (Vergütungsgruppe für MitarbeiterInnen allgemein) eingruppiert.
Die MitarbeiterInnen aus dem Betreuungsdienst und dem Sozialen Dienst sind in Anlage 2 eingruppiert und werden auf einem Dienstplan geführt. Eingesetzt werden die MitarbeiterInnen an 7 Tagen in der Woche und arbeiten im Früh- und Spätdienst. Gearbeitet wird in einer 5 Tage-Woche oder 5,5 Tage-Woche.
Ist hier im Rahmen von Feiertagsarbeit eine Reduzierung der SollarbeitszeitAngenommen, es ist eine Arbeitszeitreduzierung vorgesehen und der/die MitarbeiterIn arbeitet 4 Stunden an einem Feiertag -- vergütet wird die tatsächliche Arbeitszeit von (4 h) plus 135 % Freizeitausgleich (5 h 24 Minuten), also 9 h 24 Minuten. Ist das richtig?
Wie verhält es sich bei den MitarbeiterInnen aus der Pflege, die in Anlage 32 eingruppiert sind? Eingesetzt werden die MitarbeiterInnen aus der Pflege an 7 Tagen in der Woche und arbeiten im Früh- und Spätdienst. Gearbeitet wird in einer 5 Tage-Woche oder 5,5 Tage-Woche.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Klaus sucht Rat am 12.11.2016, 10:57:10
[tariflos, Betriebsrat] Ich arbeite in Schichtarbeit, Betriebsrats-Mitglied.
Unsere Betriebsratssitzungen finden immer Donnerstags statt. Ich stehe an diesen Donnerstagen immer mit frei im Dienstplan. Habe ich Anspruch auf Anrechnung der Wegezeiten zu den Betriebsratssitzungen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Silke sucht Rat am 04.11.2016, 23:55:30
[ TVöD-B , Personalrat] 24/7
1.) Kolleginnen, die in ihrer Freizeit z.B. an Fortbildungen teilnehmen, bekommen mit Genehmigung der PDL 3 Stunden gutgeschrieben obwohl diese eventuell. nur 1 Stunde betrug. Eine gewitzte Wohnbereichsleitung verlangt nun, dass dann eben im Anschluss an diese Fortbildung noch bis zum Erreichen der 3 Stunden zu arbeiten wäre. Darf die Wohnbereichsleitung das oder kann der betroffene Kollegin nach der Fortbildung nach Hause gehen und sich trotzdem 3 Stunden anrechnen lassen?
2.) Wie verhält es sich nun mit der Sonntagsarbeit? 15 Sonntage im Jahr müssen beschäftigungsfrei bleiben oder alle 14 Tage soll/muß 1 freier Tag auf einen Sonntag fallen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Musta sucht Rat am 29.10.2016, 17:34:22
[ TVöD-K , Betriebsrat] Uns liegt zwar die Vollstellen-Planung des Arbeitgebers für jede Station vor, nicht aber die Soll- und Mindestbesetzung der einzelnen Schichten für jede Station. Zwar hat der Betriebsrat kein Mitbestimmungsrecht bei Personalplanung, mit ihm ist aber die Planung zu erörtern und der Betriebsrat ist darüber zu informieren.
Kann sich der Arbeitgeber mit den VK-Zahlen pro Station herausreden?
Oder kann man es gerichtlich erzwingen, dass der Arbeitgeber sich zur Mindestbesetzung verbindlich äußert?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank sucht Rat am 25.10.2016, 07:51:54
[ BAT-KF  , MVG-EKD] Schichtarbeit, Krankenhaus.
Zum Jahresende bleiben bei einigen Arbeitnehmern noch Urlaubstage übrig. Darf der Arbeitgeber den restlichen Jahresurlaub einfach verplanen? Wie ist die rechtliche Situation, wenn der Arbeitnehmer keinen Antrag beim Arbeitgeber zur Übertragung des Urlaubes auf das Folgejahr stellt? Wie ist der Handlungsspielraum der MAV?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Jutta sucht Rat am 14.10.2016, 09:11:51
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schicht 24/7
Wir haben seit "neuestem" die AVR-C in Reinform geltend; vorher gab es eine Dienstvereinbarung zur Arbeitszeit auf Grundlage von W. Schiering; Stunden, die durch Pflege zusätzlich (über Sollplan hinaus) angefallen sind, werden jetzt komplett mit der jeweiligen Stundenvergütung + Überstundenzuschlag ausgezahlt.
MAV-Stunden, die zusätzlich angefallen sind, werden nur mit der Stundenvergütung ausgezahlt (ohne Überstundenzuschlag); kann das vom Dienstgeber so gesehen werden, dass diese zusätzlichen MAV-Stunden von ihm nicht angeordnet waren? Und liegt er damit richtig? Es kommt oft vor, dass unvorhersehbare Termine z.B. an eigentlich freien Tagen, oder noch nach einem Frühdienst geleistet werden müssen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Stefan sucht Rat am 11.10.2016, 15:27:52
[ TVöD-B , MAV]
Ist es richtig, dass der Dienstplan IMMER 14 Tage im Voraus der MAV vorgelegt werden muss oder gibt es kürzere Fristen für ambulante Pflegedienste. Unser Chef meint es sei unmöglich die Dienstpläne soweit im voraus zu planen da wir in der ambulanten Pflege arbeiten.
Schichtplan-Fibel: Wir vermuten: MVG-EKD. Es könnte allerdings auch die MAVO sein. Wir lassen daher deren einschlägen Paragrafen hier weg.
 
Emoticon Dirk sucht Rat am 11.10.2016, 14:53:51
[ TV AWO , Betriebsrat] Wir sind ein 5er Gremium in einem Seniorenzentrum der AWO. Bei uns finden Ganztagessitzungen von 08.00-16:30 statt. Unsere letzte Sitzung war bereits um 16:00 Uhr beendet. Ein Betriebsrats-Mitglied hat dann das Haus um 16:00 Uhr verlassen. Unser Chef droht nun mit Konsequenzen, weil der Kollege sich bei ihm nicht abgemeldet und seinen Arbeitsplatz eine halbe Stunde früher verlassen hat.
Ist es nicht so, dass der Betriebsrat das für sich selbst entscheidet wann die Sitzung endet? Ist der Arbeitgeber an Sitzungstagen dem Betriebsrat gegenüber weisungsberechtigt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anja sucht Rat am 10.10.2016, 15:53:31
[ TVöD-K , Betriebsrat] alle Schichten. Wir arbeiten von 11:48 bis 20:00 Uhr, dann gehen wir in den Bereitschaftsdienst der Stufe I bis 07:00 Uhr nächsten morgen, dann noch eine Stunde Normalarbeitszeit von 07:00 bis 08:00 Uhr.
1.) Die Normalarbeitszeit übersteigt ja schon die 8 Stunden und das ist wohl nach TVöD-K § 7.1 (2) unzulässig. Und dann berechnet der Arbeitgeber auch nur von den 11 Stunden Bereitschaftsdienst die 75% an Arbeitszeit. Müssen nicht die vollen 11 Stunden als Arbeitszeit gerechnet werden? Oder denken wir da falsch?
2.) Werden tatsächlich nur 75% der 11 Stunden gezählt oder gezahlt?
3.) Ist der Betriebsrat da in der Mitbestimmung oder hebelt das Arbeitszeitgesetz oder TVöD-K da was aus?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Tina sucht Rat am 04.10.2016, 09:36:25
[BAT-KF, AVR-J, MVG-EKD] Nun steht eine Nachwahl an. Bei uns dürfen nur Mitarbeiter der o.g. Verträge wählen. Wir haben aber auch Mitarbeiter in der Pflege, Küche und Reinigungskräfte , die über eine Cateringfirma eingestellt sind. Habe über die Wahl schon nachgelesen. Ich finde nur " wer in einer kirchlichen Einrichtung arbeitet", nichts darüber, dass es vertraglich gebunden ist. Meine Frage, wer darf alles wählen.?
Schichtplan-Fibel:Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Mary sucht Rat am 29.09.2016, 19:50:50
[MAV AVR Caritas Anlagen 31-33, Wechselschicht
Wie ist der § 2, Abs.2 der o.g. Anlagen in Bezug auf den Abs. 3 des § 9 zu verstehen?
Was bedeutet die "Festlegung eines längeren Zeitraumes"? Hebelt dies das BAG Urteil zum Schichtplanturnus aus?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Günter sucht Rat am 25.09.2016, 19:13:40
[TV-VKKH , Betriebsrat] In der ver.di-Fachbereichszeitung drei/58 behauptet Sophie: »Ein Tag, an dem eine Nachtschicht endet, gilt als Arbeitstag «.
Finde ich ja auch, musste aber bei der Frage »Wo steht das denn?« leider passen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Musta sucht Rat am 19.09.2016, 19:14:42
[ TVöD-K , Betriebsrat] Man kann entweder Arbeitszeitregeln in einer Betriebsvereinbarung festlegen oder jeden Dienstplan mitbestimmen . Was heißt das jeweils für die mitzubestimmenden Überstunden?
Wenn z.B. in der Betriebsvereinbarung steht, dass Überstunden in ein Arbeitszeitkonto überführt werden dürfen, geht dann der Richter davon aus, dass der Betriebsrat grundsätzlich mit Überstunden einverstanden ist? Oder: wenn da steht: Die Sollarbeitszeit ist zu verplanen, wird sie überschritten, besteht die Möglichkeit die entstandenen Überstunden auf Wunsch auf das Arbeitszeitkonto (TVöD § 10) zu buchen, gilt dann das Mitbestimmungsrecht für die Überstunden als verwirkt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 19.09.2016, 09:55:55
[ AVR DD  , MVG-EKD] Behindertenhilfe, Schichtdienst, Mitarbeitervertreter- Mitglied
Bei uns soll demnächst der Dienstplan mit Nettoarbeitszeit geschrieben werden, aber unter den Richtlinien der AVR!? Wieviel Minus darf auflaufen übers Jahr? 50 Stunden oder übers Jahr unbegrenzt und zum Jahresende kappen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Andrea sucht Rat am 17.09.2016, 18:01:56
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV]
1.) Was muss der Arbeitgeber tun um die Ruhezeit zwischen den Diensten zu verkürzen? Zum Beispiel von 11 auf 10 Stunden. Darf der Arbeitgeber das einfach so?
