Schichtplanung

Grenzen

aktiv werden

verdi
Bunter Vogel schatten

Überstunden als Bugwelle

Wir kriegen sie kaum zu fassen: All die Überstunden, die im Schichtplan „versteckt“ angelegt sind. Eigentlich schulden wir nur die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit. Wenn es zum Schluß dann doch mehr werden, sprechen die Rechtsgelehrten von „überobligatorischer" Arbeit.


Warten auf den Freizeitausgleich?

Seit einigen Monaten beobachtet Martin, wie sein „Guthaben“ wächst. Nie stehen im Schichtplan Überstunden. Statt dessen schiebt er mehr und mehr Plusstunden vor sich her.

  Übertrag   Mo Di Mi Do Fr Sa So Bilanz Übertrag
M. Meer +102,5h  Plan  F F F S S x x 40h +104h
38,5h
8h, 10h
   Ist                   
0,3h                   0,3h
F  = Frühdienst 06:00 bis 14:30 Uhr / 8h
S  = Spätdienst 11:30 bis 20:00 Uhr / 8h
x  = Frei

Wo sind die Überstunden?

Der Arbeitgeber hat ein Recht zur Anordnung (Direktionsrecht) der Arbeitszeit. Doch ist die vertraglich geschuldete Arbeitszeit erbracht, ist auch das Direktionsrecht erschöpft.

Es gilt also aufzupassen, wann der linkAusgleichszeitraum endet. Am letzten Tag des Ausgleichszeitraums darf es keinen Übertrag mehr geben! Alles andere wäre tarifwidrig. Tarifwidrige Arbeitszeit entzieht sich oft den viel zu engen Definitionen der Überstunden.

Gute Ausnahme

Im  TVöD  § 7 (8) und  TV-L  § 7 (8) ist dies — wenn auch nur für die Schicht- und Wechselschichtarbeit — besser geregelt. Dort gelten als Überstunden ausdrücklich auch die   „im Schichtplan vorgesehenen Arbeitsstunden, die bezogen auf die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit im Schichtplanturnus nicht ausgeglichen werden“.


So ist's richtig: „Ich habe fertig“

Martin, seine Vorgesetzte und die Interessenvertretung arbeiten gut zusammen. Sie haben festgelegt, an welchem Sonntag der Ausgleichszeitraum endet. An diesem Sonntag endet der Schlichtplan ohne Übertrag (+0h).
Martin ist bereit, an seinem jetzt freien Donnerstag trotzdem zu arbeiten.

  Übertrag   Mo Di Mi Do Fr Sa So Bilanz Übertrag
M. Meer +22,5h  Plan  F F x x x x x 16h +0h
38,5h
8h, 10h
   Ist        S          
0,3h         +8         8,3h
F  = Frühdienst 06:00 bis 14:30 Uhr / 8h
S  = Spätdienst 11:30 bis 20:00 Uhr / 8h
x  = Frei

linkEinspringen im Frei

Wenn alle geschuldeten Arbeitsstunden erbracht sind, bleibt in der obersten Zeile im Schichtplan nur noch das x. Es kennzeichnet die verbleibenden Tage des Ausgleichszeitraums als „frei“. Allenfalls in der zweiten Zeile können dann noch weitere Anordnungen stehen.
Martin ist nicht verpflichtet, an seinen freien Tagen zu arbeiten. Denn auch das sind laut Definition keine Überstunden. Er muss nicht arbeiten, aber er kann. Und er kann sich die zusätzliche Arbeitszeit wie Überstunden oder besser bezahlen lassen. Oder auf sein Frei bestehen. Dann hat sich der sauber geführte Schichtplan wirklich gelohnt.