2.) Geteilten Dienste in folge müssen wir als MAV nicht zustimmen, richtig? Dies liegt doch nicht in der Hoheit der Pflegedienstleitung?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Bärli sucht Rat am 24.08.2016, 21:33:46
[ TVöD , Personalrat]
Wie verhält man sich, wenn der Personalratsvorsitzende mitbestimmungspflichtige Maßnahmen ohne Zustimmung des Personalrates durchwinkt. Die Dienststelle trifft sich mit ihm lediglich zu einem Gespräch, anschließend wird die mitbestimmungspflichtige Maßnahme durchgesetzt.
Wie kann man dagegen vorgehen? Die Maßnahmen betreffen unseren Dienstplan und unsere Arbeitszeit.
Ich bin Personalratsmitglied.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anne sucht Rat am 24.08.2016, 11:28:09
[ AVR Caritas , MAV] Schichtdienst, Behinderteneinrichtung.
Zustimmungsverfahren zum "geteilten Dienst".
Eine Gruppe im Wohnheim soll geteilten Dienst leisten von 06:00-09:00 und 16:00-20/21:00 Uhr. Grund: die Bewohner besuchen ab 08:00 den zweiten Lebensbereich und werden dort betreut.
Wir verstehen die Problematik, sind uns aber als MAV nicht sicher, wie wir uns positionieren sollen. Die AVR hat den geteilten Dienst nicht als "Sonderform" der Arbeit aufgelistet.
Der Dienstgeber sagt, die Begrifflichkeit ist veraltet, es handelt sich um früh und spät Dienste, die den Anforderungen angeglichen werden müssen. Das sei juristisch korrekt (schön, oder)!
Wir als MAV sehen eher Rechtsunsicherheit. Könnte überhaupt eine Dienstvereinbarung geschlossen werden, wenn die AVR solche Dienste nicht vorsieht?
Wäre es sinnvoll, Kostenübernahme für eine Rechtsberatung zu stellen
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Barbara sucht Rat am 23.08.2016, 12:09:19
[ TVöD-K   über Arbeitsverträge, Betriebsrat], private Rehaklinik, Wochenendarbeit / zum Eintrag am 19.08.2016
Warum sollen wir Sprechstunden vereinbaren? Ich bin als Vorsitzende bei einem 11er Gremium freigestellt und immer von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr für die Mitarbeiter zu sprechen. Im Vertretungsfall der Stellvertreter.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Barbara sucht Rat am 19.08.2016, 10:14:53
[ TVöD-K   über Arbeitsverträge, Betriebsrat], private Rehaklinik, Wochenendarbeit.
Nachgang zu meinem Eintrag am 04.08.16.
Wir haben die Zustimmung zu einer geringfügigen Beschäftigung (befristet bis 31.12.2016) in der Abteilung Zentrallager verweigert, da eine seit 6 Wochen dort beschäftigte Kollegin (auch 450 € Kraft und befristet) einen Antrag auf Erhöhung ihrer Arbeitszeit gestellt hat. Der Geschäftsführer sagt, er könne die Kollegin nicht aufstocken lassen, da der Stellenplan sonst überschritten werden würde. Nun will der Geschäftsführer die fehlenden Arbeitsstunden mit Leuten aus der Haustechnik und Ferienarbeitern ausfüllen. Er stellt es den Kolleginenn jetzt so dar, der Betriebsrat ist schuld, dass jetzt niemand eingestellt wurde und sie jetzt aushelfen müssen und auch Mehrarbeit leisten müssen.
Wie sollen wir uns jetzt verhalten? Sollen wir dem Dienstplan nicht zustimmen? Dürfen wir die Überstunden verbieten? Das belastet die dort arbeitenden Kolleginnen ja noch mehr. Ich weiß nicht mehr weiter.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Jogi sucht Rat am 17.08.2016, 21:30:11
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit
Ich bin Betriebsratsmitglied in einer Altenpflegeeinrichtung.Die Dienstpläne werden von uns mitbestimmt. Den Dienstplan eines Wohnbereichs für den Monat September haben wir abgelehnt, da an einigen Tagen die Mindestbesetzung der einzelnen Schichten nicht erfüllt wären.
Bisher haben wir in solchen Fällen immer das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht um gemeinsam eine Lösung zu finden. Wir hören allerdings immer die selben Ausreden ..... zu wenig Köpfe, zu viele Vollzeitstellen, Urlaubszeit, Krankheit usw. und dann kommen wir auch noch mit unseren Forderungen!
Schlimm ist, dass unsere Pflegedienstleitung genau weiß, was geplant wird und diesen Plänen zustimmt!
Wie sollen wir weiter reagieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon MAVinNOT sucht Rat am 07.08.2016, 11:53:48
[ AVR Caritas  (Anlage 32), MAV] Schichtarbeit im Altenheim
Wir sind in Not, denn unsere Heimleitung drängt uns zu einer Dienstvereinbarung, bei der für kurzfristiges Einspringen (auch an freien Tagen) nur bei einer Vorwarnzeit von bis zu zwei Tagen Überstundenzuschläge anfallen sollen. Außerdem möchte er für bis zu 3 Tage hintereinander (höchstens 8 im Monat) 12 Stunden-Dienste einführen, damit der Nachtdienst entlastet wird (wegen Nachdienstquote von Ministerin Huml in Bayern).
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Barbara, sucht Rat am 04.08.2016, 15:35:30
[einzelvertraglich TVöD-K , Betriebsrat] private Rehaklinik, Wochenendarbeit.
Für unser Lager wurde vor 4 Wochen eine 450 €-Kraft für 1 Jahr befristet eingestellt. Sie stellte jetzt einen Antrag auf Arbeitszeiterhöhung (50%, 19,25 Stunden/Woche), da erneut eine 450€ Kraft eingestellt werden soll.
Wir vom Betriebsrat sind der Ansicht, sie müsste vor der Neueinstellung bevorzugt werden. Die Personalleitung hält dagegen, nach TzBfG wäre dies erst nach 6 Monaten Betriebszugehörigkeit so. Außerdem würde die Stundenanzahl der 450 €-Kraft im Monat 10 Stunden mehr sein und sie wäre flexibler einsetzbar. Die 450-€-Kräfte sind mit dem Mindestlohn eingestellt. Teilzeitkräfte nach TVöD-K. Zudem würde der Stellenplan mit Teilzeit 19,25 Stunden/Woche (0,5 Vollzeitkraft) demgegenüber der 450 €-Kraft (0,15 Stelle) überschritten.
Muss uns als BR dies wirklich interessieren? Wir wollen der Neueinstellung nicht zustimmen, um der Mitarbeiterin, die da ist, zu ihrer Arbeitszeiterhöhung zu verhelfen. Haben wir mit dem TzBfG als Zustimmungsverweigerungsgrund Chancen, dies zu erreichen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Katja sucht Rat am 03.08.2016, 15:47:01
[? Tarifvertrag, ? Schichtarbeit,Betriebsrat]
Ich bin Krankenschwester und Betriebsratsmitglied. Nun bin ich schwanger geworden und habe für meinen Beruf ein Beschäftigungsverbot bekommen, da mein Arbeitsplatz zu gefährlich ist und man keinen Alternativplatz für mich hat. Für meinen Lohn wird die Krankenkasse aufkommen.
Da ich das Beschäftigungsverbot nicht aus Krankheitsgründen erhielt und mich fit fühle, möchte ich gerne meine Betriebsratstätigkeit weiterführen. Der Betriebsarzt hat nichts dagegen. Ich habe einmal in der Woche eine Ganztagssitzung und nehme an Ausschüssen teil.
Der Arbeitgeber ist nun verunsichert, wie das laufen soll und ob das überhaupt geht. Er vertritt die Meinung, dass die Krankenkasse sicherlich nicht bezahlt, wenn ich Aufgaben im Betrieb übernehme. Außerdem müsste man herausfinden, wer im Falle eines Unfalls die Kosten übernimmt.
Ich denke, da Betriebsrat-Tätigkeit ein Ehrenamt ist, muss die Krankenkasse ganz regulär mein Gehalt zahlen und ich nehme mein Amt ohne zusätzlichen Heckmeck wahr. Man verlangt von mir, dass ich meine Anwesenheit als Betriebsrat dokumentieren müsse, damit das zur Abrechnung kommt. Das kann ich mir jedoch nicht vorstellen. Ist das so? Und wer ist für Unfälle zuständig?
Ich habe die Befürchtung, dass am Ende jeder abwinkt und nichts zahlen will und ich meinem Geld nachlaufen muss. Dem Arbeitgeber wäre es sicherlich lieber, wenn ich einfach daheim bliebe, aber das sehe ich nicht ein. Könnt ihr mir helfen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Peter sucht Rat am 02.08.2016, 15:35:34
[ TVöD-B , Betriebsrat] Wohlfahrtsverband, teilweise Schicht- und Wechselschichtdienste
Wir erhalten seit Januar diesem Jahres keine Mitteilungen zu den Dienstplanänderungen zu dem vom Betriebsrat mitbestimmten Dienstplänen aus den Zentren. Welches Vorgehen wäre sinnvoll? Wir möchten nicht direkt das Arbeitsgericht wegen der Verstöße gegen unsere Mitbestimmung einleiten. Was haltet Ihr von dem Verfahren, den Arbeitgeber abzumahnen, mit der Androhung bei Wiederholung arbeitsrechtliche Maßnahmen einzuleiten.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Josef sucht Rat am 28.07.2016, 07:47:51
[ TVöD-K , Betriebsrat] Tagdienst.
Eine Tagesstation (von 7 bis 17:30 Uhr) für amb. Patienten und für Überläufer der Notaufnahme (diese werden bis 17 Uhr auf eine Station verlegt) wurde diesen Monat mit zwei Pflegekräften überlappend pro Tagschicht eröffnet. Plus Fahrdienst.
Bei kurzfristiger Erkrankung einer Pflegekraft kann es also vorkommen, dass eine Beschäftigte alleine das Arbeitspensum leisten muss.
Nun will unsere PDL eine Med. Fachangestellte, welche nach ihrer Ausbildung nur als angelernte Röntgenassistentin tätig war, für diese Station einstellen.
Kann/darf diese von ihrer Ausbildung her bei Bedarf alleine Dienst tun?
Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Micha sucht Rat am 27.07.2016, 08:09:33
[ AVR und TVöD  , MVG-EKD] Medizinische Einrichtung / Verwaltung / Urlaubsgrundsätze.
Aufgrund anstehender Umstruktuierungen mit erkennbarem einmaligem Mehraufwand, verfasste ein Abteilungsleiter eine E-Mail an seine Mitarbeitenden, mit der Bitte bei der Urlaubsplanung ein bestimmtes Quartal so zu berücksichtigen, das dort kein Urlaub geplant werden solle, mit der oben genannten Begründung.
Streifrage innerhalb der MAV:
Ist dies bereits mitbestimmungspflichtig oder nur als Vorabinformation an die Mitarbeitenden zu werten?
Ich bin der Meinung das diese Rund-Mail darauf abzielt die (Urlaubs-) Planungsfreiheit der Mitarbeitenden einzuschränken und somit bereits aktive Mitbestimmung einfordert. Sprich vor Verfassen der Mail hätte der Abteilungsleiter Kontakt mit der MAV aufnehmen müssen und diesen Schritt mitbestimmen lassen müssen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Marius sucht Rat am 26.07.2016, 15:27:19
[ AVR Bayern  , MVG-EKD, MAV] Jugendhilfe. Schichtarbeit.
Wir sind eine fünf köpfige MAV. Keine Nachrücker mehr!
Bald wird eine Kollegin kündigen und wir werden nur zu viert in der MAV bleiben.
Müssen wir jetzt bereits eine Neuwahl einleiten? Wenn nein.......
Was passiert wenn nochmal jemand zurücktritt und wir nur drei Mitglieder haben? Ist eine Nachwahl möglich oder müssen wir tatsächlich die MAV auflösen und Neuwahl durchführen?
Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Elfriede sucht Rat am .26.07.2016, 13:19:49
[ BAT , Betriebsrat] Krankenhaus.
Wir sind als Betriebsrat in der Mitbestimmung bei den Dienstplänen. Viel hat sich seitdem zum Positiven entwickelt. Einige Dinge sind jedoch kompliziert in der Umsetzung. Wir haben den Arbeitgeber soweit, dass der Ersatzruhetag im Dienstplan erkennbar ist, aber immernoch ohne Datum für welchen Sonntag oder Feiertag er dort geplant wurde.
Das macht es uns fast unmöglich, die Dienstpläne richtig zu konrtollieren bzw. zu prüfen. Der Arbeitgeber wurde bereits darauf hingewiesen. Er reagiert jedoch sehr langsam. Fällt euch etwas ein, wie wir das Problem mit Nachdruck lösen können?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi sucht Rat am 25.07.2016, 11:06:52
[ TVöD-K , Betriebsrat] Ist eine Betriebsvereinbarung zur Arbeitszeit/Zeiterfassung gekündigt, wie lange wirkt sie nach? In der Betriebsvereinbarungselbst steht : »; ..bis zum Abschluss einer neuen Vereinbarung, längstens bis zum Ablauf des auf die Kündigung folgenden Jahres...«
Wir verhandeln bereits ein Jahr, die Verhandlungen werden vom Betriebsrat als gescheitert gewertet, damit wird wahrscheinlich eine Einigungsstelle eingerichtet, gibt es dann keine Betriebsvereinbarung mehr, bis eine neue Betriebsvereinbarung verbindlich ist?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 25.07.2016, 09:25:18
[ AVR DD  , MAV] Behindertenhilfe
Bei uns sollen demnächst Netto Arbeitszeiten besprochen, bzw. dann eingeführt werden. Ich habe davon noch nie gehört bzw. in den AVR DD gelesen. Es geht malwieder um Überwindung finanzieller Engpässe.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Peter sucht Rat am 18.07.2016, 15:17:17
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtdienst.
Wir wollen von einem Monatsdienstplan auf einen 4-Wochendiesntplan wechseln. Dies ist aber sehr umstritten, weil es neu ist Welche Argumente sprechen für einen 4-Wochendienstplan. Oder welcher Dienstplan ist TVöD-konform?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Heinz sucht Rat am 12.07.2016, 23:52:55
[ AVR DD  (AVR DW EKD), BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Jugendhilfe, Mitarbeitende, die Freizeiten durchführen.
Es geht um eine Anschlußfrage zu meiner Frage vom 26.05. Kollegen/innen in der Jugendhilfe haben sich beschwert, dass sie bei Ferienfreizeiten/Gruppenfreizeiten je Tag nicht die gesamte Arbeit bezahlt bekommen, sondern nur jeweils 10 Stunden/pro Tag angerechnet bekommen. Der Arbeitgeber beruft sich dabei auf den BAT-KF § 41. Die betroffenen Kollegen/innen sind aber nach AVR-DD eingestellt. Der Arbeitgeber erzählt den Kollegen/innen, dass die MAV ja will, dass alle im Betrieb den BAT-KF bekommen sollen, deshalb könne man ja in diesem Fall den entsprechenden Paragrafen§ aus dieser Arbeitsvertragsrichtlinie heranziehen. Wir haben den Kollegen geraten, ihre Arbeitszeit gut zu dokumentieren. Trotz zweimaliger Aufforderung hat der Arbeitgeber uns die Dienstpläne für die Freizeit nicht zur Mitbestimmung vorgelegt. Die erste Gruppe ist aktuell schon in der Freizeit, ohne dass wir die Gelegenheit hatten die Dienstpläne mitzubestimmen. Was tun, wenn der Arbeitgeber sich weigert die Dienstpläne vorzulegen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Heinz sucht Rat am 26.05.2016, 15:48:34
[ AVR DD  (AVR DW EKD), BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Jugendhilfe, Mitarbeitende, die Freizeiten durchführen.
Mitarbeiter haben sich an uns als MAV gewandt, weil sie für Ferienfreizeiten (die in der Regel eine Woche oder 5 Tage dauern, und die Beschäftigten leben mit den Jugendlichen in dieser Zeit außerhalb der Dienststelle an einem gemeinsamen Ort ) mit Jugendlichen pro Tag nur 10 Stunden als Arbeit anerkannt bekommen sollen (die Begründung ist, der Gesundheitsschutz erlaubt nicht mehr). In der Praxis arbeiten sie aber von dem Zeitpunkt an, an dem die Jugendlichen aufstehen, bis diese ins Bett gehen.
Auch in der Vergangenheit war das bei uns so die Praxis.
Dazu muss man anfügen, dass wir im Betrieb zwei Arbeitsvertragsrichtlinien haben. Beschäftigte, die bis 2007 eingestellt wurden, haben den BAT-KF, diejenigen, die danach eingestellt wurden den AVR-DD. Im BAT-KF gibt es ja die Regelung in § 41, die vorsieht, dass bei Freizeitmaßnahmen nur je Tag 10 Stunden als Arbeitszeit berechnet werden. Im AVR gibt es aber, wenn ich das richtig sehe keine spezielle Regelung für Mitarbeitende, die Freizeitmaßnahmen durchführen. Die betroffenen Beschäftigten haben aber alle AVR-DD. Sie müßten also auf jeden Fall ihre gesamte gearbeitete Zeit während der Freizeiten als Arbeitszeit berechnet bekommen, oder?
Desweiteren will der Arbeitgeber nur jeweils eine Person pro Nacht zur Arbeitsbereitschaft einteilen und nach AVR nur mit 25% des Stundenlohns auf der Basis des Überstundenlohns bezahlen. Die Jugendlichen halten sich aber nicht an diese Zuordnung, sondern wenden sich immer an eine Person, die sie selbst aussuchen.
Wir haben jetzt den Arbeitgeber aufgefordert, uns die Dienstpläne für die Freizeiten zur Mitbestimmung vorzulegen. Der Arbeitgeber fordert uns nun auf eine DV zu Freitzeitmaßnahmen abzuschließen. Er will offensichtlich den AVR mit Paragraphen des BAT-KF kombinieren, die für ihn günstiger sind.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 06.07.2016, 16:14:49
[ AVR DD  , MVG-EKD, MAV] Zu Eurer Antwort 27.6.16:
Auf welchen Kirchengerichtshof wird dort verwiesen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 05.07.2016, 11:38:23
[ AVR DD  , MVG-EKD, MAV] Ich habe noch eine Frage zu meiner Anfrage vom 27.06.2016
Die besagte Mitarbeiterin, sowie alle teilzeitbeschäftigten Mitarbeiter, haben , laut § 9 AVR , keine Vereinbarung getroffen wie ihre betriebsübliche Arbeitszeit liegt. Wie im Fall der genannten Kollegin nur mündlich.
Reicht das aus? Können die Mitarbeiter das auch nachträglich noch machen?
Gilt die mündliche Zusage?
Schichtplan-Fibel: Wir beschränken uns bei den Nach-Hilfe-Rufen auf Probleme und Sorgen der Interessenvertretungen mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Hier sind wir nicht sicher, ob es Dir um so eine Mitbestimmungs-Frage geht. Denn dann würdest Du nach Handlungsoptionen dieser Interessenvertretung fragen. Individualrechtliche Probleme bearbeiten wir im linkBuch der 100 Fragen.
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 27.06.2016, 09:20:43
[ AVR DD  , MVG-EKD, MAV]
Eine Mitarbeiterin, alleinstehend mit zwei Kindern, das jüngste 11/2 kann ihren Dienstplan nicht einhalten. Nach Rückkehr aus der Elternzeit wurde mündlich vereinbart, dass sie ihre 20 Stunden vormittags erbringen kann. Im August soll sie nun Nachmittagsdienste machen, da ein Kind der Wohngruppe für mehrere Wochen ins Krankenhaus muss. Sie kann diese Schichten nicht übernehmen. Daraufhin sagte die Hausleitung, das es geht, da ihre Mutter (tätig in der Haupteinrichtung) Frühdienst hat an den Tagen. Was können wir als MAV machen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Iva sucht Rat am 03.07.2016, 21:13:56
[tariflos, Betriebsrat] Krankenhaus, Funktionsabteilung, Regeldienst, kein Wochenende. Ich arbeite in einem Verbundkrankenhaus, zwei Häuser an zwei Standorten. Ich bin BR Mitglied. Das andere Haus hat auch einen Betrebsrat. Der Arbeitgber möchte so schnell wie möglich einen Rufdienst einführen. Rufbereitschaft soll in einem Haus stattfinden, das Personal muss rotieren. Bin nicht in beiden Häuser eingestellt. Betriebsvereinbarung über Beschäftigungssicherung für 10 Wochen. Meine Arbeitszeit Mo-Do 07.00-15.30, Fr 07.00-14.00.
Das neue Model soll wie folgt aussehen: Kern-Arbeitszeit 07.00 - 19.12; Dienste: 07.30 - 14.30; 08.00 - 16.12 Uhr; 11.00 - 19.12; 19.12 - 07.00. Rufbereitschaft 07.00-07.30 hat der AG vergessen!
Ich bin an meine jetzigen Arbeitszeit gebunden, da ich meine Tochter betreuen muss! Rufbereitschaft kann ich aus gesundheitlichen Gründen und wegen der Tochter nicht machen. Der Betiebsrat hat die Vorlage abgelehnt. Der Arbeitgber wird es eventuell per Gericht ersetzen lassen. Welche Möglichkeiten habe ich, außer zu kündigen? Ich kann und darf nicht gehen. Bitte um Hilfe. Vielen Dank im Voraus.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ellihndrs sucht Rat am 21.06.2016, 14:54:36
[ AVR Caritas  (Anlage 30), MAV,]
Wie ist die MAV zu beteiligen, wenn bereits genehmigter Urlaub einer ganzen Abteilung, auf Grund personeller Engpässe durch auslaufende Verträge gestrichen werden soll?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Elli sucht Rat am 21.06.2016, 10:52:42
AVR/MAV
Wie sieht die Beteiligung der MAV bei einer Streichung von bereits genehmigtem Urlaub für eine gesamte Abteilung (Ärzte Chirurgie) Aufgrund von Personalmangel wegen auslaufender Verträge aus?
Eure Arbeitsverträge haben eine  AVR  in Bezug genommen. »AVR« meint Arbeitsvertragsrichtlinie; solche Richtlinien sind das Kleingedruckte für Deinen Arbeitsvertrag. Richtlinien gibt es viele: AVR der Caritas - differenziert nach Anlagen, AVR DD (früher AVR DW EKD), AVR Bayern, AVR-K, AVR DD, AVR KW, AVR Wue ... In jeder dieser Richtlinien finden wir andere Regeln. Ebenso gibt es mehrere Kirchengesetze als Grundlage der MAV (MVG, MAVO, MVG.K ...) Wenn Du uns schreibst, was da genau bei Euch wirkt und gilt, können wir etwas raten.
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 20.06.2016, 11:35:42
[ AVR DD  , MVG-EKD, MAV]. Derzeit haben wir in der MAV einen kleinen Streitpunkt. Es gibt in den Wohnbereichen Wunschkalender für private Termine, die der Dienstplaner zur Planung berücksichtigen sollte. Da es sehr viel Arbeit ist, will die Bereichsleitung die Wünsche begrenzen auf einen bis zwei pro Monat. Das finden auch meine Kollegen angemessen. Ich sage, dass es zum Gesundheitsschutz gehört, die Wünsche, egal wie viele, einbezieht. Denn je nach Familiensituation habe ich Termine im Sportverein, Musikschule der Kinder ect.
Woran kann ich das festmachen, um auch den Kolleginnen und Kollegen Klarheit zu verschaffen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Asklepsie sucht Rat am 15.06.2016, 12:23:56
[ TVöD-K , Betriebsrat] Krankenpflege, Rufbereitschaft OP
Pflegekraft: Regeldienst von 07:15 – 15:27 Uhr anschließend Rufbereitschaft 15:27 – 07:15 Uhr
Wurde in der RB gerufen: Inanspruchnahme 15:30 – 18:58 Uhr
erneut: Inanspruchnahme 06:04 – 07:15 Uhr.
Die Kollegin hat dann um 7:15 Uhr wieder mit ihrem geplanten Dienst angefangen.
Ist das jetzt eine Verletzung der Ruhezeit (Ruhezeit bei uns 10,00 Stunden – Rufbereitschaft 5 ½ Stunden)?
Betroffene Kollegin meint sie hätte ja vorher schon 5 ½ Stunden Ruhezeit.
Betriebsratsmeinung: die Ruhezeit beginnt erneut nach letztem Einsatz…. Kollegin hätte nach Hause gehen können!
Wie verhält sich das mit dem folgendem Tagesdienst - dieser ist geplant im Dienstplan, aber durch Verletzung der Ruhezeit - kann dieser nicht angetreten werden: muss der Arbeitnehmer nacharbeiten, weil Minusstunden oder werden die Stunden gezählt - weil der Arbeitgeber zur Arbeit "RB" gerufen hat - kann es der Kollegin doch eigentlich nicht zum Nachteil werden !? Oder?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Frank sucht Rat am 15.06.2016, 11:24:38
BAT-KF  , MVG-EKD, MAV]
Aufgrund über 25% Verlust der Mitglieder der MAV stehen Nachwahlen an, wir haben diverse ruhende Mitgliedschaften. Bekommen die Kollegen mit den ruhenden Mitgliedschaften weiterhin alle Infos (Einladung etc.)?
Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Beschäftigten mit Schichtplänen, Arbeitszeiten und deren Mitbestimmung.
 
Emoticon Martin sucht Rat am 13.06.2016, 12:04:04
[ TVöD-B , Betriebsrat] Früh/Spät/Nacht und an Wochenenden
TVöD § 6.1 Abs. 3 regelt - "Beschäftigte, die regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeiten, erhalten innerhalb von zwei Wochen zwei arbeitsfreie Tage. Hiervon soll ein freier Tag auf einen Sonntag fallen".
Seitens der Dienstplanschreiber gibt es den Wunsch ,bereits beim Erstellen der Monatsplanung von den 2 freien Sonntagen auf nur 1 freien Sonntag abzuweichen, da es nur eine "Soll-Vorschrift" ist.
Ist es richtig, dass "Soll-Vorschriften" bei der Planung zwingend zu berücksichtigen sind, und somit 2 freie Sonntage pro Monat geplant werden müssen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Charity sucht Rat am 11.06.2016, 17:16:22
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Wechselschicht
Der zweite zu 100% freigestellte Kollege der MAV ist jetzt seit ca 3 Monaten erkrankt. Steht uns eine Ersatzfreistellung für die Zeit seiner Arbeitsunfähigkeit zu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Iva sucht Rat am 05.06.2016, 19:57:52
[? Vertrag / AVR, Betriebsrat] Wir haben neu unsere Betriebsrats-Vorsitzende gewählt. Sie hat Stundenerhöhung beim Arbeitgeber beantragt und bekommen. Es wird ihr nachgesagt, dass sie sich damit angreifbar gemacht hat. Stimmt das so? Wenn ja ,warum dürfte sie nicht beim Amtsantritt die Stunden erhöhen?
Schichtplan-Fibel: Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst und nichts darüber, ob Ihr Schichtarbeit leistest. Da können wir weniger raten.
 
Emoticon Peter sucht Rat am 01.06.2016, 15:50:21
[ TVöD  und Tarifvertrag Gebäudereinigerhandwerk, Betriebsrat]
Kolleginnen haben ein viel zu großes Revier für viel zu wenig Personal in der Reinigung zur Verfügung. Die Kolleginnen erhalten nunmehr Abmahnungen, weil bestimmte Bereiche nicht gereinigt wurden. Der Betriebsrat hat gemäß BetrVG § 87 der Verteilung der Reviere wiedersprochen. Darüberhinaus hat er auch dem Dienstplan im Bereich der Reinigung nicht zugestimmt. Es wurde kein weiterer Dienstplan vorgelegt. Eventuell wurden Leiharbeitnehmer eingesetzt. Der Dienstplan wird wieder vom Betriebsrat abgelehnt. Wie gehen wir dagegen vor, wenn der Dienstplan ohne Mitbestimmung umgesetzt wird?
Schichtplan-Fibel: Wir beschränken uns hier auf Durchsetzung der Mitbestimmung beim Dienstplan.
 
Emoticon Horst sucht Rat am 30.05.2016, 18:22:39
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Unser Dienstgeber möchte uns nicht jeden Monat den Dienstplan vorlegen. Er fragt "wozu?" und beruft sich auf den Kommentar: Somit ist das ,,Dienstplanmuster" mitbestimmungspflichtig, nicht aber dessen Wochen- oder monatsweise Ausfüllen (MVG.EKD Kommentar Fey / Rehren zu § 40 Rz. 24b, Loseblattsammlung Otto Bauer Verlag). Wie können wir argumentieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Martina sucht Rat am 30.05.2016, 16:40:24
[ TVöD-K , Betriebsrat] Bei uns im Krankenhaus soll für einen weiteren Bereich Rufdienst eingeführt werden. Wir als Betriebsrat wollen eine Betriebsvereinbarung dazu schließen. Ich möchte von euch wissen (die Gesetzes- und Tariftexte sind halt schwierig zu lesen):
1.) Eine Teilzeitkraft muss genauso viele Rufdienste leisten, wie eine Vollzeitkraft? Der Arbeitgeber sagt, das geht, ist ja keine Arbeitszeit.
2.) Die Ruhezeit von 5,5 Stunden ist nach unserer Auffassung nach dem letzten Einsatz zu legen. Der Arbeitgeber sagt sagt, der neue Werktag beginnt mit erreichen der 5,5 Stunden Ruhezeit.
3.) Zu welchem Arbeitstag wird die Arbeitszeit des Rufdiensteinsatzes gezählt? Wir sagen zu dem Tag, an dem der Rufdienst begonnen hat. Der Arbeitgeber sagt, wenn 0 Uhr durchlaufen, beginnt der neue Werktag
4.) In der Schichtplan-Fibel - das Buch- steht zur Nutzung des privatem PKW zum Einsatz im Rufdienst, dass der Arbeitnehmer eine Dienstfahrt durchführt und Anspruch auf eine Kilometerpauschale hat. Ist das schon mal ausgeklagt?
Schichtplan-Fibel: Überlegt, in einer Rahmenvereinbarung zu Rufdiensten gleich auch für andere Bereiche Ansprüche und Schutzrechte zu sichern.
 
Emoticon Frischling sucht Rat am 26.05.2016, 18:20:39
[ TVöD-B , neu gewählter Personalrat] im Pflegeheim. Der jetzige Personalrat möchte ab sofort von seinem Initativrecht Gebrauch machen und sämtliche Dienstpläne und Wunschpläne kontrollieren und gegebenfalls widersprechen. Leider haben wir noch keine Schulung. Wie können wir unsere Forderung formulieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Berti sucht Rat am 20.05.2016, 14:18:30
[ TVöD-K , Betriebsrat]
Wir haben eine Betriebsvereinbarung zur Dienstplangestaltung. In dieser ist geregelt, dass "Frei für Sonntag" mit einem Symbol und dem Datum gekennzeichnet wird. Wir als Betriebsrat kontrollieren die Dienstpläne. Wir betrachten das Symbol genau und schauen ob die vorhergehende Schicht vor dem Ersatzruhetag mindestens 14:00 Uhr endet oder das der Dienst nach dem Ersatzruhetag nicht vor 10:00 Uhr beginnt. Der Arbeitgber beruft sich auf den Erfurter Kommentar: "...soweit technische oder arbeitsorganisatorische Gründe der Gewährung des Ersatzruhetages mit einer Ruhezeit nach § 5ArbZG entgegenstehen, kann die Mindestruhezeit ausnahmsweise auf bis zu 24 Stunden verkürzt werden. Als arbeitsorganisatorischer Grund kommt zB. ein Schichtwechsel in betracht, von Samstag SD - 22:00 Uhr; Sonntag frei; Montag FD 06:00 Uhr".
Darf der geplante Ersatzruhetag in der Soll-Planung, schon weniger als 34 Stunden (10 Stunden ununterbrochene Ruhezeit + Ersatzruhetag 0:00-24:00) betragen, oder sind die beschriebenen Abweichungen nur in der IST-Planung möglich?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Tchangos sucht Rat am 17.05.2016, 21:00:34
[ AVR Bayern  , MVG-EKD, MAV] Schichtarbeit 24/7.
Wir haben Dienstpläne zurück geschickt/nicht zugestimmt, weil Mitarbeiter mit Überstunden geplant waren und diese nicht abgesprochen und auch nicht richtig angeordnet wurden. Die Mitarbeiter wurden nicht gefragt und haben natürlich auch nicht zugestimmt :). Auch ihre familiäre und gesundheitliche Situation wurden nicht berücksichtigt.
Jetzt beruft sich die Leitung auf § 20 Abs. 5 AVR Bayern:
"(6) Pro Kalendermonat kann von der monatlichen Sollarbeitszeit um jeweils bis zu 25 Plusstunden (§ 21 Absatz 1) bzw. bis zu 25 Minusstunden (§ 21 Absatz 6) abgewichen werden. Im Einzelfall kann die monatliche Sollarbeitszeit auch um mehr als 25 Minusstunden unterschritten werden, wenn hierüber eine Vereinbarung zwischen dem Dienstnehmer / der Dienstnehmerin und dem Dienstgeber getroffen wurde. Wird die monatliche Sollarbeitszeit um mehr als 25 Stunden überschritten, so verfallen diese über 25 Stunden hinausgehenden Stunden, es sei denn, sie gelten als Überstunden im Sinne des § 21 Absatz 4 oder über die Anrechnung dieser Plusstunden auf einem Arbeitszeitkonto wurde zuvor eine Vereinbarung zwischen dem Dienstnehmer / der Dienstnehmerin und dem Dienstgeber getroffen."
und auf § 21 Abs. 5 AVR-Bayern:
"(5) Überstunden sind von Dienstnehmern / Dienstnehmerinnen auf Anordnung zu leisten. Überstunden sind jedoch auf dringende Fälle zu beschränken und möglichst gleichmäßig auf die Dienstnehmer / Dienstnehmerinnen zu verteilen. Bei der Anordnung von Überstunden ist die familiäre und gesundheitliche Situation zu berücksichtigen. Soweit ihre Notwendigkeit voraussehbar ist, sind sie spätestens am Vortage anzusagen."
Kann die Leitung einfach Überstunden anordnen? Braucht man da nicht die Einverständniserklärung des Mitarbeitenden? Die Leitung meint, dass eine Einverständniserklärung nur bei unter 25 Minusstunden nötig ist. Über 25 Stunden nicht. Ist das einfach so?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon mav sucht Rat am 17.05.2016, 14:20:14
[ AVR Caritas  (Anlage 32 und 33), MAV] Zum sogenannten kurzen Wechsel, wobei die Ruhezeit zwischen Früh - u. Spätdienst lediglich 9 Stunden beträgt.
Nach Aussage unserer Einrichtungsleitung benötigen wir dafür keine gesonderte Dienstvereinbarung. Ist dieses so richtig?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Klara sucht Rat am 12.05.2016, 09:15:53
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAVO, MAV] Mitarbeiter in Teilzeit, im Arbeitsvertrag vereinbarte Monatsarbeitszeit von 25 Stunden. Der Mitarbeiter arbeitet nach einem Dienstplan im Schichtdienst.
Trifft auch hier der Vorwegabzug nach § 3, Abs. 2, Anlage 31 zu? Wenn ja, wie wird dann die wöchentliche Arbeitszeit berechnet?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Michael sucht Rat am 09.05.2016, 20:43:59
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAV] Eine Kollegin (Krankenschwester, AVR plus außertarifliche Zulage) ist Vorgesetzte und leitet eine Abteilung in der Patienten elektiv prästationär aufgenommen werden. Ihr sind 4 MA unterstellt. Sie trägt ihre Dienste jeweils in das elektronische Dienstplansystem ein, wobei ca. 2-3 Monate im voraus geplant wird. Von der Personalabteilung werden diese Dienst jetzt regelmäßig wieder entfernt, sie solle nur ihre Abwesenheiten eintragen (Urlaub, Krankheit, Fortbildung, etc). Die Mitarbeiterin ist mit diesem Vorgehen nicht einverstanden, was läßt sich ihr raten ? Was kann die MAV tun?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Suchender sucht Rat am 04.05.2016, 09:17:32
[ TVöD-B , Betriebsrat] (Behindertenhilfe)
Wir nutzen eine EDV unterstütze Dienstplanung und Zeiterfassung und der Betriebsrat hat eingeschränkte Zugriffsrechte auf diese Programme bekommen. Leider haben wir ein Problem mit der Darstellung und Funktion des Dienstplanprogramms. Dort werden zunächst nur die geplanten Dienste (6 Wochen voraus) in Arbeitsstunden (keine Kürzel) angezeigt, was zunächst ja auch noch in Ordnung ist. Die geplanten Dienste werden dann aber durch EDV erfasste Ist-Arbeitszeiten überschrieben. Wir haben dann keinen Überblick mehr, wie die Dienste geplant waren. Einzige Möglichkeit die geplanten Dienstpläne auszudrucken. Die Papierindustrie freut sich, da wir keine kleine Einrichtung sind.
Es ergeben sich häufiger Nachfragen, weil z.B. die hinterlegte Krank-, Urlaubs- und Frei-Zeiten nicht mit dem ursprünglichen Dienstplan übereinstimmen sollen.
Ebenso ist für uns dann nicht mehr erkennbar, wann z.B. Überstd./Mehrarbeit angefallen sind, es sei denn die Dienste gehen über 8 Stunden hinaus.
Weiter werden bei uns geplante Freizeit nur mit einem X hinterlegt. Keine Spur einer Aufteilung nach XÜ oder XF, so wie Ihr es beschreibt. Frei ist frei, wofür ist doch egal!
In Gesprächen mit unserer Personalleitung haben wir des Öfteren auf die Missstände hingewiesen. Bekommen aber immer nur die Frage gestellt: Wo sind die gesetzlichen Grundlagen für eurer Forderungen nach z.B. einem 3-zeiligen Dienstplan (Soll- Ist- Mehrarbeit)? Wir haben Seminare zum Thema besucht, bislang konnte uns da noch niemand helfen. Könnt Ihr uns rechtliche Grundlagen zur Problemlösung nennen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Cilly sucht Rat am 03.05.2016, 09:51:02
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit, Teilzeit.
Ich arbeite in der Altenpflege und bin Mitglied des Betriebsrats. Meine Wohnbereichsleitung hat mich in der Vergangenheit an den Sitzungstagen frei geplant. An den Sitzungen habe ich teilgenommen und die Stunden sind, wie bei allen andern Mitarbeitern, auf einen beachtlichen Haufen "angewachsen". Wir haben nun unsere Ansprüche auf Bezahlung der Überstunden plus Zuschläge geltend gemacht. Habe ich diesen Anspruch, obwohl es sich bei mir nicht um angeordnete Überstunden handelt?
Schichtplan-Fibel: Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Johannes sucht Rat am 02.05.2016, 13:24:59
[ BAT-KF  , MVG-EKD] Ich bin Mitarbeitervertreter in einer Einrichtung in freier Trägerschaft im Verbund der Diakonie Rheinland (ca. 100 Mitarbeiter, 5 MAV'lerInnen, keine Freistellung gem. § 20 MVG). Der Träger unternimmt eine Jugendhilfeeinrichtung und ein evangelisches Familienzentrum.
Im Zusammenhang mit der Jugendhilfeeinrichtung: Hier wird Schichtdienst geleistet (Betreuung "rund um die Uhr"). Konkret geht es um die einzuhaltenden Ruhezeiten. Dazu folgende zwei Beispiele:
(1) Dienst von 13:30 - 22:00 Uhr (8 Stunden unterbrochen von 30 Minuten Pause), anschließend v. 22:00 - 06:00 Uhr Bereitschaftsdienst), anschließend Dienst von 06:00 - 14:30 Uhr (8 Stunden unterbrochen von 30 Minuten Pause); in diesem Fall ist nach 14:30 Uhr eine Ruhezeit von 11 Stunden einzuhalten?
(2) Dienst von 20:00 - 22:00 Uhr (2 Stunden), anschließend Bereitschaftsdienst von 22:00 - 06:00 Uhr, anschließend Dienst von 06:00 - 09:00 Uhr (3 Stunden); auch nach diesem Dienst ist eine Ruhezeit von 11 Stunden einzuhalten.
Über eine rasche Antwort würde ich mich sehr freuen.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Alex sucht Rat am 25.04.2016, 13:55:41
[ TVöD-K , Betriebsrat]
1.) Ist Rufbereitschaft auch Rufbereitschaft nach § 7 (4), wenn nicht der Arbeitgeber, sondern die Patienten zur Arbeit rufen? Hier ambulanter Pflegedienst.
2.) Bitte auch nochmal den § 8 (3) TVöD- K erklären. Was muss an Entgelt gezahlt werden, bei wöchentlichen Rufbereitschaften (18.00- 8.00 Montag- Montag)?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Chrissi sucht Rat am 25.04.2016, 11:00:45
[ AVR DD  (AVR DW EKD), MAV] Kann ich im laufenden Monat in die Bereiche gehen und ohne Vorankündigung die Dienstpläne kontrollieren?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Martin sucht Rat am 23.04.2016, 09:02:28
[TV-L, Personalrat] Als neues Personalratsmitglied habe ich ein paar Fragen:
Darf ich im Urlaub an einer Personalratssitzung teilnehmen und bin ich dann auch versichert (Wegeunfall ).
Wenn ich an einer Personalratssitzung an einem dienstfreien Tag teilnehme, bekomme ich diese Zeit ausgeglichen? Auch die Fahrtzeit zum und vom Sitzungsort?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Susi sucht Rat am 19.04.2016, 15:39:57
[ TVöD-K , Betriebsrat] Habe in einer Betriebsvereinbarung zur Dienstplan-Gestaltung/Kontrolle gelesen: Soweit bis zum Beginn des Planungszeitraumes kein geeinigter oder durch Spruch der Einigungsstelle festgesetzter Dienstplan besteht, gilt für die entsprechende Station der letzte geeinigte Dienstplan weiter, bis er durch eine abweichende Regelung ersetzt wird... Wie soll das funktionieren? Was passiert mit bereits genehmigtem Urlaub des nicht geeinten Planungszeitraumes? Ist das nicht eher eine Bestrafung für Mitarbeiterinnen? Damit sind keine Wünsche berücksichtigt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Anbo sucht Rat am 14.04.2016, 17:05:20
[ TVöD-K , Betriebsrat], EDV gestützte Arbeitszeiterfassung, Dienstplan, keine Öffnung § 10 TVöD, keine BV Arbeitszeitkonto.
Wie und ab wann ist geleistete Mehrarbeit in Minuten zu dokumentieren? Was sind die Rechtsgrundlagen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Alex sucht Rat am 08.04.2016, 11:03:13
[ TVöD-K , Betriebsrat] Zu MiLoG im Bereitschaftsdienst: Wenn das MiLoG im TVöD-B greift, was ist dann mit den Beschäftigten, die ihr Bereitschaftsdienstentgelt nach § 8.1 Abs. 3 TVöD-K bekommen? Und noch schlimmer eingestellt als HelferInnen, nach EG3a TVöD- K? Und: Was können wir als Betriebsrat tun, abgesehen davon den Zoll anzurufen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Marus sucht Rat am 07.04.2016, 21:43:45
[ AVR Bayern  , MVG-EKD Betreuung Jugendhilfe/Schichtarbeit 24/7
Wir haben vor eine Dienstvereinbarung (DV) nach der Anlage 11 B AVR-Bayern mit der Leitung abzuschließen. Anlage 11 B Nr. 3 ermöglicht, dass durch diese DV die tägliche Arbeitszeit auf bis zu 24 Stunden verlängert werden kann. Für mehr Flexibilisierung hat die Leitung in der DV vier Möglichkeiten für unsere KollegInnen gebastelt:
1) 20 Stunden von Montag bis Donnerstag
2) 20 Stunden von Freitag bis Sonntag
3) 24 Stunden von Montag bis Donnerstag
4) 24 Stunden von Freitag bis Sonntag
Ein paar Beispiele:
für 1 (Vollarbeitszeit von 12 Stunden): 17-23 Uhr (Spätdienst) + 23-07 Uhr (Bereitschaftsdienst) + 7-13 Uhr
für 3 und 4 (Vollarbeitszeit von 16 Stunden): 14-24 Uhr (Tagdienst) + 00:00 - 08:00 Uhr (Bereitschaftsdienst) + 8-14 Uhr (Tagdienst)
Die Frage ist: verletzt diese Dienstvereinbarung nicht die Höchstgrenze von 10 Stunden? Ich weiß, dass hierbei allerdings maximal zehn Stunden Vollarbeitszeit sein muss, und das laut § 3 ArbZG.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon A.W. sucht Rat am 05.04.2016, 11:01:40
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] Mitarbeiterin geringfügig beschäftigt, arbeitet vorwiegend am Wochenende. Zufällig durch Stichprobe hab ich festgestellt, dass die Mitarbeiterin an einem Sonntag ein FA hat. FA steht bei uns für Freizeitausgleich für einen Feiertag. Meines Wissens nach kann die Mitarbeiterin kein FA am Sonntag bekommen, da § 11 im ARZG was anderes sagt. Kollegin im Gremium ist der Meinung, das das schon so sein kann. Dem sehe ich nicht so. Weil man nicht den Sonntag als FA belegen kann. Sondern nur ein Werktag.Sehe ich das richtig so?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon M.K. sucht Rat am 02.04.2016, 14:59:12
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wenn man als Betriebsrat auch beim "Einspringen aus dem Frei" mitbestimmen will - wie kann das bei 6-700 Pflegekräften gewährleistet werden? Jeden Tag springen kurzfristig mehrere Mitarbeiter ein - kann der Betriebsrat dann grundsätzlich die Zustimmung verweigern, wenn er informiert wird? Was ist, wenn die Frage nach dem Wochenende, am späten Abend etc. entsteht? Wenn kein Betriebsrat im Dienst ist?
Muss dann der Betriebsrat eine grundsätzliche 24-Stunden-Erreichbarkeit gewähren? Welche Erfahrungen gibt es da in der Praxis? (Auch generell für Genehmigung von Überstunden)
Oder ist "Einspringen" ohnehin keine Überstunde sondern eine freiwillige Leistung, gegen die der Betriebsrat nur einschreiten kann, wenn jemand sich genötigt sieht und sich beschwert oder aufgrund mehrfachen Einspringens gegen das ArbZG durch die Duldung des Arbeitgebers verstoßen wird?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon C.K. sucht Rat am 30.03.2016, 13:40:34
[ AVR DD  (AVR DW EKD), MVG-EKD, MAV] Behindertenhilfe, Schichtarbeit, Teilzeit.
Kann die Geschäftsführung mich zu einem "geteilten Dienst" sprich morgens MAV Sitzung (9-11 Uhr) und dann mit Spätdienst (14 bis 21 Uhr) - planen ? Der Geschäftsführung sind die regelmäßigen MAV Sitzungen bekannt (immer gleicher Wochentag im wöchentlichen Turnus). Während der Arbeitszeit ist es durch Einzeldienst nicht möglich, die Wohngruppe (Arbeitsplatz) zu verlassen. Den Teamleitungen der Wohngruppen wird es ermöglicht, die regelmäßige Teamleiterrunde INNERHALB der Arbeitszeit wahrzunehmen, indem eine zweite Arbeitskraft mit im Schichtplan berücksichtigt.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ich sucht Rat am 30.03.2016, 10:06:23
MVG, AVR DD, Behindertenhilfe, 24/7 Teilzeit
Die Dienststellenleitung ist der Ansicht die Regelung der 5-Tage Woche aus dem AVR DD gäbe es lediglich zur Sollstundenberchnung, sowie zur Berechnung des Urlaubsanspruches. Ist dies so korrekt?
Schichtplan-Fibel:
Wir beschränken uns bei den Nach-Hilfe-Rufen auf Probleme und Sorgen der Interessenvertretungen mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Deine Frage wurde in das linkBuch der 100 Fragen kopiert und dort behandelt.
 
Emoticon Ina sucht Rat am 30.03.2016, 09:46:46
AVR CARITAS
Ich bin eine teilzeitkraft (5tage Woche 35stunden/Woche 90%-Stelle) im Früh- und Spätdienst.
Wie viele Tage darf ich maximal am Stück arbeiten?
Siehe unten!
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten.
Wir beschränken uns bei den Nach-Hilfe-Rufen auf Probleme und Sorgen der Interessenvertretungen mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Deine Frage wurde in das linkBuch der 100 Fragen kopiert und dort behandelt.
 
Emoticon Ina sucht Rat am 29.03.2016, 23:21:57
[ AVR Caritas  (Anlage ?), ? betriebliche Interessenvertretung]
Ich bin eineTeilzeitkraft (5-Tage/Woche 35-Stunden/Woche 90%-Stelle) im Früh- und Spätdienst.
Wie viele Tage darf ich maximal am Stück arbeiten?
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Deine Interessenvertretung schreibst. So können wir weniger raten.
Wir beschränken uns bei den Nach-Hilfe-Rufen auf Probleme und Sorgen der Interessenvertretungen mit Schichtplänen und Arbeitszeiten. Deine Frage wird in das linkBuch der 100 Fragen kopiert und dort behandelt.
 
Emoticon Christine sucht Rat am 28.03.2016, 15:56:09
[ TVöD-K , Betriebsrat] Ist eine kollektive Regelung zur Extra-Entlohnung bei Einspringen aus dem geplanten Frei über eine Betriebsvereinbarung zu regeln? Oder widerspricht das dem BetrVG, da es Fragen des Entgelts betrifft, die durch Tarifvertrag geregelt sein sollten? Wie genau unterscheidet sich eine Regelungsabrede von der Betriebsvereinbarung in diesem Zusammenhang?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Zwitscher sucht Rat am 27.03.2016, 13:17:00
[ AVR Diakonie Bayern  MVG-EKD, MAV] Hallo, hier noch zur Ergänzung: Uns wurden keine geplanten Änderungen bekanntgegeben, und es gibt auch keine Dienstvereinbarung bezüglich etwaiger Änderungen. Diese Schichten wurden von den Gruppenleitern einfach so in den Dienstplan eingetragen und von der Pflegedienstleitung so abgesegnet.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Zwitscher sucht Rat am 24.03.2016, 13:52:00
[ AVR Diakonie Bayern  MVG-EKD, MAV] Wir arbeiten im Zwei-Schichtsystem in einem Behinderten-Wohnheim. Im Dienstplan für April stehe ich und zwei Kolleginnen mit jeweils einen Spät-auf Früh-Wechsel (Spät nur bis 20:00 Uhr in diesem Fall und die Frühschicht beginnt dann erst um 07:00 Uhr ). Als MAV-Mitglied habe ich das moniert und um Abänderung gebeten, da dies eine Veränderung der Arbeitszeit bedeutet (regulär geht die Spätschicht von 13:45 - 21:15 und die Frühschicht von 6:30 - 14:00 Uhr ) und uns diese beabsichtigte Maßnahme der Abänderung der Arbeitszeit nicht mitgeteilt wurde; ergo fehlt auch unsere Zustimmung (die wir sowieso nicht gegeben hätten). Die PDL meint, dass es reicht, wenn die Ruhezeit von 11 Stunden eingehalten wird, und dieser Wechsel somit gültig ist. Reicht es, einen Brief mit entsprechenden Hinweisen zu schreiben? Bis wann müssen die Schichten durch den Dienststellenleitung abgeändert werden? Wenn diese Schichten sowieso nichtig sind, nach welcher Schicht müssen ich und die Kolleginnen dann arbeiten? Müssen wir dann nur zur Spätschicht kommen, und der Frühdienst entfällt, bzw. umgekehrt?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Ilka sucht Rat am 19.03.2016, 20:19:54
[ AVR DD  (AVR DW EKD), MVG-EKD, MAV]
Nachfrage zu einem Urteil auf die "Du" dich immer wieder beziehst.
LAG Hessen, Beschluss 10.03.2014 - 16 TaBV 197/13. Rechtsgrundlage: BetrVG § 37 (4).
In den Fragen geht es immer um entgangene Zuschläge für die MAV bzw. BR-Arbeit.
Wenn ich das Urteil lese, steht da, dass das Betriebsrats-Mitglied steuerfreie Nachtzuschläge erhalten muss, wenn er tatsächlich auch nachts Betriebsrat-Arbeit durchführt (z.b. Besuche am Arbeitsplatz von Nachtarbeitern).
Das steht nicht, dass der Arbeitgeber für nicht mehr geleistete Nachtarbeit aufgrund der Betriebsrats-Arbeit einen Netto-Lohn ausgleich erhalten muss.
Ich habe nur Urteile gefunden, die sagen, dass Anspruch auf die Zulagen besteht - aber eben "Vor-Steuer" also effektiv deutlich weniger von den Zuschlägen übrigbleibt. Ich habe kein Urteil gefunden, die den Arbeitgeber verpflichtet, den Ausgleich von Zuschlägen so anzupassen, dass der Nettolohnverlust ausgeglichen wird.
Oder gibt es ein Urteil, eine Rechtsprechung ,die positiv ist dazu?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Beate sucht Rat am 18.03.2016, 18:12:20
[ TVöD-B einzelvertraglich angelehnt Lebenshilfe, Betriebsrat] Es geht um unsere Hauswirtschaftskräfte. Sie arbeiten 4 Stunden pro Tag. Sie rauchen ab und zu und es gibt keine Betriebsvereinbarung darüber. Jetzt haben sie Abmahnungen bekommen.
Es steht dort: "Aus Ihrer Arbeitszeitübersicht für den Monat Januar ist nicht ersichtlich, dass Sie sich an die Vereinbarung bezüglich der Pausen gehalten haben. Sie haben wie folgt Pause gemacht und nicht in Ihrer Arbeitszeitübersicht dokumentiert." Es werden nur zwei Tage genannt. Dann schreibt noch der Prokurist: "Wir machen hiermit deutlich,dass wir Ihre Vorgehensweise als Verstoß gegen die Verpflichtung der korrekten Dokumentation und massiven Vertrauensbruch verstehen. Sollten Sie weiterhin Ihre Arbeitszeit falsch dokumentieren und gemachte Pausen nicht nachholen, wird dies zu fristlosen Kündigung führen".
Ich kann das echt nicht verstehen, denn viele anderen Kollegen rauchen auch.Für mich ist das Mobbing und Schikane.Was kann ich als Betriebsrat dagegen machen? Die Abmahnung haben die beiden nicht angenommen. Aber da kommt bestimmt noch was.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Beate sucht Rat am 08.03.2016, 18:32:33
[ TVöD angelehnt , Betriebsrat] Ein Kollege hat 1 Tag Urlaub beantragt. Die Kopie des Urlaubsantrages lag nicht vor. Der Kollege ist zum Teambesprechung gekommen.Die Vorgesetzte sagte, er sollte wieder nach Hause gehen, da er Urlaub hat. Der Kollege ist nicht nach Hause gegangen. Er hat dafür jetzt Abmahnung bekommen, was wir so nicht akzeptieren wollen, da der Urlaub doch nicht schriftlich genehmigt war. Die Geschäftsleitung beabsichtigt nicht, diesen Tag als Arbeitszeit anzuerkennen. Wie machen wir deutlich, dass Verhalten gegenüber Ihres Arbeitgebers als grobes Foul verstehen und nicht dulden? Ich als Betriebsrat möchte Brief an die Geschäftsführung schreiben, dass der Kollege die Abmahnung nicht akzeptiert. Wie kann ich das schreiben?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon VorszMAV sucht Rat am 06.03.2016, 15:54:35
[ AVR Bayern  , MVG-EKD] Schichtarbeit.
Ich habe jetzt eine Freistellung (20 Stunden) bekommen. MVG-EKD § 19 -
»( 1 ) 1 Die Mitglieder der Mitarbeitervertretung üben ihr Amt unentgeltlich als Ehrenamt aus. 2 Sie dürfen weder in der Ausübung ihrer Aufgaben oder Befugnisse behindert noch wegen ihrer Tätigkeit benachteiligt oder begünstigt werden.
( 2 ) 1 Die für die Tätigkeit notwendige Zeit ist den Mitgliedern der Mitarbeitervertretung ohne Minderung ihrer Bezüge innerhalb der allgemeinen Arbeitszeit zu gewähren, soweit die Aufgaben nicht in der Zeit der Freistellung nach § 20 erledigt werden können...«
Heißt das für mich, als Mitarbeiter im Schichtdienst, dass ich meine Grundgehalt ohne Zuschläge weiter bekomme? Oder werden auch meine Zuschläge (wegen Nachtdienst und Sonntag etc.) weiterhin als fiktiver Mittelwert für die 20 Stunden MAV mitberechnet?
Wenn ich § 19 MVG richtig interpretiere, dann muss ich weiterhin die "fiktiven" Zuschläge bekommen, sonnst werde ich dadurch benachteiligt, da ich durch MAV-Tätigkeiten weniger Geld bekomme.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Kai sucht Rat am 03.03.2016, 12:39:57
[MVG, BAT-KF] Altenpflege, 24/7
Wir wollen die Wahl einer JAV initiieren.
Wir bestellen den Wahlvorstand, darf dieser komplett aus MAV-Mitgliedern bestehen?
In unserem Unternehmen gibt es ca. 40 Kolleginnen und Kollegen, die für die JAV wählbar werden ( als eine 3 Personen-JAV)
Worauf müssen wir sonst noch achten?
Schichtplan-Fibel: Die Schichtplan-Fibel beschränkt sich auf Probleme und Sorgen der Interessenvertretungen un der Beschäftigten mit Schichtplänen und Arbeitszeiten.
 
Emoticon Gisela sucht Rat am 29.02.2016, 15:04:49
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV] In unserem Werk wurde eine neue, stationäre Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufgemacht. Da die Bewohner minderjährig sind, muss eine Betreuung rund um die Uhr vorgehalten werden. Stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe sind Neuland für uns und wir haben viele Fragen zu den Dienstplänen.
1. Müssen Dienstpläne der MAV für jeden Monat vorgelegt werden? Muss die MAV jedem Dienstplan zustimmen oder sind wir nur bei den Grundsätzen zur Aufstellung von Dienstplänen mitbestimmungsberechtigt? (Es gibt unterschiedliche Meinungen in den Kommentaren, Fey/Rehren meint, dass die MAV nur an den Grundsätzen zur Aufstellung eines Dienstplans beteiligt ist, Baumann Czichon ist der Meinung jeder einzelne Dienstplan unterliegt der Zustimmung).
2. Wie lange im voraus muss der Dienstplan vorgelegt werden?
3. Gibt es bei 24 Stunden-Diensten andere Ruhezeiten als 11 Stunden zwischen den Diensten?
4. Müssen im Dienstplan neben den Sollstunden auch die prozentuale Beschäftigungszeit der Mitarbeiter und deren Namen aufgeführt sein?
5. Wie wird die „Aktivzeit“ während des Bereitschaftsdienstes vergütet?
6. Wann sollte der Bereitschaftsdienst in normale Arbeitszeit umgewandelt werden?
7. Wenn Bereitschaftsdienst während der Nacht anfällt, wie wird der Zuschlag berechnet? (nur auf die 25 % der Arbeitszeit, die für den Bereitschaftsdienst vergütet werden? Beispiel: Bereitschaftsdienst für 8 Std., 2 Stunden werden bezahlt und darauf den Zuschlag für Bereitschaftdienst?
Schichtplan-Fibel: Mächtig viele Fragen!
 
Emoticon Carsten sucht Rat am 28.02.2016, 11:23:05
[? Vertrag / AVR, Betriebsrat] Besteht die Möglichkeit, für den Betriebsrat, bei immer wiederkehrenden fehlerhaften Abrechnungen (Feiertagszuschläge, Sollarbeitszeitverminderung, ...), einen Sachverständigen zwecks Überprüfung heranzuziehen? Falls ja, wie? Oder ist die Geltungmachung monetärer Ansprüche Individualrecht? Wann kann aus individual- kollektivrechtlich werden? Was verstehe ich unter der Einwirkungspflicht?
Schichtplan-Fibel:
Schade, dass Du - trotz unseres ausdrücklichen Hinweises - nichts über Eure Bezüge im Arbeitsvertrag auf Tarif oder AVR schreibst und nichts darüber, ob Ihr Schichtarbeit leistest. Da können wir wenig raten.
Schlimmer: Deine Fragen sind derart abstrakt, dass Antworten wie Auszüge aus Rechtskommentaren daherkommen müssen. Doch Mitbestimmung und Interessenvertretung sind stets sehr konkret oder blutleer!
 
Emoticon Inkognito sucht Rat am 27.02.2016, 10:37:11
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschicht.
Am 22.02.2016 antwortet die Schichtplan-Fibel Michael: Es ist dem Dienstgeber zuzumuten, nicht nur für den Brandfall sondern auch für kurzfristige Personalausfälle Vorkehrungen zu treffen. Diese sind ja auch in der Qualitätssicherung festzuschreiben.
Bedeutet dies, das es für Personalausfall auf der Station einen Plan B geben muss?
Und wenn ja, wo wird dies festgeschrieben?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Peter sucht Rat am 26.02.2016, 12:32:08
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtdienst.
Der Arbeitgeber möchte, dass die Betreuungsfachkräfte nicht mehr von Montag - Samstag eingesetzt werden, sondern auch zukünftig an den Sonntagen. Der Betriebsrat konnte sein Mitbestimmungsrecht nicht wahrnehmen, weil er es gestern von diesen Veränderungen von Kollegen gehört hat. Ist es nicht unter dem Gesichtspunkt der betrieblichen Übung zu sehen, und ist bei Veränderungen der Betriebsrat einzubeziehen und hat er mitzubestimmen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Michael sucht Rat am 22.02.2016, 18:51:53
[ AVR Caritas  (Anlage 31), MAVO] Wechselschicht
Kurzfristiger Arbeitsausfall im Nachtdienst, die Mitarbeiter aus dem Spätdienst mußten länger bleiben, ein Mitarbeiter aus dem Frühdienst schon um 01:00 statt um 06:0 Uhr erscheinen. Beide Mitarbeiter sind Vollzeit-Beschäftigte. Hätte eine Information/Beteiligung der MAV (trotzdem) erfolgen müssen?
N.B.: Eine Dienstvereinbarung zwischen der MAV und dem Dienstgeber über die Freigabe von Dienstplänen gibt es noch nicht.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Marius sucht Rat am 04.02.2016, 09:58:14
[ AVR Bayern , MAV] Schichtdienst.
Bin in der MAV seit einem Jahr. Da ich keine Freistellung hatte, musste ich immer wieder auch außerhalb meiner Arbeitszeit die MAV-Arbeit machen. So konnte ich mein Team nicht allzu sehr belasten. Ab März bekomme ich die Freistellung (20 Stunden). Ich habe neulich einen Antrag auf Überstundenabbau (Freizeitausgleich) gestellt, da ich viele Überstunden, nicht nur wegen MAV, gesammelt habe. Jetzt meint meine Gruppenleitung, dass ich meine Überstunden innerhalb meine Freistellung ab März abbauen soll und nicht im Gruppendienst. In den Kommentaren fand ich keine Antwort diesbezüglich. Darf die Leitung von mir verlangen, die Überstunden so abzubauen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Hanno sucht Rat am 28.01.2016, 19:11:15
[Haustarif, Betriebsrat] Schichtdienst.
Ich bin freigestellter Betriebsratsvorsitzender. Unser Arbeitgeber will, dass ich meine Dienstzeiten in den elektronischen Dienstplan eingebe. Ich glaube, er darf nur verlangen, dass ich meine Stundenzahl eingebe. In den BetrVG-Kommentaren ist das nicht eindeutig nachzulesen. Hoffentlich könnt ihr eine konkrete Auskunft geben.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Immi sucht Rat am 22.01.2016, 11:10:44
[ TVöD-V , Betriebsrat] Keine Schichtarbeit, 5-Tage/Woche, 8-Stunden-Schichten, Überstunden in jeder Woche. Dazu kommen weitere Überstunden.
Die vordringliche Frage bleibt, kann uns der Arbeitgeber in eine Einigungsstelle zwingen?
Die verlangten Ausgleichszeiträume sind nicht planbar, da wir ganzjährig diese 40 Stunden pro Woche fix brauchen.
In einer eventuell alternativen Rahmenarbeitszeit, will der Arbeitgeber versetzte Dienstzeiten vorgeben.
Wie gehen wir am besten vor?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Immi sucht Rat am 21.01.2016, 09:36:15
[ TVöD-V , Betriebsrat] ? Schichtarbeit?
Zu TVöD-V § 6 Abs. 6 und 7. Hier heißt es, 'kann' durch Betriebsvereinbarung ein Arbeitszeitkorridor oder eine Rahmenarbeitszeit eingerichtet werden.
Wir haben aktuell einen Stand von 10000 Überstunden auf den Arbeitszeitkonten.
Muss der Betriebsrat hier auf Wunsch des Arbeitgebers Verhandlungen führen?
Oder kann er dies generell verweigern, da die Frage der Entlastung der Mitarbeiter im Vordergrund stehen muss und nicht die Frage, wie bekomme ich diese Überstunden umsonst.
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Elfriede sucht Rat am 21.01.2016, 12:50:02
[Haustarifvertrag, Betriebsrat] Schichtarbeit
Unser Betriebsrat hat seit kurzem ein Leserecht der Dienstpläne. Es wurden nie die Mitbestimmungsrechte zum Thema Arbeitszeit wahrgenommen. Wir wollen nun die Dienstpläne mitbestimmen - erstmal in einer Abteilung, wo es "brennt". Wie können wir Vorgehen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Stefan sucht Rat am 21.01.2016, 08:27:38
[ TVöD-B , Betriebsrat] Schichtarbeit.
Wir Mitarbeiter einer Betreuungseinrichtung haben Einzelarbeitsverträge mit Inbezugnahme des TVöD-B.
Bestimmte tarifliche Regelungen (z.B. Zusatzurlaub oder Überstundenvergütung) werden nicht richtig umgesetzt. Muss ich nun als Einzelner meine Rechte einfordern oder ist es Sache des Betriebsrats bzw. wie kann er mich evtl. unterstützen?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Klaus sucht Rat am 14.01.2016, 16:49:52
[ AVR Caritas  (Anlage 32 / 33), MAVO],Wohnheim der Behindertenhilfe
Wir als MAV möchten unseren Dienstgeber davon überzeugen, eine Mitarbeiterbefragung zu psychische Belastungen und zum Betriebsklina durchzuführen.
Leider hält sich dessen Begeisterung in Grenzen.
Die Frage lautet nun, ob wir dieses u.U. über das Antragsrecht durchsetzen können?
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Yvonne sucht Rat am 13.01.2016, 22:36:30
[ BAT-KF  , MVG-EKD, MAV]
1) Seit langem raubt mir das Thema Arbeitszeit und Dienstplan den Kopf. Wir haben in der Planungssoftware 'vivendi pep' einen Rahmenplan. Der sagt mir, ich soll zum Beispiel mit meinem Stellenanteil (75 %) 12 Tage arbeiten. Die Leitlinie NRW sagt mir dagegen - 'keine Arbeitsmassierung' - also weniger Schichten in Folge. Fällt das nicht unter die Mitbestimmung? Wenn ja, wie kläre ich den Widerspruch einfach?
2) Die alte MAV hat eine Dienstvereinbarung wohl abgeschlossen in Sachen Arbeitszeitkonto. Das heißt, jede/r Beschäftigte darf ihre/seine Stunden mitnehmen ins neue Jahr. Der neue Chef macht Druck mit dem Plusstundenabbau. Oder zahlt einfach aus. Praktisch ist das doch falsch. Das Konto kann ich ausgleichen in 52 Wochen. Dann muss es auf 0 stehen. Außerdem darf der Chef doch nicht einseitig bestimmen. Das geht doch nur zwischen Arbeitnehmer/in und Arbeitgeber und MAV. Ich halte das ganze für eine Luftnummer.
3) Wie bestimme ich mit bei Beschäftigten, die ihre Arbeitszeit verringert haben und dennoch an einem Tag mehr arbeiten und trotzdem nach 52 Wochen ein Konto führen mit 400 Überstunden?
4) Oft wird mir verklickert, dass es nirgendwo steht, dass mir 3 Dienstwochenende im Jahr an Urlaub zusteht. Schaue ich mir das Gesetz an, komm ich bei der 6 Tage Woche schon auf 3. Wenn das so ist hat die alte MAV gepennt, es zu regeln.
5) Gern würde ich mal Dienstplan stoppen, wegen der Arbeitszeitverstöße. Wie mach ich das? Ich habe schon mal über das Einschalten der Aufsichtsbehörde gesprochen. Da hat die Leitung die Kolleginnen unterschreiben lassen, das sie das umgehen. Ist das rechtens?
Mir wären einfache antworten wichtig. Da ich hartnäckig an der Dienstvereinbarung arbeite.
Schichtplan-Fibel: Selbst wir ;-) können hier nicht im Schnelldurchgang eine gesamte Basis-Schulung durchführen. Wir beschränken uns darum bei den Antworten auf Deine umfassende Fragenliste auf die Nach-Hilfe.
 
Emoticon Susi sucht Rat am 08.01.2016, 09:27:59
[ TVöD-K , Betriebsrat] Wechselschichtarbeit.
Unser Arbeitgeber gibt so genannte Stundenkontingentverträge aus, bei Arbeitszeit-Reduktionen ab 11 Stunden/Woche und weniger. Damit werden Urlaub und Feiertage herausgerechnet, so dass eine geschuldete Arbeitsleistung im Netto herauskommt. Die Pflegekräfte werden in den Dienstplan eingeplant mit z.B. 2 Nachtschichten und 2 Frühdiensten. Virtuell haben sie z.B. 40 Stunden zu leisten. Plus und Minus wird auf einem Konto geführt. Dieses Konto soll laut neuester Verträge 120 Stunden nicht überschreiten. Ist das nicht tarifwidrig?
Wie könnte man das Beschäftigten-freundlich lösen z.B. für Studenten, die in bestimmten Monaten mehr arbeiten möchten, aber gerne regelmäßig Lohn und Versicherung haben wollen? (das ist im Moment mit geneigten Stationsleitungen so zu vereinbaren).
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Neulinge sucht Rat am 07.01.2016, 15:49:30
[ AVR DD  (AVR DW EKD), MVG-EKD, MAV] Seniorenheim, 24/7.
Problem Urlaub: Wir glauben, dass wir als Frischlinge bei der Aufstellung der Urlaubsgrundsätze nicht korrekt gehandelt haben. So haben wir die betriebsübliche Uulaubssperre zwar aufgehoben, aber uns auch darauf eingelassen, dass pro Station nur noch 2 Kollegen anstatt 4 gleichzeitig in den Urlaub gehen, weil es in den Jahren zuvor zu chaotischen Unterbesetzungen bzw. Dienstplänen kam. Nun wurden aber Urlaube (per Klebezettel) abgelehnt, weil diese über die Feiertage im Dezember beantragt wurden. Zudem gibt es enorme Probleme für Mütter mit Kleinkindern, da sie sich mit ihren Urlaubswünschen überkreuzen. Wir haben Mist gebaut, definitv. Können wir das noch geradebiegen? Wir haben schon Januar und die Urlaubspläne bzw. Anträge sind immer noch nicht raus. Chaos!
Schichtplan-Fibel:
 
Emoticon Brigitte sucht Rat am 07.01.2016, 07:56:28
[ TVöD-K , Betriebsrat] ? Schichtarbeit.
Problem geht um die Berechnung der durchschnittlichen regelmäßigen Arbeitszeit entspr. § 6 (2) TVÖD für die Bereiche mit Bereitschaftsdienst. Es wird auch opt-out angewendet, bis zu 58 Stunden/Woche.
Und hier das Problem, wie die Berechnung nach dem Ausgleichszeitraum von einem Jahr erfolgt. Wie wird der Freizeitausgleich mitberechnet, muss er das überhaupt?
Gibt es da eine Formel?
Weil unser Arbeitgeber uns da was vorgerechnet hat, wo wir uns nicht sicher sind, aber eben selber auch nicht wissen und ja in der Mitbestimmung sind, spätestens wenn die Zeit überschritten wird.
Schichtplan-Fibel:
 
 1  |  2  |
script by artmedic webdesign